Was Uniformen und Dienstmarken bedeuten

On 17. Dezember 2015, in Gesellschaft und Politik, Videos, by FreiwilligFrei

“Ich handle nicht als denkender, verantwortlicher und unabhängiger Mensch. Ich sollte deshalb auch nicht als solcher behandelt werden. Ich bin für mein Handeln nicht persönlich verantwortlich, da ich weder meinem eigenen freien Willen, noch meinem eigenen Gerechtigkeitsempfinden folge. Ich bin das Werkzeug einer höheren Macht mit dem Recht, dich zu beherrschen und zu kontrollieren. Ich kann deshalb Dinge tun, die du nicht tun kannst. Ich habe Rechte, die du nicht hast. Du musst tun, was ich sage, meinen Befehlen gehorchen und mich als jemanden akzeptieren, der über dir steht. Ich bin kein einfacher Mensch mehr. Ich bin mehr. Durch meinen bedingungslosen Gehorsam und meine Treue zu meinem Meister, dem Staat, habe ich ein Stück Macht vom übermenschlichen Wesen namens ‘Autorität’ erhalten. Deshalb gelten die Regeln der menschlichen Moral für mich nicht mehr und mein Handeln kann nicht nach den üblichen Normen des menschlichen Verhaltens beurteilt werden.”

Diesem bizarren, mystischen, Kult-Glauben folgt jeder “Gesetzeshüter” in der ganzen Welt. Dieser „Glaube“ über dem moralischen Recht zu stehen, ist sehr gefährlich. Trotz dieser Tatsache zeigen Soldaten und “Gesetzeshüter” in der Regel ihre “offiziellen” Uniformen und Dienstmarken mit großem Stolz, und ihre Taten zeigen ihre völlig verzerrte Wirklichkeit, in der sie fortwährend das verraten, was sie letztlich zu Menschen machen würde: ihren freien Willen und die persönliche Verantwortung für ihr Handeln.

Jede Person, die vorgibt nach den Befehlen einer “Autorität” zu handeln, beweist damit, eine völlig lächerliche Lüge akzeptiert zu haben: Dass seine Position, sein Ausweis und seine Uniform ihn über seine persönliche Verantwortung für die Wahl zwischen moralischem und unmoralischem Verhalten freispricht.

Diese Vorstellung ist offensichtlich verrückt. Sie wird aber nur selten als das erkannt, weil auch die Opfer dieser Vollstrecker für diese Wahnvorstellung verantwortlich sind.

 

Produktion: InfokriegerBerlin
Stimme: Peter Müller
Übersetzung: Rudolf Engemann
Text: Larken Rose

 

8 Responses to Was Uniformen und Dienstmarken bedeuten

  1. Sönke sagt:

    Schade, dass es neben den sehr interessanten Beiträgen mehr und mehr diese einseitigen „schwarz/weiß Beiträge gibt. Wenn man eine richtige Aussage so stark übertreibt, dann wird sie irgendwann falsch. Vor allem kann man Menschen, die nicht so sehr über den Tellerrand schauen, nicht überzeugen, wenn man sie mit diesen krassen Formulierungen vor den Kopf stößt.

    Thema Schule oder Polizei: Ich stimme der Aussage zu bezüglich Schule zu, aber Lehrer wollen meist nur das Beste für die Schüler und tun sehr viele sehr nützliche Dinge. Die als Kindesmisshandler darzustellen, ist Unsinn und führt dazu, dass man euch nicht ernst nimmt.
    Polizisten tun ebenfalls sehr viele sehr gute Dinge unter großen Risiken und Opfern. Selbst Politiker sind meist im Glauben den Menschen Gutes zu tun (und tun das ja oft auch). Es geht doch eigentlich darum deren Legitimation in Frage zu stellen und nicht darum, die Personen zu verurteilen. Erinnert mich an die Linksradikalen.

    Diese negativen, verurteilenden Beiträge finde ich sehr schade. Dabei geht die Aussage irgendwie unter.

    • michael sagt:

      „Polizisten tun ebenfalls sehr viele sehr gute Dinge unter großen Risiken und Opfern. Selbst Politiker sind meist im Glauben den Menschen Gutes zu tun (und tun das ja oft auch).“
      sowas nennt man stockholmsyndrom.

      „Schade, dass es neben den sehr interessanten Beiträgen mehr und mehr diese einseitigen “schwarz/weiß Beiträge gibt.“
      das nennt man prinzipien zu haben.

      • was ein träumer der sönke, hat wohl nicht meinen lebensablauf erlebt. da kann ich ihm von all dem genannten das gegenteil beweisen und erzählen……evtl. liegt die stärke der antipathie mir gegenüber auch an meinem südländischen aussehen….
        im latein unterricht hieß es dann immer:“ Ali, ab an die Tafel“
        oder sinnlose unterstellungen der bullen an der grenze.
        freiweillig frei…..hoffentlich bald für alle erhältlich

      • Michel Lünneburger sagt:

        Jede Person, die vorgibt nach den Befehlen einer “Autorität” zu handeln, beweist damit, eine völlig lächerliche Lüge akzeptiert zu haben: Dass seine Position, sein Ausweis und seine Uniform ihn über seine persönliche Verantwortung für die Wahl zwischen moralischem und unmoralischem Verhalten freispricht.

        Lächerlich Lüge? Es gibt auch bessere Argumente – richtige. Zunächst einmal muss klar sein, ob eine moralische Handlung möglich gewesen ist Niemand kann von dir verlangen, zum Märtyrer zu werden, das eigene Leben oder eine Gefängnisstrafe zu riskieren.

  2. matthias sagt:

    Steht auf für den Weltfrieden !

    http://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen –
    Bitte weiterverbreiten ……. Gruß matthias

  3. Schmidt sagt:

    Nicht nur Polizisten handeln nicht immer gerecht, sondern vor allem die Justiz handelt ohne Moral und Gewissen. Haben Sie schon einmal auf ein Gerichtsurteil eine Unterschrift eines Richters gefunden – kaum. Da die Staatshaftung nicht existiert, will ja auch kein Richter mehr Verantwortung übernehmen.
    Was sollen dann die Untergebenen tun?
    Selbst Behörden unterschreiben kaum noch einen Brief.

  4. Auch die Mauerschützen wurden trotz Dienstanweisung verurteilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de