„Neusprech bezeichnet die vom herrschenden Regime vorgeschriebene, künstlich veränderte Sprache. Das Ziel dieser Sprachpolitik ist es, die Anzahl und das Bedeutungsspektrum der Wörter zu verringern, um die Kommunikation des Volkes in enge, kontrollierte Bahnen zu lenken. Damit sollen sogenannte Gedankenverbrechen unmöglich werden. Durch die neue Sprache bzw. Sprachregelung soll die Bevölkerung so manipuliert werden, dass sie nicht einmal an Aufstand denken kann, weil ihr die Worte dazu fehlen.“ (Wikipedia)

Wir haben auch in diesem Jahr einen der wenigen und selten anzutreffenden Menschen gefunden, der des Altsprechs mächtig ist. Er hat die Neujahrsansprache des herrschenden Regimes für uns übersetzt:

„An unser Stimmvieh und unsere Steuerdrohnen!

Bereits 2014 war für uns Politiker ein erfolgreiches Jahr voller Kriege und Krisen. Wir brauchen aber mehr davon. Angst macht gefügig, aber 2014 hat gezeigt, dass Ebola niemanden mehr beeindruckt. Leider.

Glücklicherweise haben wir Politiker mit dem IS einen neues Monster erschaffen, wegen dem ihr euch in die Hosen macht. Kriege und Krisen dienen dazu, dass ihr eure eigene Versklavung weiterhin akzeptiert und sogar von uns einfordert. Deswegen erzeugen wir so viele davon wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg. Das Elend und der Tod Unschuldiger ist das, was unsere Macht über euch garantiert. Nur durch das Leid anderer seht ihr in uns eine Art Heiland und Erlöser.

Heute Abend lache ich euch erneut dafür aus, weil es selten ein Jahr gegeben hat, in dem wir euch so offensichtlich belogen und betrogen haben. Und deshalb möchte ich euch am heutigen Silvesterabend vor allem von Herzen verhöhnen und verspotten. Es ist überwältigend, wie dumm und naiv ihr seid und uns auch noch tatkräftig dabei unterstützt, euch zu versklaven und auszubeuten.

Ich danke auch den unzähligen Freiwilligen für ihre Einsatzbereitschaft, die uns dabei helfen, euch durch Gehirnwäsche und Manipulation in der Versklavung zu halten. Ich danke allen unseren hauptamtlichen Steigbügelhaltern, Komplizen und Haussklaven aus Verwaltung, Polizei und Militär für den Verrat ihrer persönlichen Werte. Anstatt einer Arbeit nachzugehen, die euch aus der Versklavung befreit, unterstützen sie uns in vorauseilendem Gehorsam dabei, euch zu unterdrücken. Durch sie müssen wir uns unsere zarten Hände nicht selbst schmutzig machen. Unsere Freunde und Helfer.

Es steht völlig außer Frage, dass wir euch verachtenswerten Steuerdrohnen noch Einiges abverlangen werden. Unsere Pläne werden euch noch mehr Zeit, Kraft und Geld kosten. Mehr als ein halbes Jahr Frondienst für unsere Steuern ist noch lange nicht genug! Dabei wollen und müssen wir aus Fehlern der Vergangenheit lernen.

Unsere politischen Werte, unsere Traditionen, unser Rechtsverständnis, unsere Sprache, unsere Gesetze, unsere Regeln – sie tragen unsere Tyrannei und sind die Grundvoraussetzung dafür, dass ihr uns um eure eigene Versklavung anfleht. Deshalb zwingen wir sie jedem auf, der hier leben will.

Jeder Tyrann hat schon immer davon profitiert, Angst, Verunsicherung, Neid und Missgunst unter den Sklaven zu schüren. Ebenso steht völlig außer Frage, dass wir euch schon noch richtig fertig gemacht haben und dass das aber erst der Anfang war!

Am 3. Oktober war der 25. Jahrestag des größten Raubzugs, dem ihr bisher zum Opfer gefallen seid. Ist es nicht großartig, wie ihr euch heute, 25 Jahre später, immer noch über den Tisch ziehen lasst? Jedes aufkeimende Gemeinschaftsgefühl erschlagen wir sofort mit der Nazikeule.

Die meisten von euch sind schon vollständig abhängig von uns. Jedes neugeborene Kind kommt schon mit 16.000 Euro Schulden auf die Welt. Die Kaufkraft sinkt und unsere Strategien zum Ersticken jeder Eigeninitiative sind robust und innovativ. Ich bin überzeugt: Für die Finanzierung des Zuzugs werden wir euch weiterhin hart rannehmen können. Denn bei allem, was wir euch bisher angetan haben, gab es noch kein Aufmucken.

National, in Europa und international arbeiten wir weiter daran, die Bevölkerungen zu spalten und gegeneinander aufzuwiegeln, um die Fluchtursachen zu verstärken und so die Zahl der Flüchtlinge nachhaltig und dauerhaft spürbar zu steigern. Auch zum Kampf für den Terror des IS leistet ihr Steuersklaven einen wichtigen Beitrag. Unsere Soldatinnen und Soldaten werden mitsamt ihrer Waffen von euch bezahlt, um eure Werte, eure Sicherheit und eure Freiheit an uns Politiker zu verraten. Dafür danke ich ihnen und euch von Herzen.

Auch im nächsten Jahr kommt es ganz besonders auf eines an: dass ihr weiterhin blind gehorcht, bezahlt und dabei die Füße still haltet. Zum Wohl der Allgemeinheit selbstverständlich. Es kommt darauf an, wir euch weiter spalten. In Jung gegen Alt, Arm gegen Reich und in Deutsche gegen Ausländer. Es kommt darauf an, denen nicht zu folgen, die mit Wärme in ihren Herzen ihre Probleme unabhängig von uns Politikern gemeinsam mit anderen lösen.

Es kommt darauf an, auch in Zukunft ein Land sein zu wollen, in dem wir Politiker uns als frei, mitmenschlich und weltoffen darstellen können – damit wir uns weiterhin an eurer Unterdrückung, eurer Ausbeutung und ständigen Drangsaliererei erfreuen können. Die Wirtschaft, Arbeitnehmer und Arbeitgeber und auch die Wissenschaft, Kunst und Kultur folgen unseren kranken Ideen mit blindem Gehorsam. Wir nennen das „soziale Marktwirtschaft“ und lachen uns scheckig, wie ihr immer wieder darauf reinfallt.

Mit den olympischen Spielen und der Fußballeuropameisterschaft werden wir euch von unserem langfristigen Plan, euch zu 100% zu unterwerfen, ablenken. Das hat schon immer sehr gut funktioniert.

Ihr verachtenswerten Steuersklaven, es stimmt: Wir Politiker sind noch lange nicht fertig mit euch. Ihr seid so dumm, dass ihr euch euer eigenes Grab schaufeln werdet. In diesem Sinne: Wir werden uns in unseren Amtsstuben unter den Tisch saufen, während wir uns über eure Dummheit und Naivität totlachen.

In diesem Sinne gilt für euch auch im Jahr 2016:

Blind gehorchen, zahlen, wählen und ansonsten brav das Maul halten!

Eure Mutti.“

Unterstützen Sie die Arbeit von FreiwilligFrei mit einem Abo auf
https://www.patreon.com/Freiwilligfrei


 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de