Liebe Leser, liebe Zuschauer und Zuhörer!

 

Unser Youtube-Kanal www.youtube.de/freiwilligfrei hat vor kurzem 10.000 Abonnenten erreicht. Ein Anlass, uns bei allen herzlich zu bedanken! Vielen Dank an alle Unterstützer, Abonnenten, Followers und Mitwirkende! Über FreiwilligFrei gibt es ein paar Gerüchte, Annahmen und Vermutungen. Wir nehmen mal das 10.000 Abonnenten-Jubiläum als Anlass, um einige davon zu widerlegen und einige davon zu bestätigen. Hier ein paar Key Facts und Features von FreiwilligFrei:

 

Unsere Philosophie

Alles Freiwillige ist gut, alles Unfreiwillige ist schlecht. Gewalt gegen friedliche Menschen ist ausnahmslos unmenschlich und schlecht. Das Prinzip, auf solche Erstanwendungen von Gewalt zu verzichten, heißt „Nichtaggressionsprinzip“. Verteidigung nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ist dabei in Ordnung. Eine Gesellschaft, in der dieses Prinzips eingehalten wird, ist zivilisiert und menschenwürdig. Eine Gesellschaft, in der laufend gegen dieses Prinzip verstoßen wird, ist grausam und menschenverachtend.

Unsere Mission

Verstöße gegen das Nichtaggressionsprinzip sind oft so alltäglich, dass sie von den meisten Menschen für „normal“ gehalten werden. Viele der Verstöße sind sehr gut „verpackt“ und erscheinen deshalb sogar als „gute Sache“. Sie sind so vertraut, dass sie gar nicht mehr wahrgenommen, geschweige denn hinterfragt werden.

Unsere Mission ist es, solche Verstöße ins Bewusstsein zu rufen. Wir sorgen dafür, dass Unmenschlichkeit nicht mehr als „normal“ betrachtet werden kann. Und wir stellen freiwillige, menschliche Alternativen vor.

Wir treten dafür ein, dass jede Beziehung zwischen Menschen freiwillig ist. Freiwillige Beziehungen sind der Ausgangspunkt für jedes menschliche Glück. Dabei gehen wir keine Kompromisse ein. Insbesondere Gewalt als Mittel zum Zweck lehnen wir konsequent ab. Freiheit ist unverhandelbar.

Unsere Themen

Philosophie der Freiheit: Hier geht es um grundlegende Prinzipien des menschlichen Zusammenlebens, wie zum Beispiel das Prinzip des Selbsteigentums und des Nichtaggressionsprinzips. Wir erklären grundsätzliche Zusammenhänge, bringen aber auch praxisnahe Anwendungsbeispiele.

Kinder: Kinder sind die schwächsten und schutzlosesten Mitglieder der Gesellschaft und leider diejenigen, die mit Abstand die meisten und schlimmsten Gewalterfahrungen ertragen müssen. Gleichzeitig ist der Widerspruch zwischen den guten Absichten und der tatsächlich ausgeübten Gewalt nirgends so deutlich wie beim Umgang mit Kindern. Eine besondere Rolle spielt dabei der Schulzwang. Die Hauptursache dafür, dass Erwachsene Gewalt gegen friedliche Menschen ausüben, befürworten oder billigen, liegen in der Kindheit begründet. In der Kindheit findet sich auch häufig die traumabedingte Ursache für Psychopathie.

Psychopathie: Zu wissen und zu verstehen, was Psychopathen sind, ist essenziell, um die meisten schrecklichen Dinge, die auf der Welt oder auch im persönlichen Umfeld passieren, zu verstehen. Das Bewusstsein und die Information über Psychopathie nimmt ihr den Schrecken.

Ökonomie: Es gibt einen sehr deutlichen Unterschied zwischen dem, was heute als „Wirtschaftssystem“ bezeichnet wird und dem, was sich tatsächlich in einer freiheitlichen Gesellschaft an wirtschaftlichen Strukturen im Sinne eines freien Unternehmertums entwickelt. Der Unterschied leitet sich aus dem Freiwilligkeits- bzw. Nichtaggressionsprinzip ab.

Staat: Der Staat ist eine moderne Ersatzreligion, die auf der Verletzung des Nichtaggressionsprinzips aufbaut. Diese Religion dient dazu, einer kleinen Gruppe von machtbesessenen Menschen die Herrschaft über alle anderen Menschen zu ermöglichen. Hier kommt es uns darauf an, zu zeigen, dass es nicht die Herrschaftskaste ist, die für die überaus schlimmen Nebenwirkungen dieser Ersatzreligion verantwortlich sind. Es ist vielmehr der Einzelne, der den Staat und damit die Herrschaft nachfragt. Aus mangelndem Bewusstsein über Freiheit und Verantwortung. Das Bewusstsein des Einzelnen führt zu Unabhängigkeit von Herrschaft. Es senkt sowohl die Nachfrage nach einem Staat als auch die Aggressionen, die gegen jene gerichtet werden, die Gewalt konsequent ablehnen und demzufolge alles ablehnen, was mit Staat zu tun hat.

Politik: Ähnliches, was für den Staat gilt, gilt auch für die Politik. FreiwilligFrei lehnt jede Politik ab, da jedes politische Handeln untrennbar mit der Verletzung des Nichtaggressionsprinzips einhergeht. Dabei konzentrieren wir uns auf zwei besonders umstrittene Bereiche: Politischer Aktivismus (innerhalb oder außerhalb von Parteien) und die Beteiligung an politischen Wahlen. Beides wird gemeinhin als Lösungsweg zu einer friedlichen Gesellschaft angenommen, führt aber tatsächlich zum genauen Gegenteil. Beides ist mit dem Versuch gleichzusetzen, Frieden herbeizuschießen oder herbeizubomben. Begründet wird politischer Aktivismus meist mit der vermeintlichen Notwendigkeit der Wahl des geringeren Übels. Ignoriert wird dabei, dass bisher jede auf dem politischen Weg herbeigeführte menschliche Katastrophe eben in dieser Wahl des geringeren Übels ihre Ursache hatte. FreiwilligFrei ist das einzige Medium, das klar Stellung bezieht gegen jede Form des politischen Aktivismus und gegen jede Beteiligung an politischen Wahlen.

Ordnung: Eine Gesellschaft, in der Ordnung durch Zwang und Gewalt herbeigeführt werden soll, endet in einem chaotischen Zustand voller Unmenschlichkeit. Ordnung ist das, was auf freiwilliger Basis ohne Zwang und Gewalt entsteht. Sie entsteht durch freiwillig vereinbarte Regeln und gegenseite Selbstverpflichtung zu einem friedlichen Zusammenleben. Solche Regeln wirken sehr viel stärker als jedes Gesetz. Dieses Ordnungsprinzip heißt „natürliche Ordnung“ oder auch „spontane Ordnung“. Es ist in der Natur und in der Gesellschaft überall zu finden. Vor allem in Bereichen, die noch nicht durch Zwang und Gewalt verseucht sind.

FreiwilligFrei – der Youtube-Kanal

Unseren Youtube-Kanal www.youtube.de/freiwilligfrei gibt es seit etwas mehr als 4 Jahren, seit dem 8. Mai 2011. Seitdem haben wir 275 Videos produziert und hochgeladen – größtenteils Übertragungen vom Englischen ins Deutsche, aber auch eigene Podcasts, Interviews, TV-Auftritte, Vorträge und Videos mit originärem Content, zusammengestellt aus eigenen Aufnahmen sowie lizenzfreiem Bild- und Tonmaterial. Mit mehr als 10.000 Abonnenten und über 2.000.000 Videoaufrufen ist FreiwilligFrei deutschlandweit der populärste Youtube-Kanal mit konsequent freiheitlichen Inhalten.

FreiwilligFrei – die Website

Unsere Website www.freiwilligfrei.de ging kurz nach dem Youtube-Kanal am 15. Mai 2011 online. Seitdem haben wir dort mehr als 500 Artikel veröffentlicht. Ihr findet dort philosophische Grundlagen, Kommentare zu aktuellen Ereignissen und viele Ideen und Hinweise dazu, wie eine freie Gesellschaft tatsächlich aussehen kann. Die Seite verzeichnet insgesamt 2.000.000 Aufrufe und unsere Leser haben rund 8.000 Kommentare geschrieben.

FreiwilligFrei bei Twitter

Kurze Kommentare zum Tagesgeschehen, Hinweise auf neue Artikel und Videos und vieles mehr bekommt ihr, wenn ihr uns auf Twitter folgt: https://twitter.com/Freiwilligfrei

FreiwilligFrei bei ask.fm

ask.fm ist eine Plattform für Fragen und Antworten. Wir haben dort unter www.ask.fm/freiwilligfrei bereits über 1.400 Fragen beantwortet und machen gerne damit weiter. Auch wenn wiederholt die gleichen Fragen gestellt werden, weil sich bspw. jemand noch nicht so lange mit freiheitlichen Themen auseinandergesetzt hat, wie andere oder wir selbst es getan haben.

Wer wir sind

 

 

Das Kernteam von FreiwilligFrei besteht aus Michael, Manuel und Peter. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Menschen, die uns nach Kräften unterstützen. In den Bereichen Text, Redaktion, Übersetzung, Recherche, Videoproduktion usw.

Wie wir arbeiten

Wir arbeiten genau so, wie wir uns eine nach freiheitlichen Prinzipien funktionierende Zusammenarbeit unter Menschen vorstellen: nach dem Prinzip der Spontanen Ordnung. Mitmachen kann jeder, sofern er für das Nichtaggressionsprinzip eintritt und sich selbst auch daran hält.

Womit wir arbeiten

Das Standard-Equipment, mit dem wir arbeiten, passt in einen kleinen Rucksack: Computer mit Video- und Audiobearbeitungssoftware, Videokamera, Audio-Aufnahmegerät und ein paar Batterien, Kabel und Netzteile.

Wer uns finanziert

Wir finanzieren uns selbst. Jeder von uns geht einer ganz normalen Arbeit nach und macht alles für FreiwilligFrei in seiner Freizeit. Unser Equipment ist privat von uns selbst finanziert. Wir schalten keine Werbung und haben dementsprechend auch keine Werbeeinnahmen. Wir sind nicht Mitglied in einem Youtube-Netzwerk – alle Youtube-Views sind dementsprechend „echt“. Wir haben keine Sponsoren und keine sonstigen Geldgeber im Hintergrund. Die Spenden fließen in den Betrieb der Website und gelegentlich gibt es Zuschüsse zu den Fahrt- und ggf. Übernachtungskosten, wenn wir zu Interviews oder Vorträgen reisen.

Wie ihr uns unterstützen könnt

Verbreitet, verlinkt, bewertet und kommentiert unsere Artikel und Videos, folgt und retweetet uns bei Twitter, stellt uns Fragen bei ask.fm, schreibt Beiträge für die Website, die sich der o.g. Philosophie und Mission entsprechen, macht Video- und Artikelvorschläge, sendet uns lizenz- und gebührenfreies Videomaterial und Musik, macht Vorschläge für Übersetzungen passender Videos, produziert eigene Videos, entwerft Flyer, Aufkleber oder T-Shirts usw. Und spenden könnt ihr natürlich auch. Aber das wichtigste ist: Lebt euer eigenes Leben nach freiheitlichen Prinzipien. Es lohnt sich – sowohl finanziell als auch gemessen an Glück und Zufriedenheit!

Top 10 FreiwilligFrei-Videos

#1: Message to the Voting Cattle (31.07.2012); >190.000 Aufrufe; Text, Sprecher: Larken Rose.
International bekanntestes Video mit rein voluntaristischem/anarchistischem Inhalt und > 1 Million Aufrufe inkl. Re-Uploads und übersetzten Versionen weltweit. FreiwilligFrei wurde durch dieses Video international und insbesondere in der US-amerikanischen Szene der Freiheitsaktivisten bekannt.

#2: Fakten über erzieherisches Schlagen (29.10.2012); >92.000 Aufrufe; Stefan Molyneux.
Kinder sind die schwächsten und die schutzlosesten Mitglieder der Gesellschaft. Das Video enthält zahlreiche Daten und Fakten über die Misshandlung von Kindern und die erschreckenden Konsequenzen für ihre Entwicklung und die Entwicklung der gesamten Gesellschaft.

#3: Verteidigung gegen Psychopathen (4.03.2014); >87.000 Aufrufe; Stefan Verstappen.
Ein Video über die wichtigsten Merkmale von Psychopathen, verschiedene Typen von Psychopathie und Strategien des Umgangs mit Psychopathen.

#4: Die gefährlichste aller Religionen (8.11.2014); >70.000 Aufrufe; Liberty or Death Media feat. Larken Rose.
Die Absurdität und innere Widersprüchlichkeit des Glaubens an den Staat. Eine Zusammenstellung der wichtigsten Aussagen und Erkenntnisse von Larken Rose.

#5: Der gefährliche winzige Punkt (24.03.2012), >67.000 Aufrufe; Larken Rose.
Eine Situation, die so seltsam ist, dass 99,999% der Menschen keine Erklärung dafür haben.

#6: Nachricht an das Stimmvieh (30.07.2012); >58.000 Aufrufe; Larken Rose.
Von Kindesbeinen an werden die meisten Menschen dazu konditioniert, nicht mehr auf ihr eigenes Herz zu hören, wenn es darum geht, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden.

#7: Das Ding namens „Regierung“ (12.03.2012); >52.000 Aufrufe; Larken Rose.
Ein Außerirdischer lässt sich von einem Menschen erklären, was eine Regierung sein soll. Mit äußerst seltsamen Ergebnissen.

#8 Die Geschichte deiner Versklavung (8.08.2011); >52.000 Aufrufe; Stefan Molyneux.
Wir können nur in Käfigen gehalten werden, die wir nicht sehen. Eine kurze Geschichte der Sklaverei bis hin zu deiner eigenen.

#9 Anleitung zum Abzocken (16.04.2012); >50.000 Aufrufe; Larken Rose.
Chronisch Ebbe im Geldbeutel? Das muss nicht sein. Es gibt viele verschiedene tolle Möglichkeiten, um an Geld zu kommen – vor allem ganz ohne Arbeit, durch Abzocke. Die wichtigsten Abzockmethoden stellen wir euch in diesem Video vor.

#10 Ich bin ein Lügner – Antrittsrede des Bundeskanzler (31.07.2013); >46.000 Aufrufe; Larken Rose.
Einblicke in die Abgründe der Politik, des Wählens und Gewähltwerdens.

 
 
Sie möchten FreiwilligFrei unterstützen? Hier haben Sie die Möglichkeit zu einer freiwilligen Spende, vielen Dank. https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=4AY2BFUBYB8NN Jetzt auch über Bitcoin möglich: 1NTskg24NJ1siFpcPSN3ZMYTrC8SmaerLm
 
 

 

5 Responses to 10000 Abonnenten – FreiwilligFrei sagt Danke!

  1. Christian sagt:

    Hi,

    auch von mir einen herzlichen Glückwunsch! Ich weiß seit langem eure Arbeit zu schätzen und habe hier schon mit vielen netten Leuten sachlich gut diskutiert.

    Ich frage mich mittlerweile allerdings, ob es, um freiwillig frei zu sein mehr als das Prinzip der Freiwilligkeit braucht. Es ist in den Erklärungen viel von Selbsteigentum und Nichtaggressionsprinzip die Rede. Aber reicht denn nicht eigentlich der Bezug auf die Freiwilligkeit vollkommen aus?

    Was mir auch aufgefallen ist, ist, dass ihr eure Vorstellungen eher negativ und wenig detailliert formuliert. Würde es zu sehr die Freiheit einengen, wenn die Vorstellungen positiv konkreter würden?

    Beste Grüße

    Christian

    • michael sagt:

      „Was mir auch aufgefallen ist, ist, dass ihr eure Vorstellungen eher negativ und wenig detailliert formuliert. Würde es zu sehr die Freiheit einengen, wenn die Vorstellungen positiv konkreter würden? “

      was meinst du damit?

      • Christian sagt:

        Es wird gesagt: keine Herrschaft, kein Staat, keine Politik, keine Gewalt (außer Gegengewalt). Es ist alles nur Gegenstand freier Vereinbarung, ohne Erstanwendung von Gewalt. Das ist schon recht abstrakt.

        Ich frage mich daher, ob es die Vorstellung davon, was aus Freiheit werden kann, zu sehr einengt, wenn formuliert wird, wie eine freie Gesellschaft aussehen soll oder vorsichtiger formuliert: könnte.

        Kurzum: muss aus Gründen der Offenhaltung der Freiheit die Frage, wie die Gestalt der Freiheit sein wird, offen bleiben, bis sie wirklich realisiert wird?

        • Peter FwF sagt:

          Das ist nicht abstrakt, sondern konkret. Schätzungsweise 99% deines eigenen Lebens funktionieren bereits ganz real und jeden Tag nach diesen Prinzipien. Gleiches gilt für den größten Teil der (zum Teil höchstkomplex organisierten) Wirtschaft und alle anderen Arten von zwischenmenschlichen Beziehungen.

          Und korrekt: Es sollten stets die Prinzipien stärker betont werden, als das, was sich daraus ergibt. Weil das, was sich daraus ergibt, schlicht nicht vorhersehbar und vorauszuberechnen ist. Nur eines ist sicher: Die richtigen Prinzipien führen zu den richtigen Ergebnissen, Strukturen, Organisationsformen usw.

          Wenn wir gelegentlich trotzdem konkrete mögliche Ergebnisse freiheitlicher Prinzipien thematisieren, dann tun wir das, weil es viele Menschen gibt, die sich überhaupt gar nicht vorstellen können, wie so etwas aussehen kann.

          Und zur letzten Frage: Ja und nein.

          Ja deswegen, weil sonst der kreativen Problemlösungsfähigkeit von Menschen vorgegriffen wird und u.U. Lösungen umgesetzt werden, die suboptimal oder sogar schädlich sind und die gleichzeitig den Raum für bessere Lösungen wegnehmen.

          Nein deswegen, weil wenn die Ausgestaltungsmöglichkeiten auf der Ebene des VORSCHLAGS und des freibleibenden ANGEBOTS bleiben, diese Kreativität nicht eingeschränkt wird und weil dadurch neue Ideen ins Spiel kommen, auf die andere vielleicht nie im Leben gekommen wären.

          Wie du siehst, ist der Knackpunkt auch hier der Unterschied zwischen Freiwilligkeit und Zwang.

  2. markus_eserver sagt:

    Auch von mir ein herzliches Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de