Hallo meine Freunde,
ich melde mich zum Thema Medienmanipulation und welche Rolle jeder einzelne von uns dabei spielt. Viele beschweren sich über die Arbeit der Massenmedien, aber werden zum Handlanger der gleichen, wenn sie die Artikel auf Facebook teilen. Wieso berichten Menschen nicht von Dingen die sie selbst erlebt haben?

Dieses Video soll auch verdeutlichen, dass jede Meldung immer nur ein kleiner Ausschnitt der Wahrheit ist. Macht euch selbst ein Bild, vertraut euren Augen und überlegt euch, ob ihr Teil der Meinungsmache sein wollt. Ich würde mich wie immer über Feedback und eure Erfahrungen als Kommentar freuen.

LG Manuel

 

 

 
Sie möchten FreiwilligFrei unterstützen? Hier haben Sie die Möglichkeit zu einer freiwilligen Spende, vielen Dank. https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=4AY2BFUBYB8NN

Jetzt auch über Bitcoin möglich: 1NTskg24NJ1siFpcPSN3ZMYTrC8SmaerLm

 

 

Strategien der Manipulation


 

 

8 Responses to Sei kein Handlanger der Massenmedien

  1. Bruno sagt:

    Auf Facebook sind nur Menschen die zu dusslig sind zu begreifen wem sie sich da ausgeliefert haben !

    Außerdem was soll es bringen wenn alles aber auch alles mit Spitzeln, Denunzianten, Möchtegerne Schreiber sich im Internet tummeln aber zu feige sind einmal richtig zu wählen!
    In dieser heutigen faschistischen weltoffen Großgemeinde ist sowieso bald Feierabend und die Bomben werden ihre Botschaften senden !

    Der Islamische Mohammed ist gerade dabei Jesus von Kreuz zu holen und zu fressen !

    • Habnix sagt:

      Es hat doch keiner gewählt,weil die Wahlen ungültig sind.

      Zwei Gründe das Wahlen Ungültig sind

      1. Nach jeder Landtagswahl oder Bundestagswahl gewinnt immer die Partei der Konzern-Lobbyisten.

      2. Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider – Ordinarius für Öffentliches Recht – hat als Verfahrensbevollmächtigter eine Organklage, eine Verfassungsbeschwerde, einen Antrag auf andere Abhilfe, sowie einen Antrag auf einstweilige Anordnung bei dem „Bundesverfassungsgericht“ betreffend des neuen Wahlrechts eingereicht.

      Nach einer diesbezüglichen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes vom 25.07.2012 steht nunmehr endgültig fest, dass unter der “Geltung” des Bundeswahlgesetzes – Ausfertigungsdatum von 07.05.1956 – noch nie “ein verfassungsgemäßer Gesetzgeber” am Werk war und somit insbesondere alle erlassenen “Gesetze” und “Verordnungen” seit 1956 nichtig sind!

      Habt ihr gelesen ? Alles an Gesetzen und Verordnungen ist Ungültig !!!

      HartzIV,Lkw-Maut,GEZ,Solidarbeitrag, Ökosteuer einfach alles Ungültig.

      Das ergibt schon aus dem Ersten Grund .

      • Stefan sagt:

        Das Grundgesetz hat kein Bürger dieses Landes unterschrieben. Und wenn es ein paar wenige unterschrieben hätten, dann würde es auch nur für diese gelten und nicht für die anderen, welche es nicht unterschrieben haben.
        Auch das „öffentliche Recht“, welches der Herr Schachtschneider vertritt, hat niemand unterschrieben. Ein „öffentliches Recht“ welches ohne die Einwilligung derjenigen zustande kommt, die sich daran halten sollen, ist überhaupt kein Recht, sondern diktatorische Regeln welche mit Gewalt aufgezwungen werden.

        Es gibt also auf der ganzen Welt keine gültigen Gesetze. Kein einziges.

  2. hg sagt:

    Dasselbe kann man für die meisten „alternativ“-Medien sagen, nur so am Rande. Zu 90% dumme pro-Nazi und pro-Islam Propaganda. Lezteres gerade bei ASR zu beobachten, die würden die verrückten Mullahs am liebsten adoptieren.

  3. Barbara sagt:

    Ja, Manuel – dieses Phänomen hatte ich schon seit einiger Zeit beobachten können. Gerade in Foren, in denen noch vor ein bis zwei Jahren Austausch statt fand, bewegte sich plötzlich kaum mehr was. Viele waren zu FB abgewandert. Die Hauptursache dafür, lag darin, dass viele Menschen aus einer Position der Betroffenheit Beiträge lasen und wertend darauf regagierten und teilweise auch heute noch tun. Andere mochten keinesfalls missverstanden werden und schwiegen lieber als vermeintlich etwas „Falsches“ zu sagen. Dann folgt eine Gruppe die sich gänzlich von der Medienlandschaft zurückgezogen hat, um keiner Beeinflussung zu erliegen. Ebenso um den eigenen Weg „treu“ zu bleiben.
    Über das eigene Erlebte zu schreiben, bedeutet sich selbst über das Erfahrene völlig klar zu sein. Sowie die Erkenntnis über die eigene Motivation als Motor für alle Entscheidungen und darauf folgenden Handlungen. Es folgt oft auch eine Reflektion, die aufzeigt, ob die eigene Erfahrung für das Gegenüber auch nützlich sein könnte ohne belehrend oder ermahnend zu wirken.
    Anders ausgedrückt, könnte der interessierte Mensch auch einfach fragen?! Dann wäre es leichter für den Gefragten herauszuspüren was an Weitervermittlung gerade möglich wäre.
    Zudem würde mich persönlich etwas Grundlegendes wirklich freuen, wenn alle Beiträge (wenigstens mal für eine Woche) die geschrieben würden auf das Wort NEIN und NICHT verzichten könnten. Mal nachzuspüren, welche Unterschied es ausmacht beim Verfassen eines Artikels für sich selbst und auf diejenigen die es lesen.
    Worte hätten eine ungeahnte Wirkung, würden diese entsprechend reflektiert, bzw. eingesetzt werden. Genau hier hätten die Medien ein Instrument zur Verfügung, Dinge die geschehen waren (keinesfalls sind, da es ja bereits der Vergangenheit angehört) korrekt zu beschreiben. Es war – fast alle schreiben die Artikel als würde es genau in dem Augenblick geschehen, was eine Unwahrheit darstellt. Sich über die Kraft der Worte bewusst zu sein – würde nach meinem heutigen Verständnis auch die Re-aktionen der Beteiligten automatisch verändern. Leider nahmen sich bisher nur wenige die Zeit oder machten sich die „Mühe“ es genau zu betrachten und auch zu erspüren, wie gross der Einfluss, mittels der Zeitformen, in einem Beitrag, sein kann.
    Dauerstress entsteht, weil aller Ärger über bereits der Vergangenheit angehörende Situationen als Ist-Zustand bzw. Jetzt- Zustand beschrieben wird, was faktisch einer Lüge gleichkommt und died absolut unabhängig der Betrachtungsposition.

    • Bruno sagt:

      Eigentlich wollte ich es ja bei meinem kurze Beitrag belassen aber auf den Beitrag Barbara hätte ich schon etwas fragend beizutragen !

      Freiwillige ? Facebook abgewandert ?

      Hier wird eine Bestandsaufnahme über Menschen gemacht die alle ihre persönliche Art und Weise sich zu bestimmten Dingen auszudrücken, sehr intellektuell analysiert. man könnte fast meinen die Handschrift einer politisch Gebildeten des Mainstream zu erkennen!
      Zitat:
      „Anders ausgedrückt, könnte der interessierte Mensch auch einfach fragen?!
      Dann wäre es leichter für den Gefragten herauszuspüren was an Weitervermittlung gerade möglich wäre.“

      Ein Meinungsaustausch heute birgt eine gewisse Gefahr nach dem Muster der politischen Vorgabe stigmatisiert zu werden gegebenenfalls ja nach Nervenkostüm eines Rechthabers beleidigt beschimpft zu werden!

      Heute muß man schon aufpassen sich in der Öffentlichkeit genau zu überlegen wer da gegenüber sitzt, sodaß natürlich es im Internet etwas anonymer zu sein scheint wenn man etwas mitteilen möchte!

      Letztendlich wird es niemanden gelingen, spreche da mal für mich meine politische Meinung zu beeinflussen!

      Worte mit Wirkung bedürfen immer eine Vorbearbeitung aus der Schule, oder beruflichem Umfeld, da findet nur eine Aktualisierung einer politischen Gemeinschaft statt in der man sich befindet die systemgerecht angeboten wird!

      So erkenne ich aus deinem Beitrag Barbara nichts als diffuse Vorstellungen wie man was für was auch immer in den Griff bekommen könnte !

      Aber was Du eigentlich willst bleibt dein Geheimnis!

      • Barbara sagt:

        es hätte mich erstaunt, wenn keine Person versucht hätte sich ein Bild der geschriebenen Worte zu machen.

        Dein Stand- bzw. Betrachtungspunkt kann ich nachvollziehen. Für Deine Sichtweise danke ich Dir.

        Mein Beitrag war eine Einladung an den Journalisten gerichtet gewesen. An diejenigen welche tagtäglich mit aller Kraft und aus einer Unfreiheit heraus die Dinge betrachteten und auch beschrieben.

        ein winziges Beispiel…

        frei-willig könnte bedeuten mit aller „Macht“ (Kontrolle) etwas erreichen zu „wollen“ (mögen) was scheinbar abwesend sei

        frei-willig könnte bedeuten frei eines Wollens zu sein, somit frei eines Kontrollierens zu sein um Freiheit überhaupt zu erfahren/einzuladen

        es sind keineswegs diffuse Vorstellungen oder irgendwelche Geheimnisse, sondern einfaches Wirkprinzip der Physik und Sprache. Sicher bedarf es einer genauen Betrachtung vorliegender Situationen. Ganz egal um Welche es sich genau handelt, da das Wirkprinzip auf allen Ebenen gleich ist. Intellektuell ananylisert… ja gut möglich das dies auch reinfloss, neben den eigenen Erfahrungen.

        Mir ist eine politische „M“ein-ung“ unwichtig angesicht, dass das Wesen(t)liche im Ge-wahr-sein, der (Ge)wichtig-keit der Worte verborgen liegt.

        Ebenso lag es mir fern anderen Menschen ein Bild zu vermitteln das nur in eine weitere Illusion geführt hätte. Bilder sind Bilder und nur selten vermögen Bilder das zu vermitteln was sich dem Betrachter zeigte. Solange sich Menschen in Bildern begegnen ob Real oder im Netz kann keinesfalls Wahr-heit ent-deckt oder ent-wickelt werden.

        Die meisten Antworten dieser Welt wurden seit je her schon immer bereits in den Fragen festgelegt und blieben darum unentdeckt. Es war niemals ein Geheimnis doch so klar, dass es scheinbar wahrhaftig unentdeckt bleiben könnte.

  4. […] Prof. Dr. Max Otte über die Immobilienmanie. “Sei kein Handlanger der Massenmedien”, wünscht sich FreiwilligFrei. Dass die Beliebtheit der Merkel-Junta nur noch in der Lügenpresse statt findet, stellt das Blog […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de