Rüdiger Lenz gibt im letzten Teil des Gesprächs mit FreiwilligFrei tiefere Einblicke in die Gewaltstraftätertherapie. Opferempathie als Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie, die Rolle von Vater und Mutter, die Funktion, die Heldenfiguren übernehmen, der Unterschied zwischen typische männlichen und weiblichen gewaltsamen Verhaltensweisen und die alltägliche Gewalt, die im Unterschied zur offenen extremen Form der körperlichen Gewalt unbewusst, unterbewusst und unauffällig von nahezu jedermann ausgeübt wird, sind die Themen, die er anspricht.

 

Sie möchten FreiwilligFrei unterstützen? Hier haben Sie die Möglichkeit zu einer freiwilligen Spende, vielen Dank.
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=4AY2BFUBYB8NN

Jetzt auch über Bitcoin möglich:
1NTskg24NJ1siFpcPSN3ZMYTrC8SmaerLm


 

 

 

One Response to Kindheitstrauma, Drogen und der ganz normale Wahnsinn – Rüdiger Lenz

  1. geheim sagt:

    Ich lese gerade mit Begeisterung Eric Hoffer, The True Believer, Thoughts on the nature of mass movements.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de