von Larken Rose

In der sogenannten „Freiheitsbewegung” wird viel Zeit mit verschiedenen „Verschwörungstheorien” verschwendet. Ich bin sehr dafür, dass die Menschen die Wahrheit über alles wissen wollen, aber ich beschäftige mich nicht mit solchen Dingen, weil sie nichts mit dem eigentlichen Problem und der eigentlichen Lösung zu tun haben.

Ein Regime kann Millionen von Menschen gefährden oder töten. Aber nicht einmal das führt dazu, dass die Menschen ihre Autoritätsgläubigkeit in Frage stellen. Sie denken nur: „Naja, die Leute DIESER Regierung sind wirklich bösartig, also brauchen wir irgendeine ANDERE Regierung, die besser ist!“ Wenn eine Verschwörung vermutet wird, dann „verlangen“ die meisten Menschen eine „Untersuchung“ und sie rufen lauthals nach „Transparenz“ und „Rechenschaft“ usw. Manche schreien nach „Strafverfolgung“ und „Amtsenthebung“. Dann gibt es eine Zeit lang ein Affentheater, gute Menschen leiden und sterben, ein paar Politiker heucheln Betroffenheit, man findet ein oder zwei Sündenböcke, an denen „ein Exempel statuiert“ wird und dann kehrt das steuerzahlende Stimmvieh wieder zur Tagesordnung seiner ewig währenden Versklavung zurück.

Kurz gesagt: So lange sich die Menschen von den Taten einer bestimmten Herrscherklasse ablenken lassen, denken sie nicht über die eigentlichen Ursachen nach. Anstatt sich damit auseinanderzusetzen, regen sie sich wegen irgendeines SYMPTOMS dieser Ursachen sinnlos auf. Denen, die ständig rufen „9-11 was an inside job!“, antworte ich recht teilnahmslos: „Na und?“ Ihr streitet euch ständig über die physikalischen Erklärungsmodelle und die Fakten und entlarvt die Entlarver, die die anderen Entlarver entlarvt haben – aber habt ihr euch einmal die Frage nach dem gestellt, worauf es langfristig gesehen wirklich ankommt? Die Frage nach der Philosophie der Menschen? Die Frage, die darauf hinausläuft, den Etatismus in Frage zu stellen? Ich weiß, dass viele Menschen durch die Diskussion über bestimmte Einzelereignisse dazu gekommen sind. Wenn das euer Anliegen ist, dann ist das ausgezeichnet!

So lange die Menschen aber an einen „Staat” glauben, wird es Herrscherklassen geben und dadurch Kriegstreiberei, Betrug, Sklaverei, Operationen unter falscher Flagge und jeden sonstigen bösartigen Mist. Und wenn wir unsere Zeit mit dem Streit über FAKTEN verschwenden, anstatt uns mit Philosophie und moralischen Prinzipien, z.B. Nichtaggression, Freiwilligkeit oder Selbsteigentum beschäftigen, wird sich nichts daran ändern. So lange die Autoritätsgläubigkeit als Wurzel des Übels nicht beseitigt ist, werden diese Symptome nicht verschwinden.

DESHALB sind mir Verschwörungstheorien egal.

 

Videoempfehlungen:

 

12 Responses to Warum Verschwörungstheorien unbedeutend sind (Video Update)

  1. sniko sagt:

    Verschwörungstheorien oder -fakten sind insofern interessant, als sie einen möglichen Ausweg oder zumindest Denkanstoß raus aus der etatistischen Denkmatrix darstellen können. Man wird ja nicht von jetzt auf gleich vom Staatsgläubigen zu dessen Zweifler, da könnte die Beschäftigung mit 9/11 oder der FED z.B. ein erster Schritt sein, und war es auch für viele. VTs sind ein Fenster aus der Matrix, was vielen fehlt ist zu erkennen, dass es somit auch einen Ausgang geben muss.
    Gefährlich wird die Sache, wenn man dort hängen bleibt, und nicht den nächsten logischen Schritt vollzieht. Dann können zwei fatale Dinge passieren:
    1. Man rödelt sich einen Wolf im Laufrad der Diskussion von Details zu Mondlandungen oder der Lochgröße in JFKs Kopf
    2. Man Gerät in die Sackgasse der staatlichen Lösungen; Büso, AfD, Plan B, Zeitgeist Movement etc.
    (Auflistung ist sicher nicht vollständig, und Überschneidungen gibt es natürlich zahlreiche)

    Leider sind die Anhänger jeder der beiden Strömungen bedeutend zahlreicher als die der Voluntaristen, sind aber deren größtes (potentielles) Reservoir. Insofern – Ja, persönlich werden mir Details der Verschwörungstheorien auch weniger interessant, aber unwichtig ist die Beschäftigung damit auf dem Weg zum Voluntaristen deshalb nicht.

    • Andreas sagt:

      Ich stimme dir zu. Ohne diese ganzen Theorien wäre ich vermutlich noch immer ein Teil dieser grauen unbeteiligten Masse. Erst das Kriechen in den Kaninchenbau hat mir die Chance gegeben Zusammenhänge besser zu verstehen.

      Erst seitdem ich mich mehr und mehr mit Lösungswegen, nachhaltigen Konzepten und später dann mit der libertären Ethik auseinander gesetzt habe wurden diese Themen für mich zunehmends unwichtiger.

  2. Chris sagt:

    Verschwörungstheorien sind vor allem gefährlich, weil sie von den tatsächlichen Verhältnissen ablenken, die strukturell zu begreifen sind. Die Welt ist nicht so, wie sie ist, weil es ein paar böse Menschen gibt, die sich gegen die Menschheit verschwören…

  3. Zef sagt:

    >So lange die Menschen aber an einen “Staat” glauben

    Jeder Glaube ist „Privateigentum“, auch der an einen Staat / Mono-Archisten.

    Wie die fanatischen Hassprediger, die abgehobenen Sektengurus, glaubt der Etatist wohl aber auch, dass er „besonders legitimiert“ sei, andere gegen ihren ausdrücklich erklärten Willen in sein Glaubenssystem zu zwingen. Zugleich ist er dann oft tiief betrübt, wenn man ihn einen politischen Vergewaltiger oä nennt.

    Fakt ist: zwischen dem Archismus und dem An-Archismus beteht ein Gegensatz, der sich nicht aufheben lässt (nur der Hegelianer, rechts wie links, glaubt, auch dies mediieren zu können; aber das ist eben seine Glaubenssache, die für uns Anders-artige völlig indiskutabel ist).

    Existentielle Gegensätze lassen sich dialektisch nicht aufheben!!!

    Wenn Etatisten/Archisten also wirklich „Rechtsstaatler_Innen“ sein wollen, dann liegt die Entwicklung eines „Opt-Out“ in ihrem ureigenem Interesse. Hier könnten sie dann auch, zusätzlich zur Rechtsstaatlichkeit, ihre „Multikulti-Toleranz“ unter Beweis stellen. Mit an-archistischer Kooperation darf dann auch gerechnet werden.

    Das an-archistische Prinzip ist ganz einfach:

    „All diese Adepten, Anhänger, Gläubigen und Überzeugten sollen dies ungehindert sein; doch sollen sie ihren Hassprediger, Sektenguru, Papst oder Staat niemandem aufnötigen, der sie nicht will“ (David Dürr)

    http://ef-magazin.de/2014/03/31/5135-schweiz-der-achte-bundesrat

  4. yota-berlin sagt:

    Es gibt tatsächlich Menschen, die sich in den (technischen) Details einer Verschwörungstheorie verlieren können, ohne den nächsten Schritt zu bedenken. Das ist wohl eine richtige Beobachtung. Das mindert aber nicht deren Nutzen. Das Ziel einer Verschwörungstheorie ist die Dekonstruktion der „offiziellen“ Wirklichkeit. Das was uns von den etablierten Medien durch Nachrichten-PR als Wirklichkeit verkauft wird, muss ständig hinterfragt und auseinandergenommen werden. Dazu sind Verschwörungstheorien geeignete Mittel. Es sind Hypothesen, die durch unvoreingenommene Recherchen verifiziert werden müssen.
    Nicht jede Verschwörungstheorie macht wirklich Sinn, man muss sie hinterfragen, jede für sich. Die 911 Verschwörungstheorie (kein Islamisten-Terror) kann heute als bewiesen angesehen werden. Andere müssen sich erst noch bewähren.

  5. ct sagt:

    Verschwoerungstheorien sind fuers einfache Volk gemacht. Solletwas als Wahrheit nicht existent werden, dann wird es von den Luegnern und Vertuschern schnell zur Verschwoerungstheorie als Diskussionskeule verwendet. Das wuergt jede Diskussion ab.
    Alles was auf dem Weg zur NWO unter dem Deckel gehalten werden soll, heisst so. Es funktionirt also bei dir schon praechtig. Wer will schon Verschwoerungstheoretiker, also einer, der sich eigentlich nur mit der Wahrheit beschaeftigt, genannt werden?

  6. […] http://www.freiwilligfrei.info/archiv… In der sogenannten “Freiheitsbewegung” wird viel Zeit mit verschiedenen “Verschwörungstheorien” verschwendet. Ich bin sehr dafür, dass die Menschen die Wahrheit über alles wissen wollen aber ich beschäftige mich nicht mit solchen Dingen, weil sie nichts mit dem eigentlichen Problem und der eigentlichen Lösung zu tun haben. […]

  7. Kabardey sagt:

    In der sogenannten „Freiheitsbewegung” wird viel Zeit mit verschiedenen „Verschwörungstheorien” verschwendet.
    Lern doch erstmal wer das Wort Verschwörungstheorie in die Welt gesetzt hat!! Ich sehe hier in diesem Blog verläuft man sich einmal und nie wieder.
    Wer 9.11. als Verschwörungstheorie abtut der kann nicht mal bis 3 zählen denn 3 Türme incl.WTC 7 mit 2 Hologramm Fliegern da geht die Rechnung nicht auf!.
    Hiergegen ist ja der Honigmann Blog ein Friedensengel.

    • Michael sagt:

      hier will auch niemand leute haben, die einen kranken massenmörder und kinderficker, als helden feiert.

      • Kabardey sagt:

        Weiß zwar nicht wen du meinst aber kann mir nur deinen pfaffen vorstellen die waren ja für Ihre kinderliebe bekannt

        • Michael sagt:

          ich meine den kinderficker mohammed

          • Kabardey sagt:

            Als Kinderficker waren mir nur Pfaffen bekannt,ist ja auch bewiesen aber wen du meinst von dem ist es nach meinem Rechtverständniss nicht bewiesen.Daher solltest deine quellen überprüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de