Immer wenn man bei Islamverteidigern oder Muslimen den Dschihad anspricht, wird fast sofort gekontert: “Was war ist mit den schrecklichen Kreuzzügen?” Waren die Kreuzzüge etwa keine moralische Entschuldigung für den heiligen Krieg?”, “Die Kreuzzüge waren auch heilige Kriege, also lass uns nicht über den Dschihad reden sonder über sie.”

Also worüber ich hier gerne reden möchte, sind Fakten. Also habe ich mich hingesetzt und eine Datenbank mit 548 Schlachten zusammengestellt, die als Dschihad gegen die klassische Zivilisation geführt wurden.

Und dies sind nicht mal alle Auseinandersetzungen. Afrika, Indien, Afghanistan und viele andere Länder sind nicht dabei. Es sind hauptsächlich die Kriege gegen die klassischen Zivilisationen der Römer und Griechen.

548 Schlachten sind eine Menge, zu viele um die Menge überhaupt begreifen zu können, also habe ich eine dynamische Karte erstellt, in der die Mittelmeerländer zu sehen sind. Die weißen Punkte sind die Kämpfe in einem Zeitraum von 20 Jahren. Also jedesmal wenn sich die Darstellung ändert und weitere weiße Punkte auftauchen sind 20 Jahre vergangen.

Die älteren weissen Punkte werden rot, damit wir einen Überblick über die Vergangenheit haben. Das hört sich erstmal verwirrend an, aber ich denke, es wird gleich klar.

Und hier geht’s los, der Islam verbreitet sich aus der arabischen
Steppe und der mittlere Osten wird angegriffen. Es dauert nicht lange, bis das Mittelmeer überquert ist und der Süden von Frankreich und Spanien dran sind.

Es fällt auf, dass die meisten Menschen beim Islam zwar nur an die Wüste und Araber denken, aber hier dringt der Islam in den gesamten Mittelmeerraum vor.

Hier werden die kleinen Mittelmeerinseln überfallen. Die islamischen Flotten haben die Küstenstädte angegriffen, es wurde gemordet, geraubt, vergewaltigt und versklavt.

Zeitgleich zu den Kriegen wurden die Menschen versklavt. Über eine Million Sklaven wurden aus Europa in die islamische Welt gebracht. Daran denkt keiner, aber es ist Fakt.

Allein in Spanien wurden über 200 Kriege geführt und an der türkischen Ostküste ist zu sehen, wie der Islam versucht nach Europa vorzudringen.

In Spanien, das die letzten 400 Jahre in einem permanenten Kriegszustand war, schlagen die Christen die Muslime zurück.

Gleichzeitig ist jedoch im Osten Konstantinopel gefallen und Osteuropa wird massiv angegriffen.

Der Dschihad kommt nun nach Osteuropa, in Spanien wird er zurückgeschlagen, Nordafrika ist komplett Islamisch, ebenso wie der mittlere Osten.

Das war alles Dschihad, gnadenloser Dschihad. Aber warum ist der Dschihad so gnadenlos? Weil Mohammed gnadenlos bei seinem Dschihad war und diese Leute gehen als gute Islamschüler gegen die Ungläubigen vor und so weiter.

Traditionell zettelte ein Sultan sofort bei Amtsantritt einen neuen Krieg an, damit in die islamische Geschichte eingehen konnte wie gut er gegen die Ungläubigen gekämpft hat.

So war das mit dem Dschihad in diesem Zeitraum, 548 Kriege. Wie gesagt, wenn man über den Jihad spricht, kommt sofort das mit den Kreuzzügen.

Deswegen habe ich die gleiche Karte mit den Angriffen der Kreuzritter vorbereitet. Vergleich wir beides. Die Kreuzritter beginnen in der Türkei und über die Türkei geht es in den mittleren Osten.
Es gibt Kriege, aber es sind ein paar weniger als erwartet.

Das war’s, die letzten Schlachten wurden geschlagen und das war das Ende der Kreuzzüge.

Und jetzt können wir über die Fakten reden: Ja es gab Kreuzzüge, aber vor einigen Jahrhunderten war Schluss damit und den Jihad gibt es noch heute. Der Jihad begleitet uns seit 1400 Jahren. Der Dschihad und die Kreuzzüge lassen sich nicht vergleichen! Erst recht nicht nach moralischen Kriterien!

Die Kreuzzüge waren genau genommen alle defensive Kriege. Warum? Weil wie wir bei der ersten Karte gesehen haben, der Islam aus Arabien kam und in den christilchen Mittleren Osten eingedrungen ist. Also haben die Kreuzritter lediglich versucht, ihre christlichen Brüder und Schwestern vom Dschihad zu befreien.

Der Dschihad und die Kreuzzüge sind moralisch nicht vergleichbar, weil das Ziel der Kreuzritter war, die Christen zu befreien. Das Ziel des Dschihad ist es, Ungläubige zu versklaven.

Wenn du also das nächste mal jemanden über diese ach so schlimmen Kreuzzüge reden hörst, hast du ein paar Fakten zum Thema, um ihm zu sagen: “Weißt du, du hast keine Ahnung worüber du redest.”

 

1400 Jahre islamische Expansion, islamischer Imperialismus und islamischer Sklavenhandel

„Rund 60 Millionen Christen wurden während der Eroberungszüge durch jihad vernichtet. Die Hälfte der glorreichen Hinduzivilisation wurde ausradiert; 80 Millionen Hindus wurden umgebracht. jihad zerstörte den ganzen Buddhismus entlang der Seidenstrasse. Zirka 10 Millionen Buddhisten kamen um. Die Bezwingung des Buddhismus ist das praktische Resultat von Pazifismus.

In der Zeit seiner Existenz hat der Islam mehr als 1 Mio. Europäer versklavt und verkauft, mehr als 2 Millionen kamen dabei zu Tode. Islamische Sklavenhändler verkauften bis zu 12 Millionen Afrikaner gen Westen (Nord und Südamerika) und weitere 18 Millionen verschleppten sie in die islamischen Kernlande. Auf einen Sklaven kamen dabei im Durchschnitt 3 Verluste (Tote!). Was die Zahl afrikanischer Opfer des Islam auf bis zu 120 Millionen anschwellen lässt. In Afrika fielen demnach während der letzten 1400 Jahren über 120 Millionen Christen und Animisten dem jihad zum Opfer.

Ungefähr 270 Millionen Ungläubige starben während der letzten 1400 Jahren für den Ruhm des politischen Islam …

Von den Millionen Muslimen die ihrer eigenen Ideologie zum Opfer fielen gar nicht zu reden. Die Kriege zwischen den einzelnen Fraktionen des Islam füllen ganze Bibliotheken und sind beredte „Meisterwerke“ menschlicher Abscheulichkeiten (Steinigen, Pfählen, Verbrennen, Verstümmeln, langsames Erdrosseln, bei lebendigem Leibe zersägen etc. etc. etc.)“
____________________________________________

Unterstützen Sie die Arbeit von FreiwilligFrei mit einem Abo auf
https://www.patreon.com/Freiwilligfrei

Mit bereits einem 1 € im Moment helfen Sie uns weitere Videos und Beiträge zu produzieren.

Versprochen ist: Wir bleiben unabhängig und kompromisslos wenn es um das Thema Freiheit geht.

Vielen Dank!

 

52 Responses to Die Wahrheit über die Kreuzzüge und den Dschihad

  1. Kabardey sagt:

    An den Artikelverfasser: Zitat:Was war ist mit den schrecklichen Kreuzzügen?”
    Ist das ihr wunsch denken?? solch ein Thekenargument habe ich noch nie gehört,vielleicht sollte ich öfter in die Kneipe gehen .
    Zitat:Also worüber ich hier gerne reden möchte, sind Fakten.
    Fakten wie 9.11???? eher fake wie 9.11.
    Zitat: es wurde gemordet, geraubt, vergewaltigt und versklavt.
    Warst dabei oder vergessen sie das die Sieger die Geschichte schreiben und wer waren die letzten SIeger?? Sklaverei !! wo gab es die?? im Islam? ist ja was ganz neues.Haben wir verschiedene Geschichtsbücher zur Hand?? oder stammen ihre Geschichtsbücher von den Besatzern/Siegern?? Wie die Bildungsvorgaben!.
    Zitat:In Spanien, das die letzten 400 Jahre in einem permanenten Kriegszustand war, schlagen die Christen die Muslime zurück.
    Komisch ! fehlt hier das Jahr 1450 Judenverfolgung/Judenvertreibung in Spanien ?? Ratet mal wer diese Jüdischen mitmenschen aufnahmen und im heutigen Israel ansiedeln durften.JAJA diese pösen pösen moslems haben diese durch die Spanier vertriebenen Menschen an der Spanischen Küste abgeholt und gerettet . Etwas bessere Geschichtsrecherche täte ihrem Blog ganz gut.
    Zitat: Über eine Million Sklaven wurden aus Europa in die islamische Welt gebracht. Daran denkt keiner, aber es ist Fakt.
    Fakt ist das es im Islam keine Sklaverei gab.Fakt ist das es in den westlichen Ländern Sklaverei gab.
    Zitat:Also haben die Kreuzritter lediglich versucht, ihre christlichen Brüder und Schwestern vom Dschihad zu befreien.Die Kreuzzüge waren genau genommen alle defensive Kriege.
    Reuters,dpa und Konsorten würden vor neid erblassen.Begründung für deren Angriffskriege hören sich ziemlich identisch an.Verteidigen Deutschland am Hindukush,Christliche Syrer werden ………. als ob die moslems in Syrien nicht ………… Die Isis stammt von Al Kaida und wer Al Kaida gründete/finziert gab H.Clinton offen zu jaja der pöse moslem!
    Ich erinnere nur an Gaddafi !! 60 000 Zivilisten feige von oben ermordet ,aah jetzt zeige ich auf Christen ! nene die Türkei hat mitgemacht! Ich zeige hier auf die Wahrheit in Kurzform. Das reicht für heute mehr Zeit ist dieser Blog nicht wert .
    Einer geht noch hier Zitat:Wenn du also das nächste mal jemanden über diese ach so schlimmen Kreuzzüge reden hörst, hast du ein paar Fakten zum Thema, um ihm zu sagen: “Weißt du, du hast keine Ahnung worüber du redest.”
    Selber denken isse nisch sollst alles nachblubbern,liest sich wie 20 Uhr -NACHRICHTEN- wo sich die Menschen nach richten.

    • rote_pille sagt:

      OMG. Natürlich gab es Sklaverei im Islam, und zwar Sklaverei der übelsten Sorte. Verziehen Sie sich endlich mit Ihrem Scheiß!

      https://www.youtube.com/watch?v=31E1gHowYcA

      • Kabardey sagt:

        Zitat: Verziehen Sie sich endlich mit Ihrem Scheiß!
        Wahrheit tut weh !
        Zitat:Natürlich gab es Sklaverei im Islam
        Wurde sie dann von Mohamed geerbt?? gabs ja vor dem Islam,wer war wohl der Erfinder,wars der pösepöse moslem?? achnee den gabs ja nit ups .Wer ist denn nun der Schuldige Erfinder der Sklaverei.
        Du definierst Kriegsgefange als Sklaven aber guckst du hier::::Der Sklavenhandel wurde durch die Hände der englischen Gesellschaften fortgeführt, die das Monopol mit Erlaubnis der britischen Regierung erworben hatten, dann wurde den britischen Landsleuten freie Bahn gelassen, um die Menschen zu versklaven. Einige Experten schätzen, dass die Anzahl der während der Sklaverei durch die Briten aufgegriffenen und in die Kolonien verfrachteten Menschen zwischen 1680 und 1786 n. Chr. um die 2.130.000 betrug.

        Als Europa in Kontakt mit dem Schwarzen Afrika kam, führte dieser Kontakt zu einer menschlichen Misere, in deren Verlauf das schwarze Volk dieses Kontinents mit einem für fünf Jahrhunderte andauernden Unglück konfrontiert wurde. Die europäischen Staaten entführten diese Menschen auf üble Weise und brachten sie in ihre eigenen Länder, wo sie als Brennstoff für ihren Aufschwung verheizt wurden und wo sie mehr Arbeit aufgebürdet bekamen, als sie ertragen konnten. Als Amerika entdeckt wurde, verschlimmerte sich das Leid und sie wurden auf zwei Kontinenten versklavt, statt nur auf einem.

        In der Encyclopaedia Britannica heißt es (2/779) zum Thema Sklaverei: „Die Sklavenjagd in Dörfern, die vom Dschungel umgeben waren, wurde durchgeführt, indem Feuer in den Umzäunungen der Dörfer gelegt wurden, sodass die Bewohner aufs offene Land flohen, wo die Briten sie mit allen Mitteln jagten, die ihnen zur Verfügung standen. Während des Zeitraums zwischen 1661 und 1774 starben für jede Million Afrikaner, die Amerika erreichte, weitere neun Millionen durch die Jagd, das Verladen und den Transport. Mit anderen Worten – nur ein Zehntel derjenigen, die gejagt wurden, überlebte und erreichte tatsächlich Amerika, wo sie weder Ruhe noch Erleichterung fanden, sondern sie wurden harter Arbeit und Qual unterworfen.

        Zu dieser Zeit gab es Gesetze, für die jeder intelligente Mensch sich schämen muss.
        GEHÖRST DU AUCH DAZU???
        Das war nur ein Bruchteil ,willst noch mehr WAHRHEIT?

        • rote_pille sagt:

          Die Wahrheit ist in dem Video. Ihre Bullshit lese ich sowieso nicht mehr zu Ende, da Sie offen gelogen haben, im Islam hätte es keine Sklaverei gegeben. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Und nun verziehen Sie sich.

          • Kabardey sagt:

            Zitat:Die Wahrheit ist in dem Video.
            Da ist ja die Tagesshow glaubwürdiger .

        • Gottfried sagt:

          Kabardey- Es geht doch nicht darum, wer die Sklaverei erfunden hat! Es geht darum, dass der Islam die Versklavung von Nichtmuslimen erlaubt und das heute noch. Abgesehen haben Muslime nicht nur Sklaverei zu allen Zeiten betrieben und dies bis heute, sondern sie haben auch am Sklavenhandel mit Europäern und Amerikanern prächtig verdient. Aber das war gar nicht das Thema. Das Thema war die Tatsache, dass es eine Zeit vor und nach den Kreuzzügen gab in welcher Muslime, angetrieben vom Islam stark expandierte, also eroberte, etwa fünfhundert Schlachten anzettelte und weite Teile Europas, einschließlich die für Christen heilige Stätten und Regionen tyrannisierte. Dagegen nahmen sich die- ich verwende mal Ihre Worte- pösen pösen Kreuzzüge ausgesprochen harmlos aus. Den Europäern ständig die Verteidigungskriege der Kreuzzüge vorzuhalten, aber beleidigt sein, wenn jemand darauf hinweist, dass Muslime sich wesentlich agressiver gebährdeten und dies, obwohl die Fakten klar dafür sprechen, dass der Islam von Anfang an Aggressiv expandierte, ist wohl typisch muslimisch!

          • rote_pille sagt:

            Dieser Schulabbrecher (das gibt er selbst zu, siehe die Kommentare vom anderen Artikel zum Islam) kann nicht mal Englisch und ist trotzdem dreist genug mein Video (auf Englisch) als unglaubwürdig zu bezeichnen. Der wäre sich für absolut keine Lüge zu schade um dem Islam weiter in den Hintern kriechen zu können.

          • Kabardey sagt:

            Dieser Schulabbrecher

            Hhmm 7 Jahre nach der regulären Schule, nennt man Schulabbrecher und die Erde ist eine Scheibe lach mich weschhh

          • Kabardey sagt:

            Zitat :obwohl die Fakten klar dafür sprechen, dass der Islam von Anfang an Aggressiv expandierte, ist wohl typisch muslimisch!
            Was für Fakten? Die Menschen kapieren nicht einmal wer 9.11. War und das ist 15Jahre her und du nennst Sachen die vor 1400Jahren passiert als Fakten!! Wie solch ein denken deiner Art entsteht darüber solltest lieber mal im klaren sein. Wichtiger angefangen 1945 bis heute die Millionen Tote aufzuklären und die Täter was eigentlich bekannt ist sein sollte das ist doch wichtiger denn das ist unsere Zeit der pöse Koran will hat jenes welches Fakten sind aber Vietnam Myanmar Korea über 150 angezettelte kleinkriege Irak Lybien Syrien 9.11.etc. Das sollte wichtiger sein als eine Religion zu diffamieren!

          • Kabardey sagt:

            Zitat:Es geht darum, dass der Islam die Versklavung von Nichtmuslimen erlaubt
            Nein erlaubt es nicht .Eine andere Religion erlaubt es den Gojim zu betrügen das ist real,
            Zitat:und das heute noch.
            Wo denn?? auf dem Mond??
            Zitat:sie haben auch am Sklavenhandel mit Europäern und Amerikanern prächtig verdient
            Wo hast denn den Müll her??
            Zitat:etwa fünfhundert Schlachten anzettelte und weite Teile Europas
            Das ist gar nicht so bewiesen wie es damals ablief!! denke an 9.11. was weiß die neuere Generation noch davon wie es wirklich war??
            Wichtiger nach 45 ,ich nenne es mal bzw. denke mal so wie du: USA hat über 200 Kriege nach 45 mit etlichen Millionen von toten durchgeführt UND wo ist der Aufschrei Jüngst Syrien oder Lybien mit 60 000 Zivilisten von der NATO ermordet (Lybien) und du geilst dich an sachen die SEIN sollen von vor über 1400 Jahren auf?? gehts noch?? oder jegliches eigenständiges denken abhanden gekommen???
            Zitat: ich verwende mal Ihre Worte- pösen pösen Kreuzzüge ausgesprochen harmlos aus.
            Ich sags doch 1 Million Iraker haben für dich keinen Stellenwert aber die Kreuzzüge waren harmlos jaja ,,, kann beides brutal oder harmlos GEWESEN sein oder wie 9.11. !!!
            Zitat:dass Muslime sich wesentlich agressiver gebährdeten und dies, obwohl die Fakten klar dafür sprechen, dass der Islam von Anfang an Aggressiv expandierte, ist wohl typisch muslimisch!
            Komisch wer hier aggressiv war ist doch in den letzten 100 Jahren erkennbar!! oder welches Muslimische Land hat ein anderes in dieser Zeit angegriffen???
            Aggressiv ?? Wo ? wer? Wer war Aggressiv?? Adi ? Mao ? usa?? Engl.?? OHNE ENDE aber kein Moslem .Habt ihr das eigenständige denken ganz den Medien überlassen???? Ich lese sehr oft Sachen die von den Medien verbreitet wurden manchmal die gleichen Texte ,kurios. Weizsäcker beschrieb es schon richt oder war es Napoleon: Obrigkeitshörig………………..usw. Sollte man wissen.

  2. Kabardey sagt:

    Die Sklaverei ist im Juden- und im Christentum fest verankert, wo sie ungerechte Formen angenommen hat. Sie haben viele Bücher, in denen diese Angelegenheit detailliert erörtert und geduldet wird. Daher kann man sich wundern: Wie können diese Kirchenmitglieder die Leute zum Christentum aufrufen, wo doch das Christentum die Sklaverei duldet und legitimiert?
    Es ist hervorzuheben, dass man keinen Text im Qur’ān oder der Sunnah finden kann, der dazu aufruft, andere als Sklaven zu nehmen, wohingegen es zig Texte im Qur’ān und den Ahādīth des Gesandten gibt, die dazu aufrufen, Sklaven freizulassen und sie zu befreien.
    Zu BEGINN des Islams gab es viele Bezugsquellen für Sklaven und im Gegenzug waren die Mittel, sie zu befreien, gleich Null. Der Islam änderte die Art, mit der Sklaverei umzugehen; er schuf neue Wege, Sklaven zu befreien, versperrte die Wege, um Menschen zu versklaven, und erließ Richtlinien, welche diese Mittel blockierten.
    Für nichtversteher! Die Sklaverei gab es vorher und der Blog hier ist so ziemlich ziemlich Ziongesteuert.

    • rote_pille sagt:

      „ungerechte Formen“? Geht’s noch? Unterscheiden wir neuerdings zwischen gerechter und ungerechter Sklaverei?

      • Kabardey sagt:

        Sklaverei haben wir heute auch oder sind viele bis auf 6 Wochen Urlaub nicht versklavt?? aber egal hier wird ja in der vergangenheit rumgehört.::::
        Im Folgenden eine kurze Zusammenfassung einiger Prinzipien des gerechten und freundlichen Umgangs mit Sklaven:

        1. Ihnen Nahrung und Kleidung zu gewährleisten, wie sie auch der Besitzer hat.

        2. Ihre Würde bewahren

        3. Gerecht zu Sklaven zu sein und sie freundlich zu behandeln

        4. Ein Sklave kann sich selbst von seinem Besitzer kaufen und frei sein

        Wenn jemand aus einem Grund versklavt ist, es dann aber offensichtlich wird, dass er seine Übeltaten aufgegeben und seine Vergangenheit hinter sich gelassen hat und dass er zu einem Mann geworden ist, der das Schlechte verurteilt und nach dem Guten strebt, ist es dann erlaubt, seiner Bitte zu entsprechen und ihn freizulassen? Der Islam gestattet dies und es gibt einige Fuqahā’, die sagen, dass dies obligatorisch ist, und einige, die sagen, es ist mustahabb.

        So gerecht und freundlich werden Sklaven im Islam behandelt.

        Eines der Resultate dieser Richtlinien ist, dass in vielen Fällen der Sklave ein Freund seines Besitzers wird; manchmal betrachtet der Besitzer ihn wie einen Sohn. Sa`d ibn Hāschim al-Khālidi sagte, einen seiner Sklaven beschreibend: „Er ist kein Sklave, sondern vielmehr ist er ein Sohn, der unter meine Fürsorge gestellt wurde (von Allah). Er unterstützt mich mit seinem guten Dienst; er ist meine Hände und meine Arme.“

        Ein weiteres Resultat der Behandlung von Sklaven durch die Muslime auf diese Weise ist, dass die Sklaven Teil der muslimischen Familien werden, als wenn sie Familienangehörige wären.

        Gustav le Bon sagt in Hadārat al-`Arab (Arabische Zivilisation) auf S. 459-460: „Was ich aufrichtig glaube, ist, dass die Sklaverei bei den Muslimen besser ist als die Sklaverei bei anderen Leuten und dass die Situation der Sklaven im Osten besser ist als die der Diener in Europa und dass Sklaven im Osten Teil der Familie sind. Sklaven, die freigelassen werden wollen, können die Freiheit erlangen, indem sie ihren Wunsch zum Ausdruck bringen. Doch trotzdem machen sie von diesem Recht keinen Gebrauch.“

        Wie behandeln Nicht-Muslime Sklaven?

        Die Einstellung der Juden gegenüber Sklaven: Nach Ansicht der Juden ist die Menschheit in zwei Gruppen geteilt – die Israeliten bilden eine Gruppe und die restliche Menschheit die andere.

        Was die Israeliten anbelangt, so ist es erlaubt, einige von ihnen zu versklaven, entsprechend den spezifischen Lehren des Alten Testaments.

        Was die anderen Menschen als die Israeliten anbelangt, so sind sie nach Ansicht der Juden eine niedere Rasse, die durch Herrschaft und Unterwerfung versklavt werden kann, denn sie sind Menschen, die durch himmlische Bestimmung zur Erniedrigung verdammt sind.

        Es heißt in Exodus 21:2-6: „So du einen hebräischen Knecht kaufst, der soll dir sechs Jahre dienen; im siebenten Jahr soll er frei ausgehen umsonst. Ist er ohne Weib gekommen, so soll er auch ohne Weib ausgehen; ist er aber mit Weib gekommen, so soll sein Weib mit ihm ausgehen. Hat ihm aber sein Herr ein Weib gegeben, und er hat Söhne oder Töchter gezeugt, so soll das Weib und die Kinder seines Herrn sein, er aber soll ohne Weib ausgehen. Spricht aber der Knecht: Ich habe meinen Herren lieb und mein Weib und Kind, ich will nicht frei werden, so bringe ihn sein Herr vor die “Götter” und halte ihn an die Tür oder den Pfosten und bohre ihm mit einem Pfriem durch sein Ohr, und er sei sein Knecht ewig.“

        Was die Versklavung von Nicht-Hebräern angeht, so erfolgt diese, indem sie gefangen genommen oder überwältigt werden, denn sie glauben, dass ihre Rasse über anderen steht, und sie versuchen in ihrer entstellten Thora eine Rechtfertigung für diese Sklaverei zu finden. Daher sagen sie, dass Ham, der Sohn von Noah, der der Vater von Kanaan war, seinen Vater verärgerte, denn Noah war eines Tages betrunken und wurde entblößt, als er in seinem Zelt schlief, und Ham sah ihn so. Als Noah das herausfand, nachdem er aufwachte, wurde er wütend und verfluchte seine Nachkommenschaft, die Nachfahren von Kanaan, und sagte (gemäß dem Buch Genesis 9:25-26): „Verflucht sei Kanaan und sei ein Knecht aller Knechte unter seinen Brüdern! und sprach weiter: Gelobt sei der HERR, der Gott Sem’s; und Kanaan sei sein Knecht!“ Im gleichen Kapitel (Vers 27) heißt es: „Gott breite Japheth aus, und lasse ihn wohnen in den Hütten des Sem; und Kanaan sei sein Knecht!“

        Im Buch Deuteronomium 20:10-14 heißt es: „Wenn du vor eine Stadt ziehst, sie zu bestreiten, so sollst du ihr den Frieden anbieten. Antwortet sie dir friedlich und tut dir auf, so soll das Volk, das darin gefunden wird dir zinsbar und untertan sein. Will sie aber nicht friedlich mit dir handeln und will mit dir kriegen, so belagere sie. Und wenn sie der HERR, dein Gott, dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was männlich darin ist, mit des Schwertes Schärfe schlagen. Allein die Weiber, die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, und allen Raub sollst du unter dich austeilen und sollst essen von der Ausbeute deiner Feinde, die dir der HERR, dein Gott, gegeben hat.“

        Die Haltung der Christen gegenüber Sklaven: Das Christentum bestätigte die Sklaverei ebenso, wie sie vorher durch das Judentum bestätigt wurde. Es gibt keinen Text in den Evangelien, der die Sklaverei verbietet oder anprangert. Es ist bemerkenswert, dass der Historiker William Muir unseren Propheten Muhammad kritisierte, weil dieser nicht sofort die Sklaverei abgeschafft hatte, während er über die Einstellung der Evangelien bezüglich der Sklaverei hinwegsah, da es zu diesem Thema keinen Bericht vom Messias gab oder von den Jüngern oder von den Kirchen.

        Vielmehr ermahnte Paulus in seinen Briefen, dass Sklaven ihren Herren treu ergeben sein sollten, wie in seinem Brief an die Epheser, in dem er die Sklaven anweist, ihren Besitzern gegenüber ebenso zu gehorchen, wie sie dem Messias gehorchen würden: „Ihr Knechte, seid gehorsam euren leiblichen Herren mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, als Christo; nicht mit Dienst allein vor Augen, als den Menschen zu gefallen, sondern als die Knechte Christi, daß ihr solchen Willen Gottes tut von Herzen, mit gutem Willen. Lasset euch dünken, daß ihr dem HERRN dienet und nicht den Menschen, und wisset: Was ein jeglicher Gutes tun wird, das wird er von dem HERRN empfangen, er sei ein Knecht oder ein Freier.“ (Epheser 5-8).

        In Grand Larousse encyclopèdique heißt es: „Es ist nicht überraschend, dass die Sklaverei bei den Christen bis heute angehalten hat; die offiziellen Repräsentanten des Glaubens haben ihre Gültigkeit bestätigt und ihre Legitimität akzeptiert. … zusammengefasst: die christliche Religion befürwortete die Sklaverei voll und ganz und tut es auch heute noch. Es ist sehr schwierig zu beweisen, dass das Christentum sich darum bemühte, die Sklaverei abzuschaffen.“

        Die Heiligen behaupteten, dass die Natur manche Menschen zu Sklaven macht.

        Die Leute der Kirche verhinderten die Sklaverei nicht und widersprachen ihr nicht; sondern sie unterstützten sie bis zu dem Ausmaß, dass der Philosophen-Heilige Thomas Aquinas die Ansicht unterstützte, die mit der Meinung der religiösen Führer übereinstimmte, und er wies die Sklaverei nicht zurück, sondern er lobt sie, weil sie – gemäß der Ansicht von Aristoteles – ein Zustand sei, in dem manche Menschen erschaffen werden, und es stehe nicht dem Glauben eines Menschen entgegen, mit der niedrigsten Position im Leben zufrieden zu sein. (Haqā’iq al-Islam von al-`Aqqād, S. 215)

        Im Lexikon der Bibel von Dr. George Yousuf heißt es: „Das Christentum hat die Sklaverei aus politischen oder ökonomischen Gründen nicht abgelehnt und es hat die Gläubigen nicht dazu angehalten, sich den Ansichten ihrer Generationen hinsichtlich der Sklaverei zu widersetzen oder auch nur darüber zu diskutieren, und es sagte nichts gegen die Rechte der Sklavenbesitzer oder motivierte die Sklaven dazu, die Unabhängigkeit zu erlangen; es diskutierte nicht über den Schaden oder die Härte der Sklaverei und es rief nicht dazu auf, die Sklaven sofort freizulassen. Es tat nichts, um die Natur der Beziehung zwischen Herren und Sklaven zu ändern; im Gegenteil, es bekräftigte die Rechte und Pflichten beider Parteien.“

        Das heutige Europa und die Sklaverei

        Es ist das Recht des Lesers, in dieser Ära der Entwicklung und des Fortschritts, Fragen über die Pioniere dieses Fortschritts zu stellen und über die Anzahl der Menschen, die aufgrund der Art, wie sie gejagt wurden, starben, und die auf ihrem Weg zur Küste starben, wo die Schiffe der Engländer und anderer warteten, und die schließlich durch den Klimawandel bedingt starben. Ungefähr 4% starben, als sie auf die Schiffe verladen wurden, und 12% während der Reise, ganz abgesehen von denen, die in den Kolonien dahinschieden.

        Der Sklavenhandel wurde durch die Hände der englischen Gesellschaften fortgeführt, die das Monopol mit Erlaubnis der britischen Regierung erworben hatten, dann wurde den britischen Landsleuten freie Bahn gelassen, um die Menschen zu versklaven. Einige Experten schätzen, dass die Anzahl der während der Sklaverei durch die Briten aufgegriffenen und in die Kolonien verfrachteten Menschen zwischen 1680 und 1786 n. Chr. um die 2.130.000 betrug.

        Als Europa in Kontakt mit dem Schwarzen Afrika kam, führte dieser Kontakt zu einer menschlichen Misere, in deren Verlauf das schwarze Volk dieses Kontinents mit einem für fünf Jahrhunderte andauernden Unglück konfrontiert wurde. Die europäischen Staaten entführten diese Menschen auf üble Weise und brachten sie in ihre eigenen Länder, wo sie als Brennstoff für ihren Aufschwung verheizt wurden und wo sie mehr Arbeit aufgebürdet bekamen, als sie ertragen konnten. Als Amerika entdeckt wurde, verschlimmerte sich das Leid und sie wurden auf zwei Kontinenten versklavt, statt nur auf einem.

        In der Encyclopaedia Britannica heißt es (2/779) zum Thema Sklaverei: „Die Sklavenjagd in Dörfern, die vom Dschungel umgeben waren, wurde durchgeführt, indem Feuer in den Umzäunungen der Dörfer gelegt wurden, sodass die Bewohner aufs offene Land flohen, wo die Briten sie mit allen Mitteln jagten, die ihnen zur Verfügung standen. Während des Zeitraums zwischen 1661 und 1774 starben für jede Million Afrikaner, die Amerika erreichte, weitere neun Millionen durch die Jagd, das Verladen und den Transport. Mit anderen Worten – nur ein Zehntel derjenigen, die gejagt wurden, überlebte und erreichte tatsächlich Amerika, wo sie weder Ruhe noch Erleichterung fanden, sondern sie wurden harter Arbeit und Qual unterworfen.

        Zu dieser Zeit gab es Gesetze, für die jeder intelligente Mensch sich schämen muss.

        Zu diesen üblen Gesetzen gehören solche, die besagen, dass jeder Sklave, der die Grenzen gegenüber seinem Herrn überschritt, getötet werden konnte, und jedem Sklaven, der davon lief, mussten die Hände und Füße abgeschnitten werden und er wurde mit einem heißen Eisen gebrandmarkt, lief er wieder davon, dann wurde er getötet. Wie konnte er davon laufen, wenn seine Hände und Füße abgeschnitten waren?

        Es war einem schwarzen Mann verboten, sich zu bilden, und die Jobs der Weißen waren den Farbigen verboten.

        Es wurde als Verbrechen in Amerika betrachtet, wenn sich sieben Farbige versammelten, und wenn ein weißer Mann an ihnen vorbei kam, war es ihm gestattet, sie anzuspucken und ihnen 20 Schläge zu verpassen.

        Ein anderes Gesetz besagte, dass die Schwarzen keine Seele hätten, dass sie keinen Verstand, keine Intelligenz oder Willenskraft besäßen und dass Leben nur in ihren Armen existiere.

        Zusammengefasst lässt sich hinsichtlich seiner Pflichten und seinem Dienst gegenüber seinem Herren sagen, dass der Sklave als geistig gesund, verantwortlich und im Falle eines Fehlers als strafbar angesehen wurde, doch hinsichtlich seiner Rechte hatte er keine Seele und keine Existenz und er war nicht mehr als ein Paar starker Arme.

        Letztendlich, nach vielen Jahrhunderten der Versklavung und Unterdrückung, kam mittels einer Resolution der Vereinten Nationen 1953 n. Chr. die Anweisung zur Abschaffung der Sklaverei und zum Bemühen, dem Ganzen ein Ende zu setzen.

        Demzufolge erwachte ihr Gewissen nicht bis zum letzten Jahrhundert, nachdem sie ihre Zivilisation auf den Leichnamen widerrechtlich versklavter Männer aufgebaut hatten. Welcher aufrichtige Mensch kann dies mit den Lehren des Islams vergleichen, welcher 1.400 Jahre zuvor kam?

        • Stefan sagt:

          Was Sie hier machen ist einfach nur unfassbar widerlich.

          Sie verteidigen die Sklaverei im Islam mit der Begründung dass irgendwer anderes irgendwann mal ebenfalls Sklaverei betrieben hat und diese noch schlechter behandelt hat. Das ist ekelhaft.

          Ihr Punkt 2. Die Würde der Sklaven bewahren.
          WTF. Wer sich so etwas ausdenkt ist vollkommen krank im Kopf. Wer Sklaverei mit dem Wort „Würde“ schön redet und meint er könnte sich so eine würdevolle Sklaverei rhetorisch herbei phantasieren, der hat seine Menschlichkeit aufgegeben.

          Ihr sonstiges Gestammel hat mit Wahrheit so viel zu tun wie eine Kuh mit Eier legen.

          • Kabardey sagt:

            Zitat :sie verteidigen die Sklaverei im Islam mit der Begründung dass irgendwer….
            Haben Sie wahrnehmungsprobleme, wo gibt es heute Sklaverei im Islam?? Es beschreibt die Anfänge des Islam als es die Sklaverei schon gab! Nicht nur mit dem rechten Auge gucken!!! Auch mit Hirn lesen.
            Zitat :wer sich sowas ausdenkt ist vollkommen krank im Kopf…..
            Sehe ich schlimmer aber!!! Die Sklaverei haben sich doch andere ausgedacht! Wer wohl?
            Wenn jemand in ein krankes System kommt, kann der das sofort verändern? Mohammed kam nun mal später also ging er die Sklaverei taktisch an!! Wo Leben denn die Nachfahren der Sklaven??? Muss ich das auch noch detailliert schreiben oder haben sie etwas Hirn und können kombinieren??????
            Bildung kann verstand nicht ersetzen aber verstand die Bildung! Hier werden Geschichten verdreht dann auch so beschrieben als wäre es gestern. Manomann gestern wurden in lybien über 60 000 Zivilisten feige von der Nato von oben ermordet vorgestern im Irak basierend wie mittlerweile bekannt auf eine Lüge über 1000000 Menschen ermordet grenzt schon an Völkermord vorvorgestern Vietnam Korea davor 6Millionen Juden in Deutschland waren das die pösenpösen Moslems oder die Christen? Ich pauschalisiere ungern aber bei dem Vogel muss es sein, Sorry für die anderen! ICH VERTEIDIGE NIX ICH VERSUCHE EUCH DIESE HETZE VOR AUGEN ZU FÜHREN.

          • rote_pille sagt:

            Diese Gutmenschen sind absolut widerlich. Haben den ganzen Tag nichts besseres zu tun als dem Islam in den Hintern zu kriechen. Im Artikel geht’s um Kreuzzüge, nicht um den Scheiß den Sie bringen.

          • Stefan sagt:

            @Kabardey
            Mir wurde kurz nach den Anschlägen am 11. Sep. 2001 auf Internetseiten von islamischen Gemeinschaften, also als diese Religion noch nicht so geschönt dargestellt wurde wie heute, beschrieben, dass laut Überlieferungen der Religionsgründer mit seinen Söldnern Medina überfallen hatte, dann mehrere Hundert Männer aus dem Ort geköpft hat und noch am selben Tag eine der Frauen der Ermordeten zur Sklavin genommen hat und sie vergewaltigte.
            Es gibt für mich jetzt nur 2 Möglichkeiten:
            1. Entweder diese Überlieferung ist falsch, dann würde ich aber einen Mega-Aufschrei der muslimischen Gemeinden erwarten, wenn der IS genau so vorgeht, mit Verweis auf die Taten ihres Religions-Stifters. Oder
            2. Die Geschichte wird von den Muslimen so in ihre Weltanschauung übernommen. Dann ist es aber absolut widerwärtig so eine historische Person als besten Menschen aller Zeiten zu verehren und ihm nachzueifern. Dann müsste man diese Person als das sehen was sie war, nämlich ein geisteskranker Psychopath.

            Zu 1: Der Aufschrei über die Taten des IS aus muslimischen Gemeinden ist mir persönlich zu leise. Ich hör nix.

          • Kabardey sagt:

            Zitat :Der Aufschrei über die Taten des IS aus muslimischen Gemeinden ist mir persönlich zu leise. Ich hör nix.
            Warum? Was haben die Söldner der Amis mit dem Islam zutun? Weil eure gleichgeschalteten Medien die mit dem Islam in Verbindung bringen sollen diese halsabschneider Moslems sein? In was für einer Traumwelt lebst du? Is ein arm der al kaida H.clinton gibt offen zu das die usa diesen Verein gründete was jeder Russe ab 45 weiß. Warum soll da eine Glaubensgemeinschaft aufschreien? Warum? Das sind keine Moslems!!! Hirn einschalten! Finanzierung durch die Amis Waffen von den Amis alles dargelegt offen zugänglich aber nich in den MaMe!!!
            Deine Überlieferung scheint wohl von pi-news zu sein, die ist erlogen.
            Also 9.11. Ist jawohl glasklar oder bist du ein 9.11.gläubiger? 2 Hologramm Flieger 3 Türme die meisten übersehen Wtc 7 wenn ich darauf Hinweise lese ich meist :kenne nicht, nix von gehört usw.
            Sollen sich hierfür auch Moslems entschuldigen oder sonstwas? So ähnlich läuft /lief die Geschichte. Ein inside Job war 9.11. Mein kleiner mit 11Jahren erkannte das als ein fake und der wächst ohne Religion auf! Nur mal am Rande.
            Eržähl doch nicht Sachen die vor 1400-1500 Jahren passiert sein sollen der pöse Mohammed wobei du nicht einmal Weißt was 1939-1945 passierte 6Millionen Juden vergast. Ich persönlich glaube das nicht obwohl man wenn man so denken würde wie du das auf die Christen schieben könnte nach deiner Vorgehensweise!!

  3. Kabardey sagt:

    Zitat :Die Geschichte wird von den Muslimen so in ihre Weltanschauung übernommen.
    Wer behauptet das denn??
    Solch einen Müll kanns nur bei pi geben

  4. Kabardey sagt:

    Zitat :laut Überlieferungen der Religionsgründer mit seinen Söldnern Medina überfallen hatte,
    Ich hatte mal ein Buch gelesen da wurde beschrieben wer wann die heiligen Stätte Überfall en hat usw.nach dem 4ten Wechsel habe ich das Buch beiseite gelegt. Geil dich doch nicht an Taten die vor 1400-1500 Jahren passiert sein –sollen– heutige Zeit passieren doch Millionenfach schwerer wiegende Dinge 1Million Iraker ERMORDET von wem warum wieso?? Da warst du doch schon auf dieser Welt, was hast dagegen getan? Solch einseitiges denken sehe ich bei Medienopfer n!!!

    • rote_pille sagt:

      Wir versuchen den Staaten, die diese Dinge gemacht haben, die Legitimation zu entziehen. Sie versuchen, dem Staat noch weitere Macht zuzuschieben, in dem Sie ihm z.B. auch die totale Kontrolle über das Finanzsystem überlassen wollen, was dazu führt, dass er noch mehr Mittel in die Hand bekommt, die er dann gegen unseren Willen zur Kriegsführung einsetzen kann. Also hören Sie bitte auf zu bullshitten, reflektieren Sie ihre eigenen Aussagen und kommen Sie wieder wenn Sie irgendwas vom Leben verstanden haben. Alter ist definitiv nicht gleich Weisheit.

      • Kabardey sagt:

        Zitat:Sie versuchen, dem Staat noch weitere Macht zuzuschieben
        Naja! mit verstehen haste es nicht so.Wenn ich einen Staat schreibe dann ist ja wohl kaum dieser besetzter Staat gemeint.
        Zitat:die er dann gegen unseren Willen zur Kriegsführung einsetzen kann.
        Wenn ich Staat schreibe dann ist ein Staat gemeint der unter Volkes kontrolle steht.Eine Demokratie haben wir garantiert nicht ,wie kann ich diesen Staat meinen? genauso muss dann die Geldschöpfung und was dazu gehört vom Volke kontrollierbar sein.
        Zitat:Alter ist definitiv nicht gleich Weisheit.
        Wir sagen :Es ist nicht im alter,es ist im Kopf.So alt bin ich nun auch nicht aber ihr scheint mir so ziemlich jung zu sein UND rote Pille scheint der Blog betreiber hier
        zu sein.
        Zitat:Sie wieder wenn Sie irgendwas vom Leben verstanden haben.
        Hab leider zuviel verstanden,verlasse mal für längere Zeit dieses System danach siehste einiges mehr.Ich bin 9-10 Monate im Jahr hier und in einigen Jahren wird es noch weniger!!

        • rote_pille sagt:

          Es ist völlig wurscht welches Fantasiegebilde Sie sich als Staat vorstellen. Der Staat den Sie stärken ist der Staat der da ist. Auch Ihr souveräner Fantasiestaat funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie dieser hier: Leute mit Waffen nehmen Ihr Geld und das Geld von anderen, das sie nicht verdient haben, und geben es für Dinge aus für die Sie und die anderen nicht freiwillig bezahlen wollen, wie zum Beispiel Krieg, und nennen Sie einen Verbrecher, wenn Sie sich weigern deren Forderungen nachzukommen.
          Wie das jetzt organisiert ist und ob die Abzocke nun durch Privilegien passiert, die Privatbanken gewährt werden, ob die die Zentralbank direkt kontrollieren und ob sie nun Freimaurer, Illuminaten, Kommunisten oder meine Oma sind, ist vollkommen wurscht.
          Sie können gehen wohin Sie wollen, wenn Sie nicht in der Lage sind die Ursache der Probleme zu erkennen, die in Ihrem Kopf, Ihrer prinzipiellen Zustimmung zu dieser Institution Staat liegt, dann bleiben Sie ein Sklave. Ein Sklave, der weder irgendjemanden befreien noch aufklären wird, sondern andere in sinnlose Diskussionen über bedeutungslose Details verstrickt.

          • Kabardey sagt:

            Zitat:Der Staat den Sie stärken ist der Staat der da ist
            Das ist dein Wunschdenken aber nicht meins.
            Zitat:Auch Ihr souveräner Fantasiestaat funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie dieser hier:
            Auf keinen Fall ,das System muss vom Volk angenommen/abgestimmt werden .Niemand alleine sollte etwas bestimmen.Wir sind immer noch BESETZT! das ist das Problem .Erst wenn das Volk durch eine Volksabstimmung seine Verfassung bestimmt hat (wie im GG beschrieben) kann man von einem Staat sprechen.Das wird leider nicht gemacht obwohl es nach der wieder Vereinigung vorgesehen war.
            Zitat:wenn Sie nicht in der Lage sind die Ursache der Probleme zu erkennen
            Schreibe ich von Anfang an!!! ich schrieb auch das ihr Wahrnehmungs probleme habt .1.Besetzt 2.Schuldgeldsystem. Wenn nr.2 weg ist gibt es auch keine Kriege so wie es die Amis handhaben damit ihr System nicht abstürzt .Denn rechnerisch kollabriert ein Schuldgeldsystem ca.alle 70 Jahre ABER durch Kriege und besetzung/Plünderung=Privatisierung anderer Länder wird es am leben gehalten.
            Zitat:Ein Sklave, der weder irgendjemanden befreien noch aufklären wird, sondern andere in sinnlose Diskussionen über bedeutungslose Details verstrickt.
            Ein Sklave bin ich nicht ,ich arbeite nicht mal mit einem Arbeitsvertrag natürlich leiste ich einen gewissen Obulus an diesen Staat sonst darf ich ja nicht mit spielen.Ich wäre schon lange nicht mehr hier in diesem besetzten LAnd ,leider ist D. sowas wie meine Muttersprache geworden und Verwandtschaft etc.ich werde aber immer länger im Jahr gesehen hier wegbleiben.Denn diese Verchemtrailte Luft ist nicht so gesund und fördert wahrscheinlich Wahrnehmungsprobleme.
            Ich werde auf der Tastatur nur aktiv wenn ich so herbe unlogische,hetzerische Sachen lese.Regelmäßig schaue ich bei ASR vorbei auch beim Honigmann ,selten musste ich beim Honigmann etwas schreiben obwohl ein mehrheitliches Nationaldenkendes wirrwar dort kommentiert.Einar Schlereth würde ich auch empfehlen.

          • rote_pille sagt:

            Und was passiert nachdem das Volk abgestimmt hat und eine Verfassung bekommt? Werfen Sie einen Blick auf die anderen, nicht „besetzten“ Staaten. Jeder von denen hat eine Verfassung. Nordkorea auch. Der NS-Staat hatte auch eine.

            Das „Schuldgeldsystem“ ist auch nicht das Problem. Bevor ich darauf eingehe, lassen Sie mich noch ein paar Mythen zerstören:
            „rechnerisch kollabriert ein Schuldgeldsystem ca.alle 70 Jahre ….“
            – Schwachsinn. In den USA gibt es z.B. schon 100 Jahre eine Fiatwährung. Dieser Satz wird im Internet ich weiß auch nicht warum so oft kopiert, aber bisher konnte mir noch niemand eine Rechnung zeigen, wieso es gerade nach 70 Jahren vorbei sein soll. Theoretisch muss es nie kollabieren. Die Schulden können immer wieder in kleineren Finanzkrisen teilweise abgeschrieben werden (wenn der politische Wille da ist die krise zuzulassen) und müssen nicht exponentiell wachsen. Und selbst wenn sie es tun, gibt es nichts was auf gerade 70 Jahre Lebenszeit hinweist.
            „…ABER durch Kriege und besetzung/Plünderung=Privatisierung anderer Länder wird es am leben gehalten“
            – Schwachsinn, aber so was von. Was hat der Irakkrieg den USA gebracht? Billionen Dollar Schulden. Der Staat hätte soviel aufnehmen und damit die Infrastruktur aufbauen können. Oder es einfach bei den Bürgern lassen, denen das Geld gehört. Wäre für die Wirtschaft definitiv besser gewesen, denn ich habe noch keinen gesehen der vom Anzünden des Nachbarhauses reicher geworden ist. Privatisierungen werden meistens durchgeführt, wenn Politiker zuviel ausgegeben haben und kurzfristig Geld brauchen.
            Jetzt aber zum „Schuldgeldsystem“: Klar, das macht es leichter Kriege zu finanzieren. Aber selbst wenn man einen Goldstandard hat, was hindert die Regierung daran, davon wieder abzukommen, sobald sie wieder Geld brauchen? Die Geschichte hat gezeigt: eine Verfassung ist es nicht. Außerdem: Es sind nicht nur die Kriege, die auf Pump finanziert werden. Deutschlands Militärausgaben sind beispielsweise lächerlich niedrig, und trotzdem brauchen die Geld. Für die vielen Sozialleistungen. Oder auch Interessen von Konzernen, die Subventionen durchsetzen. Eigentlich egal. Das Schuldgeldsystem dient nur dazu, dass sich die Regierung und die am besten mit ihr vernetzten Interessensgruppen leichter Kredit beschaffen können. Solange aber Millionen Leute Ansprüche an die Regierung stellen und wollen, dass diese Regierung dies und das bezahlt, werden die Kredite brauchen, damit sie die wahren Kosten verschleiern können (die direkte Besteuerung zeigt die Kosten sofort). Und da sie Kredite brauchen, werden sie auch ein System brauchen, welches sie ihnen beschafft. Da können Sie über das Geldsystem „aufklären“ solange Sie wollen, wenn es keine Bereitschaft gibt die Freiheit und das Eigentum der anderen zu respektieren, auf die „Geschenke“ der Regierung zu verzichten, wird es da keine Änderung geben. Die Bereitschaft sehe ich bei Ihnen schon mal nicht, also können Sie auch nichts bewirken.

          • Kabardey sagt:

            Zitat: Schwachsinn. In den USA gibt es z.B. schon 100 Jahre eine Fiatwährung.
            Darum die ganzen Kriege! willste nicht verstehen oder Wahr haben über 150 Kriege einige Groß einige verdeckt.
            Zitat:Schwachsinn, aber so was von. Was hat der Irakkrieg den USA gebracht? Billionen Dollar Schulden.
            Nene, wer am Finazsystem mitspielen möchte MUSS um sein Geld zu drucken DOLLAR in seinen Finanzbunker haben und darf nur soviel Geld haben wie es Dollar hat.Wer nicht mitspielt oder sein Öl nicht in Dollar verkauft wird bekämpft.Ist dann pösepöse.Was haben saddam und Gadafi gemeinsam? was wollten sie machen?.
            Zitat:Oder es einfach bei den Bürgern lassen, denen das Geld gehört.
            Leider gehört es der FED.
            Zitat: Privatisierungen werden meistens durchgeführt, wenn Politiker zuviel ausgegeben haben und kurzfristig Geld brauchen.
            Versuchst ja schon besser als reuters zu sein! Die suchen garantiert solche wie dich.Privatisierung ist ausverkauf an die Gelddrucker nix anderes .Geschieht gerade in griechenland,Türkei und andere länder das ist BEDINGUNG um mit zuspielen.
            Zitat:Die Geschichte hat gezeigt: eine Verfassung ist es nicht.
            Welche ?? die von den Besatzern vorgegebene??
            Zitat: Das Schuldgeldsystem dient nur dazu, dass sich die Regierung und die am besten mit ihr vernetzten Interessensgruppen leichter Kredit beschaffen können.
            Widerspruch in sich .Eine Regierung sollte fürs Volk da sein und nicht Interessensgruppen bedienen .Das Schuldgeldsystem nahm seinen anfang vor ca.200 Jahren den rest sollte man sich selber denken können.Von wem sollte bekannt sein.
            Zitat: Die Bereitschaft sehe ich bei Ihnen schon mal nicht, also können Sie auch nichts bewirken.
            bewirken will ich gar nix ,bereitschaft ?wofür? deins ist deins meins ist meins! wo liegt dein problem??
            Ich kommentiere auf Blogs wenn ich richtigen Müll,Hetze,Märchen,widersprüche entdecke .Was gehen mich die Menschen an ???
            Komisch bisher hat sich noch niemand über meine Rechtschreibfehler ausgelassen wer sie findet darf sie behalten ,Finderlohn .Gebe mir da keine Mühe !! lohnt nicht .

          • rote_pille sagt:

            Ich habe keine Lust mehr was zum Geldsystem zu erklären, da es sowieso hoffnungslos ist. Eigentlich antworte ich eh nicht weil ich glaube, irgendwas von dem was ich sage würde Sie überzeugen, sondern für die anderen Leute die das lesen und die noch klar denken können.
            Eine Sache hab ich noch:
            „Eine Regierung sollte fürs Volk da sein und nicht Interessensgruppen bedienen“
            Es gibt so etwas wie „fürs Volk dasein“ nicht. Eine Regierung ist für die Leute da aus denen sie besteht und für die Leute, die diese Leute kaufen. Sie kann nicht für alle da sein, weil irgendjemand sie finanzieren muss. Irgendjemand muss mehr einzahlen, als er herausbekommt, damit jemand mehr herausnehmen kann, als er einzahlt, denn das ist der ganze Sinn der Regierung. Jemand, der einen anderen besteuert, d.h. sein Eigentum unter Androhung von Gefängnis wegnimmt, ist nicht für denjenigen da, sondern er beutet ihn aus. Und wenn Sie sagen: „Die Regierung sollte das und das tun“ dann höre ich „ich möchte, dass andere Menschen unter Androhung von Gefängnis und Gewalt gezwungen werden für Dinge zu bezahlen, die ich haben will“, denn nichts anderes bedeutet dieser Satz. Somit sind Sie automatisch Teil des Problems, denn das Einzige was der Abschaffung der Regierung und aller Übel die sie mit sich bringt (Kriege, Schuldgeldsystem usw.) wirklich im Weg steht, sind die Leute die sagen: „Wir brauchen eine Regierung für dies und das.“ oder „Privatisierung ist schlecht, xy sollte von der Regierung betrieben werden“ und den Leuten, die frei sein wollen, in den Rücken fallen.

          • Kabardey sagt:

            Zitat:Es gibt so etwas wie “fürs Volk dasein” nicht. Eine Regierung ist für die Leute da aus denen sie besteht und für die Leute, die diese Leute kaufen. Sie kann nicht für alle da sein, weil irgendjemand sie finanzieren muss
            Steuereinnahmen also das Volk!
            Zitat:ich möchte, dass andere Menschen unter Androhung von Gefängnis und Gewalt gezwungen werden für Dinge zu bezahlen, die ich haben will”, denn nichts anderes bedeutet dieser Satz.
            Ich weiß mit der Wahrnehmung haperts.
            Zitat:Einzige was der Abschaffung der Regierung
            Wieder mal Wahrnehmung ,ich sage die Besatzung muss aufhören.Das ist doch was anderes.
            Zitat:Privatisierung ist schlecht,
            In einigen bereichen Elektrizität,Wasser also die Grundversorgung sollte subventioniert werden.
            Zitat:und den Leuten, die frei sein wollen, in den Rücken fallen.
            Ist nicht von mir.
            ICH STELLE FEST IHR SEID ZU JUNG UM DIESE WELT ZU VERSTEHEN:
            Habe fertig

          • Kabardey sagt:

            Solche sachen solltest mal recherchieren:
            Entklassifizierte eMails bringen zu Tage, dass die NATO Gaddafi ermordet hat, um seine durch Gold gedeckte Währung zu stoppen
            oder sein -GRÜNE BUCH- zu lesen

          • Kabardey sagt:

            Eine der 3000 Emails von Hillary Clinton, die vom amerikanischen Außenministerium am Neujahrsabend (an dem echte Neuigkeiten eher unter den Teppich gekehrt werden) veröffentlicht wurden, offenbarte, dass die NATO-Verschwörung zum Sturz Gaddafis in erster Linie das Ziel hatte, eine goldgestützte afrikanische Währung zu verhindern, und zweitens an Libyens Ölreserven heranzukommen.

            Die fragliche Email wurde an die damalige Außenministerin Hillary Clinton von einem ihrer inoffiziellen Berater, Sydney Blumenthal, mit dem Betreff „Frankreichs Auftraggeber und Gaddafis Gold“ gesendet.

            Im Foreign Policy Journal, einem Magazin zur Außenpolitik, heißt es:

            Die Email bezeichnet Frankreichs Präsidenten Nicholas Sarkozy als führend bei dem Angriff auf Libyen aufgrund von fünf speziellen Interessen: an Libyens Öl herankommen, den Einfluss Frankreichs in der Region sichern, den Ruf Sarkozys im eigenen Land stärken, Frankreichs militärische Stärke aufrechterhalten und Gaddafis Einfluss auf das sogenannte „frankophone Afrika“ schwächen.

            Am erstaunlichsten ist der ausschweifende Abschnitt, in dem die große Bedrohung beschrieben wird, wenn Gaddafis Gold- und Silbervorräte, geschätzte „143 Tonnen Gold und eine ähnliche Menge an Silber“, dem Französischen Franc CFA als Hauptwährung in Afrika entgegen gestellt werden würde.
            Kapierst immer noch nicht?? wer nicht mitspielt ist pösepöse und Völker werden mittels ANGST geführt .Angst=Arbeitslos,Ausländer,pöse moslem,RAF früher kennste gar nicht,Anschläge etc.

          • Kabardey sagt:

            Traurigerweise hatte Gaddafi schon früher Europa (in einem „prophetischen“ Telefonat mit Blair) gewarnt, dass sein Sturz zu einem Anstieg des islamischen Extremismus im Westen führen würde. Eine Warnung, die auf taube Ohren stieß. Was sind schon einige Menschenleben in Frankreich und Libyen, wenn ein höheres Ziel die Taschen von Politikern und Eliten so viel besser füllt?

            Quellen: NY Post, FOIA, Daily Telegraph

            Natürlich kommt dazu das der gute Mann ganz Afrika ernähren wollte,Wasser pipelines!!!!

          • rote_pille sagt:

            „In einigen bereichen Elektrizität,Wasser also die Grundversorgung sollte subventioniert werden.“
            das bedeutet übersetzt: „Ich möchte, dass anderen Leuten unter Androhung und Gefängnis gezwungen ihr Eigentum abgenommen wird, damit die Regierung Elektrizität, Wasser und Grundversorgung (was auch immer darunter fällt) von Dritten damit subventioniert.“

            Sie wissen, das niemand freiwillig Steuern zahlt – sonst würde ich mich ja nicht beschweren, sondern einfach aufhören zu zahlen. Das kann ich aber nicht, wegen den Drohungen.
            Sie verstehen sicher auch, dass Sie selbst kein Recht haben, das Eigentum von Fremden zu nehmen, um damit ihre eigene Grundversorgung oder die Grundversorgung von Dritten zu finanzieren. Keiner hat dieses Recht. Die Regierung kann es auch nicht haben. Was bedeutet, dass Sie räuberische Erpressung befürworten.

          • Kabardey sagt:

            Das bedeutet übersetzt: “Ich möchte, dass anderen Leuten unter Androhung und Gefängnis gezwungen ihr Eigentum abgenommen wird, damit die Regierung Elektrizität, Wasser und Grundversorgung (was auch immer darunter fällt) von Dritten damit subventioniert.”
            Was für ein Blödsinn! Der Staat ist doch nicht dritte der ist doch der Verwalter .
            Haben die euch in der Schule ganz verb…….

          • Kabardey sagt:

            Zitat:Sie selbst kein Recht haben, das Eigentum von Fremden zu nehmen, um damit ihre eigene Grundversorgung oder die Grundversorgung von Dritten zu finanzieren
            Wo habe ich das denn geschrieben? MAn seid ihr dermaßen deformiert ,das ihr nix mehr versteht??? das ist nonsens shit aber ein großer haufen.
            Ihr verdreht die Welt nach eurem Wunschdenken was euch eingehaucht wurde,merkt ihr das nicht??
            Wie sagte pippi langstrumpf: wir malen uns die Welt wie sie uns gefällt.Sie hatte recht ihr seid so geworden.

          • Kabardey sagt:

            Das Finanzsystem ist eine größere Gefahr als Terrorismus. – Das ist das Schicksal der Menschen in den sogenannten Demokratien. Jede verbliebene Kontrolle, die sie über ihr Leben noch haben, wird ihnen weggenommen.

            Von Paul Craig Roberts
            Im 21. Jahrhundert wurden die Amerikaner von dem mega-teuren „Krieg gegen den Terror“ abgelenkt. Millarden Dollar wurden dem Steuerzahler aufgebürdet und viele Milliarden Dollar an Profiten dem Miliär/Sicherheitskomplex in den Rachen geworfen, um unbedeutende „Gefahren“ im Ausland zu bekämpfen, etwa die Taliban, die nach 15 Jahren unbesiegt bleiben. Diese ganze Zeit über hat das Finanzsystem in enger Zusammenarbeit mit Politikern den Amerikanern größeren Schaden zugefügt, als Terroristen möglicherweise verursachen hätten können.

            Der Zweck der Politik der Null-Prozent-Zinssätze der Federal Reserve und des Finanzministeriums der Vereinigten Staaten von Amerika ist die Stützung der Preise der überbewerteten und betrügerischen Finanzinstrumente, welche unregulierte Finanzsysteme immer schaffen. Wenn die Inflation korrekt gemessen würde, dann wären diese Nullquoten negative Zinssätze, was heißt, dass nicht nur Pensionisten kein Einkommen aus ihren Ruhestandsrücklagen bekommen, sondern dass auch Sparen ein schlechtes Angebot ist. Anstatt Zinsen für das Ersparte zu kriegen, zahlst du Zinsen, die den realen Wert deiner Ersparnisse mindern.

            Zentralbanken, neoliberale Wirtschaftswissenschaftler und die prostituierten Finanzmedien befürworten negative Zinssätze, um die Leute zu zwingen, ihr Geld auszugeben statt es zu sparen. Sie gehen von der Vorstellung aus, dass die schwache Wirtschaftsleistung nicht durch das Scheitern der Wirtschaftspolitik verursacht wird, sondern weil die Menschen ihr Geld horten.

            Die Federal Reserve und ihr Klüngel von Wirtschaftswissenschaftlern und Medienhuren halten das Märchen von den zu hohen Sparguthaben aufrecht, ungeachtet des Berichts der Federal Reserve, dass 52% der Amerikaner nicht $400 auftreiben können, ohne etwas aus ihrem persönlichen Besitz zu verkaufen oder das Geld zu leihen. (> LINK zu Fed-Bericht in englischer Sprache)

            Negative Zinssätze, die in einigen Ländern wie zum Beispiel in der Schweiz eingeführt und in anderen Ländern angedroht wurden, haben Leute dazu gebracht, diese Steuer auf Sparguthaben dadurch zu vermeiden, dass sie ihr Erspartes in großen Scheinen von der Bank abheben. In der Schweiz ist zum Beispiel die Nachfrage nach 1.000 Franken Banknoten stark gestiegen. Diese großen Banknoten machen jetzt einen Anteil von 60% der Schweizer Währung im Umlauf aus.

            Die Reaktion von Inhabern von Sparkonten auf negative Zinssätze hat dazu geführt, dass neoliberale Wirtschaftswissenschaftler wie Larry Summers die Abschaffung hoher Banknoten fordern, um es auf diese Weise für die Menschen schwieriger zu machen, ihr Geld außerhalb von Banken aufzubewahren.

            Andere neoliberale Wirtschaftswissenschaftler wie Kenneth Rogoff wollen das Bargeld überhaupt abschaffen und nur mehr elektronisches Geld haben. Elektronisches Geld kann von Bankkonten nicht mehr entfernt werden, außer man gibt es aus. Wenn es nur mehr elektronisches Geld gibt, können Finanzinstitutionen negative Zinssätze benützen, um die Guthaben ihrer Kontoinhaber zu stehlen.

            Leute würden versuchen, auf Gold, Silber und Formen von privatem Geld umzusteigen, aber andere Methoden von Zahlungen und Sparen würden verboten sein, und die Regierung würde verdeckte Operationen durchführen, um Umgehungen des elektronischen Geldes mit harten Strafen zu unterdrücken.

            Was dieses Bild zeigt, ist dass Regierung, Wirtschaftswissenschaftler und Medienhuren vereint dagegen sind, dass Bürger eine finanzielle Unabhängigkeit durch persönliches Sparen gewinnen können. Politiker betreiben eine verrückte Wirtschaftspolitik und diejenigen, die unser Leben kontrollieren, bewerten ihr Schema höher als unser Wohlergehen.

            Das ist das Schicksal der Menschen in den sogenannten Demokratien. Jede verbliebene Kontrolle, die sie über ihr Leben noch haben, wird ihnen weggenommen.

            Regierungen dienen ein paar wenigen mächtigen Interessengruppen, deren Agenda zur Zerstörung der Wirtschaften führen, in denen sie tätig sind. Die Auslagerung von Mittelklassearbeitsplätzen verschiebt Einkommen und Wohlstand von der Mittelklasse zu den Vorständen und zu den Eigentümern der Unternehmen, aber sie vernichtet auch den heimischen Markt für die ausgelagerten Güter und Dienstleistungen.

            (Wie ein Parasit) tötet sie den Wirt, schreibt Michael Hudson. Die Finanzialisierung der Wirtschaft tötet genauso auch den Wirt und die Eigentümer von Unternehmen. Wenn Unternehmensvorstände Geld von Banken leihen, um die Aktienpreise in die Höhe zu treiben und damit ihre Leistungsboni, indem sie den Aktienbestand der Unternehmen in öffentlichem Besitz zurückkaufen, dann werden zukünftige Gewinne umgewandelt in Zinszahlungen an Banken. Das zukünftige Einkommen der Unternehmen ist finanzialisiert. Wenn das zukünftige Einkommen ausbleibt, können die Unternehmen übernommen werden, wie Hausbesitzer, und die Banken werden die Besitzer der Unternehmen.

            Zwischen der Auslagerung von Arbeitsplätzen und der Umwandlung von immer mehr Einkommensströmen in Zahlungen an Banken bleibt weniger und weniger übrig, was für Güter und Dienstleistungen ausgegeben werden kann. Daher wächst die Wirtschaft nicht mehr und fällt in ein langfristiges Absinken. Heute können viele Amerikaner nur den Minimalbetrag von ihrem Kreditkartenguthaben bezahlen.

            Das führt zu einem massiven Ansteigen eines Saldos, der niemals zurückbezahlt werden kann. Es sind diese Menschen, die am wenigsten in der Lage sind, ihre Schulden zu bezahlen, die mit den drakonischsten Forderungen getroffen werden. Zur Zeit halten die Kreditkartenfirmen es so, dass wenn man mit einer Zahlung in Verzug ist oder die Zahlung von der Bank zurückgeschickt wird, einem in den nächsten sechs Monaten ein Strafzins in der Höhe von 29,49% aufgebrummt wird.

            In Europa werden ganze Länder übernommen. Griechenland und Portugal wurden gezwungen, ihre nationalen Güter und die Sozialversicherungssysteme zu liquidieren. So viele Frauen wurden in Armut und Prostitution gezwungen, dass der Stundenpreis einer Prostituierten auf $4,12 hinunter getrieben wurde.

            In der gesamten westlichen Welt wurde das Finanzsystem zu einem Ausbeuter der Menschen und zu einem Wohlfahrtsverlust für Wirtschaften. Es gibt nur zwei mögliche Lösungen. Eine ist, die großen Banken in kleinere und lokale Einheiten zu zerbrechen, wie sie vor der Konzentration existierten, die durch die Deregulierung gefördert wurde. Die andere besteht darin, dass man sie verstaatlicht und ausschließlich im Interesse der allgemeinen Wohlfahrt der Bevölkerung betreibt.

            Die Banken sind zu mächtig, als dass es zu einer der beiden Lösungen kommen wird. Gier, Betrug und eigennütziges Verhalten westlicher Finanzsysteme, unterstützt und begünstigt von Regierungen, könnten aber zu einem derartigen Zusammenbruch des wirtschaftlichen Lebens führen, dass die Vorstellung eines privaten Finanzsystems in Zukunft genauso verabscheuungswürdig werden wird, wie es heute der Nazismus ist.

      • Kabardey sagt:

        Habe gerade die beschreibung über dich entdeckt:
        https://www.facebook.com/anonymousdeutsch/videos/1697087520550810/

  5. Kabardey sagt:

    Das Geheimabkommen Anfa bedeutet, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die im EU-Recht vorgesehenen Regeln für zur Bankenrettung durch die Hintertür ausgehebelt werden, behauptet Ernst Wolff.
    Dieses 2014 beschlossene Geheimabkommen Anfa erlaubt den einzelnen Zentralbanken selbst Staatsanleihen anzukaufen. Interessant an diesem Abkommen ist, dass es geheim gehalten worden ist, solange bis im letzten Dezember der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn in irgendeiner Zeitung gesagt hat, dass dieses Abkommen existiert. Da sah sich die EZB genötigt, etwas mehr davon an die Öffentlichkeit durchdringen zu lassen.

    Sie haben das Abkommen bis heute nicht in seiner vollen Länge veröffentlicht, aber dieses Abkommen selbst ist natürlich eine Zeitbombe, weil mit diesen Ankäufen den nationalen Notenbanken gestattet wird, Staatsanleihen aufzukaufen, das heißt, die Menge an umlaufenden Euros zu erhöhen – was natürlich den Euro schwächt. So kann ein Land seine eigenen Banken stützen mit selbstgedruckten Euros und gleichzeitig den Euro als Ganzes schwächen. Es ist eigentlich nur eine Verzweiflungsmaßnahme, genauso wie die neuen Maßnahmen, die jetzt bekannt gegeben worden sind. Dass jetzt zum Beispiel ab dem 1. April nicht mehr 60 Milliarden pro Monat von der EZB ins System gepumpt werden, sondern 80 Milliarden, dass die Zinsen auf null gesenkt wurden usw. Das sind alles Verzweiflungsmaßnahmen, um ein System am Leben zu erhalten, das eigentlich schon längst tot ist.

    Ist das dieselbe Geschichte, wie damals mit dieser Bad Bank, mit der Hypo Real Estate? Wenn also ein systemrelevantes Institut in Schieflage gerät, dann kann man jetzt diese EZB-Option nutzen?

    Ganz genau. Es dient eigentlich dazu, um das System auf Biegen und Brechen am Leben zu erhalten, weil das System eigentlich aus sich selbst heraus nicht mehr funktionsfähig ist. Es muss ja immer verhindert werden, dass große Banken zusammenbrechen, denn jeder Zusammenbruch einer größeren Bank würde das System als Ganzes gefährden. Auf diese großen Banken laufen so viele Kreditausfallsversicherungen, am Derivatemarkt würde das einen riesigen Einbruch nach sich ziehen.

    Die Deutsche Bank hat ein Derivatevolumen von etwa 65 Billionen US-Dollar, das übersteigt das deutsche BIP um das Achtzehn- bis Neunzehnfache. Wenn die Deutsche Bank zusammenbrechen würde, würde das gesamte Weltfinanzsystem zusammenbrechen. Deswegen muss die Deutsche Bank auf Biegen und Brechen am Leben erhalten werden, genauso wie andere Großbanken.

    Man muss sich auch immer fragen: Wie sind die Verhältnisse zwischen Europa und den USA? Warum sind die USA auch daran interessiert, dass die EZB Banken in Europa am Leben erhalten kann? Das liegt daran, dass dieses Bankensystem so ineinander verflochten ist und dass auch so viele Kreditausfallversicherungen von amerikanischen Banken beispielsweise auf die Deutsche Bank abgeschlossen sind, dass JP Morgan und Goldman Sachs auf jeden Fall gefährdet wären, wenn die Deutsche Bank zusammenbrechen würde.

    Deutschland ist ja sonst sicher nicht das Hauptland in Europa, wo solche staatlichen Rettungskredite angewandt werden. Wie sieht es in Ländern aus, die stärker von der Eurokrise betroffen waren, wie Irland oder Griechenland?

    In Irland wäre das Bankensystem 2012 zusammengebrochen, wenn damals nicht die Irische Nationalbank einfach Staatsanleihen ausgegeben hätte. Sie haben damals die eignen Banken verstaatlicht, eine Bad Bank gegründet, da die ganzen schlechten, faulen Papiere reingetan, die nichtbedienbaren Kredite, und dann haben sie das Ganze finanziert, indem sie einfach Geld gedruckt haben. Es ist ein kompletter Wahnsinn und wird auf jeden Fall dazu führen, dass es irgendwann zu einer Hyperinflation kommen wird. Das große Glück, was diese Leute haben, ist, dass diese Hyperinflation bis heute nicht eingetreten ist, weil die Weltwirtschaft einfach stagniert. Wir leben seit 2008 in einem Zustand stagnierender und teilweise in Rezession befindlicher Weltwirtschaft.

    Wieviel Geld ist denn da quasi durch die Hintertür bei der EZB im Umlauf?

    Das kann niemand so genau sagen. Es wird von Summen gesprochen wie 500 Milliarden, es wird von höheren Summen gesprochen. Das kann niemand so genau sagen.

    Ganz sicher nicht, nein. Die Amerikaner haben auch schwarze Quellen, aus denen die Gelder der Regierung gespeist werden. Die Amerikaner haben den Exchange Stabilization Fund, der auch am Markt eingreift, der hilft, Banken zu retten und in den Gelder geflossen sind. Wenn z.B. irgendwo in der Welt Diktaturen zusammengebrochen wurden und Vermögenswerte konfisziert wurden. Da gibt es auch schwarze Kassen. Und die Anfa ist ja nichts anderes als eine schwarze Kasse der EZB und der einfüllenden Notenbanken. Vor den Augen der Öffentlichkeit wird da ungeheuer viel verheimlicht und das Ganze ist eigentlich deswegen notwendig, weil das gesamte Weltfinanzsystem 2008 am Ende war. Das ist damals nur von den Staaten über die Steuergelder gerettet worden, anschließend müssen diese Steuergelder wieder eingetrieben werden. Diese Steuergelder können nicht in der Höhe eingetrieben werden, in der sie eigentlich fällig wären, um Bankenrettung voll zu finanzieren. Und deswegen wird jetzt eingegriffen, bedingungslos Geld gedruckt und in den Geldumlauf gespeist.

    Inflationäres Gelddrucken, schwarze Kassen, Bad Banks – das klingt eher nach panischen Versuchen, ein immer mehr durchdrehendes System zu stabilisieren. Kann das ohne Ende so weiter gehen?

    Nein, es wird auf jeden Fall irgendwann zum Crash führen. Mit jeder Maßnahme, die jetzt durchgeführt wird, wird dieser Crash noch umfangreicher und noch schlimmer werden. Es wird immer mehr Geld reingepumpt und je größer diese Blasen sind, umso schlimmer wird das Platzen dieser Blasen nachher sein.

    Aber wir sehen ja, wie es funktioniert. Im Moment ist es so, dass diese Maßnahmen tatsächlich noch greifen. Wir haben ja jetzt diese neue Gelddruckorgie der EZB, die am 1. April eingesetzt hat, und die Aktienkurse gehen wieder hoch. Aber irgendwann werden sie wieder in sich zusammenbrechen, irgendwann wird dieses System an seinem Ende ankommen. Das Problem ist ja, dass die Realwirtschaft nicht mehr in Gang kommt. Es wird ja alles den Leuten so verkauft: Wir pumpen dieses Geld in die Finanzkreisläufe, damit es irgendwann in der Realwirtschaft ankommt. Da kommt es nicht mehr an. Die Realwirtschaft stagniert, weil in der Realwirtschaft auch keine großen Gewinne mehr zu machen sind. Über Infrastrukturprojekte oder so können Firmen heute kein Geld mehr verdienen. Durch diese Nullzins-Politik ist es so, dass selbst Pensionsfonds und Versicherungen da reingetrieben werden, an den Finanzmärkten zu spekulieren. Die Risiken im System werden auch immer größer.

  6. Kabardey sagt:

    Das es noch nicht Kollabriert liegt nur dadran das die Fallhöhe angehoben wird.

  7. rote_pille sagt:

    @FWF: Falls ihr den monumentalen Schwachsinn und den Copy-Past-Müll, den Kabardey bringt, nicht mehr toleriert und meine Kommentare bei der Säuberungsaktion mit entfernt werden, soll es mir nur Recht sein. Diesen Typen und seine „Wahrheiten“ wird man nicht anders los, schätze ich.

    • Kabardey sagt:

      @lilla Pille
      Wahrheit tut weh.
      Wenn man den Boden unter den Füßen weggezogen bekommt tuts besonders weh.
      Konnte nix logisches menschlisches an deinen antworten erkennen. Bist du ein Roboter von Reuters und Konsorten?

      • rote_pille sagt:

        Nein, das was weh tut ist die Art wie Sie das Niveau hier runterziehen mit Ihrem herüberkopierten Bullshit und Ihrer Unfähigkeit meine Beiträge auch nur zu verstehen. Wäre das meine Seite, hätte ich alle Ihre Kommentare schon längst rigoros gelöscht, anstatt meine Seite als Plattform für Ihre Propaganda missbrauchen zu lassen.

        • Kabardey sagt:

          Zitat :Wäre das meine Seite, hätte ich alle Ihre Kommentare schon längst rigoros gelöscht,

          So funktioniert deine Meinungsbildung, alles drumherum löschen oder ist b.shit.Nix logisches retur

          • rote_pille sagt:

            Sie diskutieren nicht logisch, aber sind Sie nicht in der Lage das zu erkennen. Und genau deswegen würde ich Leute wie Sie immer entfernen, wenn sie nach einer gewissen Zeit nicht von selbst gehen. Was ich wirklich von Ihnen halte kann ich nicht hinschreiben, das wäre zu unhöflich. Schauen Sie sich das Video weiter unten an.

          • Gottfried sagt:

            Also! Fassen wir zusammen! Unmenschlichkeiten wurden stets nur von Nichtmuslimen begangen. Der Islam ist die Religion des Friedens und deshalb sind weltweit auch etwa einhundertmillionen Christen auf der Flucht vor Muslimen. Sklaverei gab es im Islam nie, weil dieser selbsternannte Wüstenprophet Mohammed- der von der eigenen Tochter für einen Betrüger gehalten wurde, weshalb dieser ihr Leben zerstörte, dieser edle Mann- gleich mal ein paar Regeln aufstellte, die zur Sklavenbefreiung beitragen konnten, sofern der Versklavte sich von allen „Irrtümern“ (also allem unmuslimischen) lossagte. Tut mir leid, aber erstens kann diese völlig verdrehte Logik wohl nur einer verstehen, dem von Kindesbeinen an der Koran ins Hirn gehämmert wurde und zweitens beweißt das ganze Geschreibsel dieses Kabardey, dass Muslime völlig und absolut unfähig sind zu Selbstreflexion, Selbstkritik und Einsicht. Muslime haben eben immer recht und wo sie die Macht dazu haben, verbieten sie abweichende Meinungen. Alles in allem wird hier bestens klar, dass es ein friedliches und zivilisiertes Leben mit Muslimen in Europa wohl nicht geben wird und dass- ich zitiere hiermit Arnulf Baring- „Muslime Europa ebenso zu Grunde richten werden, wie sie den Nahen Osten zu Grunde gerichtet haben“
            Gute Nacht allerseits

          • Kabardey sagt:

            Zitat :Also! Fassen wir zusammen!
            Ist das deine traumzusammenfassung??
            100Millionen Christen auf der Flucht? Syrien? Lybien? Irak? Alles Christen??
            Pipi longstrumpf sagte mal :ich mal die Welt wie sie mir gefällt. So funktionierst du auch.

          • Kabardey sagt:

            Zitat :ich zitiere hiermit Arnulf Baring- „Muslime Europa ebenso zu Grunde richten werden, wie sie den Nahen Osten zu Grunde gerichtet haben“
            Gute Nacht allerseits
            Alles nochbeisammen?? Geschichtsverdrehung vom feinsten äh von der Blöd Zeitung
            Wer hat den Nahen Osten ab 1914 zu Grunde gerichtet??? Wer??? Wer setzte 1916als erster Giftgas ein wer? Der pöse Moslem??? Vor 1914 lebten dort alle in Frieden bis jemand das Öl und Palästina haben wollte. Es gab sogar ein tolles Finanzielle s Angebot incl.Medien in Europa was abgelehnt wurde!
            Sieger schreiben die Geschichte seid ihr Sieger oder besiegte????

      • rote_pille sagt:

        Ich kann Stefan Molyneux gut verstehen, wenn er darüber nachdenkt:

        https://www.youtube.com/watch?v=qcb2PQ09LSU

  8. Marcus sagt:

    er ist entweder ein muslime oder ein gutmensch, die das eine verurteilen und das andere verteidigen, anstatt alles schlechte gleich zu verurteilen.

  9. Marcus sagt:

    glaube ich mal? wenn man das eine verurteilt, so sollte man alles ungerechte verurteilen, was leid und elend anderen menschen bringt. auch wenn es muslime tun.

    • rote_pille sagt:

      Nein. Kritik kann auch einseitig sein. Wenn jemand die US-Armee kritisiert, kommt schließlich auch niemand, der sofort sagt: „Aber in Saudi-Arabien gibt’s Auspeitschungen“. Es ist schlicht und einfach nicht das Thema und tut nichts zur Sache.

  10. Bisschenmehrgripsbitte sagt:

    Und nicht einer von euch Kommentatoren kommt zum Punkt. Dass Knechtschaft im Islam ein unverzichtbarer Bestandteil ist. Keine Frau ist im Islam frei. Wenn sie auch nur geringfügig gegen die männlich-moslemische Vorherrschaft verstößt, kann mit ihr gemacht werden, was „mann“ will, bis zur Ermordung. Wenn das kein Merkmal von Versklavung ist, gibt es überhaupt keines mehr. Der islam lebt von der Verknechtung des weiblichen Teils der Bevölkerung. Was dahinter steckt, ist meiner Meinung nach eine panische Angst vor der Frau, die im Christentum ihren ehrbaren Platz durch das Vorbild Mutter Gottes erhält. Nur durch Terrorherrschaft in jeder einzelnen Familie ist dieses wüste pseudoreligiöse Unikum Islam am Leben zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de