Die Banken trifft keine Schuld

On 25. November 2014, in Ökonomie, Podcasts, Videos, by FreiwilligFrei

Die Banken sind schuld!
Hängt die Bankster auf!“ – so haben viele Menschen auf die Finanz- und Eurokrise reagiert. Aber trifft die Banken wirklich eine Schuld? Welche Rolle spielt die Zentralbank bei der ganzen Sache? Wäre es besser gelaufen, wenn die Federal Reserve Bank vollständig in staatlicher Hand gewesen wäre? Diese Fragen diskutiert Michael von FreiwilligFrei mit Charles Krüger.

Einige Ergebnisse vorweg: Die Frage, ob eine Zentralbank privat ist oder staatlich, muss nicht diskutiert werden. Zuerst sollte das „Zentral“ der Zentralbank diskutiert werden. Und: Ohne Staat hätte eine Marktbereinigung unter den Banken stattgefunden. Die Hochrisikobanken wären weg vom Fenster und hätten für die Banken mit soliden Geschäftsprinzipien Platz gemacht, die sich auf solide Investitionsvorhaben und Unternehmungen konzentrieren. So aber sind aus den Hochrisikobanken Bleiklötze geworden, die vom Steuerzahler durchgefüttert werden und größtenteils noch heute existieren.

 

 

Charles Krüger:
https://www.youtube.com/user/CharlesKruegerKanal/videos
https://www.facebook.com/CharlesKruegerOffiziell

 

One Response to Die Banken trifft keine Schuld

  1. […] FreiwilligFrei: Die Banken trifft keine Schuld […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de