Über uns

Wir sind drei denkende Individuen, die die Meinung teilen, dass es in der Welt nicht so rund läuft, wie es sollte und könnte. Auf dieser Seite wollen wir uns untereinander und auch mit anderen austauschen, ob das, was wir als Realität verkauft bekommen auch wirklich die Realität ist.

Ziel ist es, die wahren Ursachen für Kriege, Hunger und jede Art von Zwang und Gewalt in der Welt zu finden und sie zu benennen. Nur so ist es unserer Meinung möglich, Lösungen zu finden, die auch beständig sein können. Wir stellen unsere Überzeugungen hier zur Diskussion, um so zu sehen, ob sie standhalten. Von allen Teilnehmern an solchen Diskussion erwarten wir ehrliche Neugier und den Willen, die eigenen Überzeugungen in Frage zu stellen, um letztendlich durch den Austausch von logischen Argumenten bereichert zu werden.

 

 

 

26 Responses to Über uns

  1. Jasminka Brcina sagt:

    Wir sind 4 Leute die genau denselben Standpunkt vertreten und statt einzeln anzutreten, erscheint es mir, dass ich hier die richtige Gruppierung gefunden habe, um uns zusammenzuschliessen. Ich sehe als erstes eine Möglichkeit in den Staaten D/A/CH etwas auf die Beine zu stelllen. Somit wäre die Schweiz mit uns vetreten. Gerne würde ich mich mal telefonisch mit dir unterhalten. Ich habe auch noch eine Konkrete Idee, wie es weiter gehen soll. Melde dich am besten über FB. Danke!

  2. Hans Kolpak sagt:

    Seit 1999 publiziere ich im Internet. In jedem einzelnen Menschen wohnt die maximal mögliche Kraft zur Weiterentwicklung der ZivilGesellschaft. Gruppen sind gut für einzelne Aspekte. Je größer die Gruppe, desto mehr verblaßt der Einzelne. Übrig bleiben die Leithammel, die noch ein wenig Außenwirkung erzielen.

    Das ist die Essenz von 58 Lebensjahren. Meine Internetprojekte DZiG.de und Erdung.org markieren daher nur Entwicklungsschritte von mir und reflektieren gesellschaftliche Strömungen.

    Wer außer Konkurrenz antritt, hat keine Feinde. Wer als ungefährlicher Narr gilt, genießt maximale Freiheit.

  3. F. iasko sagt:

    Hallo.

    Jedes gesunde Kind fragt sich: Warum gibt es Krieg? Irgendwie geht`s dann vergessen. Interessant, wie es „irgendwie“ vergessen geht. War es Absicht?

    Ich habe begonnen mein Umfeld auf psychopathie zu untersuchen. Ponerologie empfiehlt eine wissenschaftliche gegenseitige Kontrolle auf Psychopathie untereinander. So bleibt eure und meine durch logisches Denken angestrebte Verbesserung der derzeitigen Situation hoffentlich nicht nur Theorie.

    Eure Seite bringt es glasklar auf den Punkt. Es bleibt keine andere Wahl.

    Vielen Dank! Ich grüsse auch alle anderen freiheitlich denkenden Menschen.

    …auch eigenartig, dass ihr drei „es“ uns sagen musstet. Die offiziellen Medien haben „es“ vergessen. Vergessen???

    lg F. iasko

  4. German sagt:

    Das große Problem der Menschenwelt ist, daß wir uns selbst etwas als Realität andrehen, was nicht unbedingt der Wahrheit entspricht, also dem, was sich tatsächlich ereignet und mit immer besseren Verifikationsmethoden mehrheitskonsensfähig ist.

    Was wäre mit Eurer Zielsetzung, wenn es nur eine einzige Ursache für Kriege, Hunger und jede Art von Zwang und Gewalt in der Welt gibt, die aber niemand wahrhaben will …?

    Wir haben mehr Hirn als alle anderen Kreaturen, schaffen es aber nicht, so friedlich zu kooperieren wie die. Der Verdacht, daß da was mit unserem Hirn nicht stimmt, das kaum jemandem auffällt, wird von der modernen Hirnforschung immer mehr bestätigt …

    • FwF-sandman sagt:

      Hi german, ein interessanter Punkt. Der Bereich der der Gehirnforschung wird in mittelfristiger Zeit eine große Bedeutung auf unserer Seite bekommen. Lass dich überraschen.

      • German sagt:

        Schön. Ich entlaste seit einigen Jahren Schwerstkonflikte mit der Erkenntnis, daß machtvoll inszenierte Unterschiede der Vorstellungs- und Erfahrungswelten in unseren Köpfen (interne Kommunikation) sämtliche Probleme, Konflikte und Krisen „verantworten“. Daß wir damit auch das schnellste Pferd der Welt einfangen können, die Schuld, wird unser Zusammenleben revolutionieren und uns mit Perspektiven überschwemmen. Aber über die Bedeutung brauche ich Dir nichts erzählen. Du scheints ja mehrere Hände zu haben, die hier fleißig sehr interessante Texte schreiben … 😉

  5. Werner Arens sagt:

    Ich finde eure Seite und Kommentare sehr interessant und möchte über neue Beiträge informiert werden. Vielen Dank.

    • FwF-Manuel sagt:

      Hallo Werner,

      vielen Dank für deienn Zuspruch, auf der Startseite findest du rechts ein Feld wo du deine Emailadresse eintragen kannst. Dann bekommst du immer eine Mail sobald bei uns ein neuer Artikel erscheint.

      lg Manuel

  6. TL sagt:

    Den Ursachen des Zweiten Weltkrieges geht Ludwig von Mises in „Omnipotent Government“ nach (deutscher Titel: „Im Namen des Staates“): http://mises.org/books/og.pdf

    Durch Freihandel nach außen und freie Marktwirtschaft nach innen kann keine Nation durch Kriege etwas gewinnen. Die Nazis wollten ein autarkes Land. Und das war für ein Industrieland wie Deutschland nur möglich, wenn es neuen Lebensraum (=Anbaufläche) gewinnt.

  7. ZaunReiter sagt:

    Liebe Freiheitsliebenden!

    Danke für Euren Mut, Eure Arbeit und besonders für die Inspiration die bei mir impliziert wurde!
    Doch:
    Ist Glück nicht nur erfahrbar, wenn Unglück bekannt ist, erfahren wurde?
    Ist Freiheit -also die Wahl zu haben etwas zu tun, oder nicht zu tun- nicht nur lebbar wenn sie auch Grenzen hat und diese Grenzen bekannt sind? „Brüder zur Sonne, zur Freiheit…“ leben wir frei, wenn wir alles dafür tun schneller zu werden als das Licht? Ist Licht frei? Ist c²=constant?
    Müssen wir die Existenz einer höheren, regulativ-wirkenden Instanz erst logisch beweisen, um zu wissen, oder wenigstens zu vermuten und vllt. zu glauben, dass sie einfach da ist? Und sie sich nicht instrumentalisieren lässt?

    @sandmann: woher weißt Du, als überzeugter Atheist, wo Dein Ursprung ist? Interessiert dich das zu wissen? Glaubst Du nur an Dich, oder auch an Deine Frau und Deine 2 Kinder? Hast Du Interesse zu erfahren, ob Du Großvater wirst? Oder bist Du einfach nur? Frei?

    Ich denke, Logik kann nicht Alles erklären! Denn sie ist nichts weiteres als eine Idee der Menschen, die uns zum StautusQuo mit allem was nicht rund läuft gebracht hat. Logik erfordert immer ein Ergebnis, das entweder wahr oder falsch ist, sich nicht widersprechen darf und klassifiziert sein muss. Wären Menschen logisch handelnde Wesen, wären sie Maschinen. Ich vermute von mir, ohne zu meinen etwas besonderes zu sein, Logik logisch widerlegen zu können, weil ich keine Maschine bin und schon gar kein Mensch, der immer noch versucht, sich Großmutter-Erde zum Untertan zu machen, fruchtbar zu sein und sich zu vermehren, weil es der Arterhaltung dient. So handeln Tiere, wenn sie nicht domestiziert sind.
    Ich bin mir bewusst, dass der Planet auf dem wir uns befinden Grenzen hat. Wer sind wir, dass wir uns anmaßen, nimmersatt, gewaltsam diesen Organismus respektlos zu plündern? Die Krone der Schöpfung? Herrscher über das All?

    Ich wünschte, wir könnten alle frei sein!

    Angenehme Restwoche,
    Zaunreiter

  8. Ich bin angekommen! Nur wo bin ich angekommen?
    War es eine innere Suche, in der Welt, die mich ständig auf Trab hielt, nicht denken zu müssen, denken zu lassen, bis ich eines Tages nicht mehr konnte, keine Kraft mehr hatte und mich hinsetzte und fragte, was passiert eigentlich mit mir, was passiert da um mich herum? Ich wollte doch eigentlich immer nur Gutes und wurde durch das Abtöten meiner Gedanken, weil ich erschöpft war, immer Schlechter, um das zu bekommen, was mich in dieser Gesellschaft zu einem guten Menschen auszeichnete, weil ich Erfolg hatte. Doch jedes Mal, wenn ich den Kampf, um den Erfolg erfolgreich geschlagen habe, überkam mich die Lustlosigkeit, weil ich nichts mehr zukämpfen hatte und liess es verfallen, bis ich am Boden lag, um den Kampf aufs Neue zu beginnen, Jahre lang, Jahrzehnte.
    Jetzt habe ich den Kampf verloren, weil ich ihn aufgegeben habe, gesehen habe, dass der lebenslange Kampf gegen mein Leben, am Ende immer nur dazu führt, dass ich eines Tages nicht mehr bin, um auf ein nicht „erfülltes“, sondern zugestopftes Leben, blicken kann und mit einem Augenschlag, alles was ich je getan habe, mit einem Moment beendet wird.
    Braucht es einen Sinn im Leben, weil ich mir zu klein vorkomme, nicht selbst mein eigener Sinn zu sein, um zu erwarten, dass es Grössere, Göttliche, Herrschende gibt, die mir helfen meinen Sinn zu finden, indem sie mir das Denken abnehmen und einen Sinn geben, den ich willig akzeptiert und durchgeführt habe?
    Ich habe einen neuen Weg eingeschlagen, einen Weg, den ich nicht kenne, aber je weiter ich gehe, bemerke, wie der Kies unter meinen Füssen verschwindet und ich auf weichen warmen Sand dahinschreite, um vielleicht am Ende das herrliche Gras zu spüren?
    Mein Weg zu Euch begann, mit Occupy und der Frage der Menschen aus dem System, wie assozial man sein kann, sich gegen den Gott des Geldes zu stellen und mich fragen liess, was sie wollen, obgleich niemand wirklich wusste, was sie eigentlich wollen. Ich fand immer mehr Bestätigung im Internet, wühlte mich durch den Dschungel der anders Denkenden, fand viele tolle Gruppen und Gemeinschaften, beginnend von Bedingungslosen Grundeinkommen, über Vollgeld, NeuDeutschland, Neustart Schweiz, Zeitgeist und all die Menschen, die nicht nur sich verändern wollen, sondern die Welt.
    Jetzt bin ich bei Euch angelangt, beginne mich erneut neu zu orientieren, beginne weiter zu denken, weil mein Denken nie aufgehört hat, weil ich begann mein Hirnwellen um einen Prozent zu erhöhen. Nein! Messen kann ich mich nicht mit Euch! Das will ich auch gar nicht! Ich will lernen! Ich will erfahren! Ich will erkennen!

    Ich bin zum Aktivist geworden, nur welcher Aktivist möchte ich sein und für was setze ich mich ein, bei all den immer werdenden neuen Fragen, die man mir stellt, die Wege, die ich immer wieder aufs Neue einschlage. Wohin führt mich mein Aktivismus? Ich tu was ich kann, um Menschen zu fragen, aber sie nicht zu quälen, zu schockieren, was mir nicht immer gelingt und traurig bin, meine eigene unreifen Früchte, manchmal vorher zerstört zu haben. Doch gebe ich den neuen Kampf, den ich begonnen habe, nicht auf, weil ich doch langsam lerne, meinen grünen Daumen einzusetzen, damit langsam jedes Stück Pflanze beginnt auch ihre Blüten zu tragen.

    Was will ich? Ich habe wie ihr, eine Online-Plattform errichtet, die uns alle näher zusammenbringen soll. Die uns austauschen, zusammenfügen und vereinen soll, den Weg zu finden, im Konsens und Einigkeit eine Kraft entwickeln zu können, die stärker werden soll. Eine Plattform, wo all diejenigen, die noch nicht so weit sind, Antworten bekommen und sehen, was wir alles tun. Frei, unabhängig, antimonitär, antiauthoritär, anarchistisch. Noch ist sie nicht ganz fertig, ich arbeite daran. Noch ist sie nicht so weit, sie in die Welt hinaus zu tragen, aber ich tu was ich kann. Wenn ihr Lust habt, kommt vorbei und ich wäre für jede Hilfe dankbar, dass wir vielleicht daraus was Gutes machen können, einen Weg zu finden, die Welt „erkennen“ zu lassen, die Welt zusammen zu fügen, zu vereinen! Ihr findet sie unter http://www.timebrain.org. Ist noch in Beta-Phase, aber ich versuche sie so bald wie möglich stabiler, schneller und besser zu machen.
    Alle Leute, die mir dabei helfen können, ev. in php und mysql ein wenig Erfahrung haben, gar im Design mithelfen wollen, sind herzlich eingeladen, vielleicht einen Teil beitragen zu können, um besser, grösser und effektiver zu werden.
    Timebrain ist frei von Copyright, frei von Urheberrechten, frei von Geld, frei von Strukturen, frei von Gedanken, frei von Zwängen, frei von Anfeindungen, frei von Kämpfen, frei von Allem, absolut frei. Macht was ihr wollt damit, aber macht etwas Gutes daraus, aber seid dabei, um etwas zu tun!

    Ein herzliches Danke an Alle!

    Euer
    Thomas

  9. Ich sagt:

    Obwohl die Welt schon fast zu viele Menschen trägt dachte ich, ich sei aleine.
    Das es nicht so ist erlebe ich hier und jetzt. Schon oft fragte mich mein innerstes
    wer ich bin oder sei und warum ich das alles so erleben muß, das ich hier und jetzt
    bin ist wie eine Schule wo ich lerne wie es nicht sein sollte und versuchen kann ohne
    Anleitung mit diesen Widrigkeiten zurechtzukommen. Um etwas tiefgreifend verstehen zu können ist wachsen und Reifen der erste schritt. Verschiedenste dinge miteinander zu verknüpfen und ein Gefühl für das Gegenüber zu bekommen und es auf den kleinsten Nenner zu bringen um den wahren Geist dahinter zu erkennen der zweite. Und der dritte schritt ist der jetzige – die richtigen Schlüsse ziehen – was dahinter/oder zugrunde liegt die eigentlichen beweg / motivationsgründe zu verstehen. Wer sich angesprochen fühlt und Lust auf einen kleinen Gedanklichen
    Austausch hat würde mich erfreuen. Als dank / kleine Freude an alle ein kurzes
    kleines Licht.

    Lügen suchen sich immer wieder einen neuen Sieger, die Wahrheit braucht keine
    Sieger, denn sie kennt sich selbst ganz genau.
    Ich.

  10. Enno sagt:

    Hallo freiwillig frei-Team,
    meinen Glückwunsch. Ihr seid klasse.
    Gerade habe ich das Interview bei TimeToDO gesehen.
    Großartig. Bravo.
    Hoffen wir, dass sich diese Themen weiter verbreiten.
    Auch, dass sie über die Partei der Vernunft hoffentlich bald politisch umgesetzt werden können.
    Herzliche Grüße!
    Enno

  11. Helmut sagt:

    Hallo ihr drei

    Es ist ganz schön erstaunlich, was hier alles zusammenbring und so gut formuliert hier darstellt. Ich bin wirklich beeindruckt auch von eurer freien und analysierenden Beschreibensseite.

    Wir sind ein Team von Interessierten Menschen, die genau wie ihr, Dinge voranbringen wollen. Vielleicht wollt ihr auch Workshops machen mit jungen Menschen. Wir hätten euch gerne in unserem Team.

    http://bildungsagenten.com/willkommen/auslandserfahrene/

    Vielleicht klappt das ja mal für ein Workshop. Im Herbst z.B. machen wir ein großes Treffen mit sehr vielen Jungen leuten, welche Referenten für den Wandel werden wollen. Vielleicht seid ihr dabei?

    gruß
    Helmut

  12. FS sagt:

    Durch Zufall bin ich bei Zulu Ebooks auf das Buch „Hurra, wir werden gezwungen“ gestoßen. Fantastisch !!! Ich bin begeistert, wie fesselnd dieses Thema der möglichen menschlichen Zukunft beschrieben wird. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und habe das Buch am nächsten Tag erneut gelesen. Wieder war ich begeistert und fassungslos darüber was passieren könnte, wenn allen verblendetet, manipulierten und unmündigen Menschen (auch wenn sie es nicht glauben, dass sie es sind) die Augen aufgingen. Verdammt, ich bekomme schon wieder eine Gänsehaut bei dem Gedanken.
    Jahrzehntelang waren das meine innersten Gedanken und Wünsche und hier bringt es Jemand mit so einfachen, einleuchtenden und überzeugenden Worten auf`s Papier.
    Genau das verstehe ich auch von persönlicher Freiheit und Selbstbestimmung. Ich bin froh, endlich Menschen gefunden zu haben, die so denken und handeln wie ich es mir wünsche. Es gibt euch ! Jetzt ist es mir auch egal, wenn einige meiner Bekannten mich wegen meiner Anschauungen als Spinner bezeichnen. Ich glaube sogar, ich fühle mich langsam stolz anders zu denken und fühle mich bestärkt, meine Meinung zu vertreten.
    Auch wenn man meist belächelt wird, aber ich hoffe, steter Tropfen …..
    Dieses Buch machte mich jedenfalls süchtig nach mehr.
    Danke für Eure tolle Internetseite

    Gruß
    FS

    • FwF-sandman sagt:

      Ich freue mich sehr, dass Dir mein kleines Büchlein gefallen hat. Ich kann Dir nur den Rat geben, es Dir nicht mit Deinem Umfeld auf Krampf zu verderben. Stehe zu Deiner Meinung und sage sie auch, aber akzeptiere es, wenn man Dir noch nicht folgen kann oder will. Mir fiel das am Anfang sehr schwer, was mich einige wirklich gute Freunde gekostet hat. Wenn Du Lust hast, können wir uns gerne über Techniken unterhalten, wie Du Deine Meinung sagen kannst, ohne Freunde und Verwandte zu vergraulen.

      Danke für Deinen tollen Kommentar 🙂

      • Libertarian sagt:

        „über Techniken unterhalten, wie Du Deine Meinung sagen kannst, ohne Freunde und Verwandte zu vergraulen.“

        DAS würde mich aber auch dringend interessieren! Könntet Ihr darüber vielleicht mal einen Artikel machen oder gibt es da Empfehlungen, Links, etc?

        Ich erlebe das nämlich auch immer wieder, dass es oft bei diesem Thema (gerade mit Staatfans) zu hitzigen Auseinandersetzungen kommt oder gar im Streit auseinander gegangen wird. Mir ist oft ein Rätsel warum eigentlich? Ist das Aufdecken der staatlichen Gewalt für die Meisten offensichtlich so ein Greuel? Werden da tiefe emotionale „Gefühle“ zum Vater Staat verletzt?

        Und: Wie kann man am besten debattieren ohne den anderen zu vergraulen?

        Würde mich darüber freuen, mehr zu erfahren!

        • Hermann sagt:

          Hallo Libertarian, versuchs mal mit

          GFK – Gewaltfreie Kommunikation

          Als Hörbuch – sehr Empfehlenswert!
          Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens. 4 CDs z.B. bei amazon

          Oder hier bei FwF:
          http://www.freiwilligfrei.info/archives/4059

          Oder bei Oliver Heuler:
          http://www.voluntarist.de/wege-zur-freiheit/#more-205

          Liebe Grüße
          Hermann

        • FwF-sandman sagt:

          Hermann hat es schon angedeutet. GfK ist eine tolle Möglichkeit.

          Man kann aber auch aufhören zu missionieren und einfach nur Fragen stellen, die den anderen nachdenklich machen. Wenn wir die Leute dazu bekommen, ihr Hirn einzuschalten, ist schon viel gewonnen.

          Beim debattieren sollte man seinen Gegenüber als Person wahrnehmen. Das heißt, ihm eine eigene Meinung zugestehen und es zumindest in Erwägung ziehen, dass er gute Argumente haben könnte. Ich versuche in einer Debatte immer, mit meinem Gegenüber der Wahrheit, wie immer die aussieht ein Stück näher zu kommen. Dabei freue mich auf richtig gute Argumente, die mein eigenes Bild ins Wanken bringen.

          Wenn man so an die Sache rangeht, vermeidet man Frustrationen. Das macht das Leben schöner. 🙂

          • Libertarian sagt:

            Vielen Dank an Hermann und sandmann für die guten Tipps!

            Werde mir diese zu Herzen nehmen.
            Ist nicht immer einfach in hitzigen Debatten „cool“ zu bleiben. Ihr habt es aber schon oft vorgemacht wie es geht! (s.u.a. die Debatte mit „Duderich“ -> die Art und Weise sowie die Argumente waren voll auf eurer Seite! Beeindruckend allemal!)

          • FS sagt:

            Hallo sandmann,
            einige deiner Vorschläge im Umgang mit unseren Mitmenschen und Hinweise zum Debattieren Veranlassten mich meine alten Bücher von Dale Carnegie wieder hervorzuholen. Die hatte mich vor ca. 15 Jahren so begeistert. Hier besonders der Band „Wie man Freunde gewinnt“.
            Sicher, hier wird auch geschrieben: „Im Umgang mit Menschen dürfen wir nie vergessen,dass wir es nicht mit logischen Wesen zu tun haben, sondern mit Wesen voller Gefühle, Vorurteile,Stolz und Eitelkeiten“.
            „…ich könnte jemanden beweisen, dass er sich irrt, er wird es trotzdem niemals zugeben. Denn ich stelle ja seine Intelligenz und Urteilsfähigkeit in Frage, greife seinen Stolz und sein Selbstbewustsein an. Das veranlasst Ihn, zurückzuschlagen, aber nicht seine Meinung zu ändern. Selbst die ganze Logik von Plato bis Kant wird nicht helfen, ihn von seinem Standpunkt abzubringen, wenn er sich gekränkt fühlt“.
            An einer anderen Stelle heißt es: „Es gibt auf der ganzen Welt nur einen Weg, einen Menschen dazu zu bringen, etwas Bestimmtes zu tun. Man muss erreichen,dass er es selber will“.
            Es gibt in seinen Büchern noch massenhaft weitere gute Ratschläge, auch, dass man einen Streit nur gewinnen kann, wenn man ihn vermeidet. Dazu ist natürlich das Wichtigste, Charakter und Selbstbeherrschung.
            Aber wie auch Libertarian sagt: „Es ist nicht immer leicht, in hitzigen Debatten cool zu bleiben“. Besonders jetzt, wo der Wahlkampf mit voller Wucht losschlägt und scheinbar der Großteil unserer Menschen erneut den Gedanken und Forderungen unserer Politiker glaubt. Nur wenn man ihre Maßnahmen unterstützt kommen wir alle ins Schlaraffenland. Selbst die Lemminge haben in meinen Augen mehr Hirn als viele Menschen.
            Mir fällt es in vielen Situationen nicht leicht, meine Gefühle in der Gewalt zu behalten. Ich war da schon mal weiter.
            Ich denke, dass eure Seite mir helfen wird, meinen Argumentationsumfang zu erweitern und ich mich dadurch sicherer fühlen werde. Der Rest, Selbstbeherrschung, kommt dann hoffentlich von allein.
            Danke für diese tolle Seite und für weitere Ratschläge und Hinweise, wie die von Hermann bin ich immer offen und dankbar.

            FS

          • Carlotta Braunbär sagt:

            ja wow…. ich glaub ich träum 😀 Yeah!!! Wir könnens noch rumreißen rumwünschen rumbeten
            „Auch wenn der Weg schwierig erscheinen mag, den Weltfrieden durch die innere Wandlung jedes Einzelnen hervorzubringen, es ist der einzige.“ (DalaiLama)

  13. Libertarian sagt:

    Hallo FS!

    mir ging es exakt wir Dir!
    Wer einmal die ECHTE Freiheit i.S. dieser Seite kennengelernt hat kann nicht mehr zurück! Hier gibt es nunmal die besten Argumente.

    Das ist so wie: Ein bisschen schwanger gibt es nunmal nicht. Genausowenig wie es ein bisschen Freiheit (Minimalstaat oder ähnliches) sein kann.

  14. […] # Voluntarismus, FreiwilligFrei.info […]

  15. DiCi sagt:

    @FS
    Das ist ewig her … ich weiß, ich weiß. Aber wenn du das liest:

    Wo finde ich die Carnegie-Zitate? Ich habe hier einen Auszug(!) aus „Wie man Freunde gewinnt“, aber das Wort von der Urteilsfähigkeit, die ich dem Gegenüber abspreche, sobald ich den Standpunkt der Person kritisiere – das finde ich nicht.

    Bin ich im „richtigen“ Buch? hast du eine Seitenzahl?
    LG

  16. Van Doan sagt:

    Meine eigene Welt ist nicht fortschrittlich, sondern gegenteil, nicht nur keinen Anschluss mit dem zivilisiert Standard der legaliesierte Staastsorganisation gefunden, aber Regierung immer wachsende Gewaltsanwendung das Volk unterdruckt, betrügen, berauben .
    Ich schreibe gerade mit den jenige die Frieden für die Welt Gedanken diskustieren. Das macht mich schwer nachdenklich.
    Die Machthabende in Vietnam hat nocht keine Legale Regierung trotz 82 Jahre Machtergreifung. Eine legale Regierung meiner Meinung ist eine Volksvertretung durch freie Wahl. Die Frieden soll durch Anstrengung aller Menschen erschaffen. Die Gefälle von Europa und den Rest der Welt soll auch eine zubendelnde Thema sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



%d Bloggern gefällt das: