Übersetzung von Rudolf Engemann

Kurz bevor unsere Bundesregierung uns im Auftrag der USA in den dritten Weltkrieg führt, sei noch einmal daran erinnert, dass aus den Reihen der Soldaten keinerlei Widerstand zu erwarten ist…

„Egal wie edel die Motive des Einzelnen zum Beitritt zum Militär zu Beginn gewesen sein mögen, dem Militär einer Regierung anzugehören erfordert die Bereitschaft zu unmenschlichem Verhalten. Der Grund dafür ist einfach: Handlungen, die auf eigener Wahrnehmung und eigenem Urteil beruhen, gesteuert durch das Gewissen und das eigene Gefühl von Recht und Unrecht, sind mit der Mitgliedschaft im Militär einer Regierung völlig unvereinbar. Soldaten, die für eine „Regierung“ kämpfen, auch wenn sie glauben, dass sie „für ihr Land“ kämpfen würden, kämpfen niemals für Freiheit und Gerechtigkeit, denn eine herrschende Klasse (die Regierung) will, ihrem inneren Kern nach, niemals Freiheit und Gerechtigkeit, selbst für ihre eigenen Untertanen nicht, denn sonst würde sie aufhören zu bestehen.

Militärische Aktionen, die den Befehlen einer „Autorität“ folgen sind niemals rein defensiv. Wenn „Regierungen“ einen Krieg erklären, dreht es sich nicht darum, Unschuldige zu verteidigen oder die Freiheit zu bewahren, obwohl das immer der angegebene Zweck ist. Wenn „Regierungen“ in einen Krieg eintreten, dreht es sich immer darum das Hoheitsgebiet oder bestimmte Ressourcen zu schützen, über die die Regierung die Kontrolle hat. Die Menschen werden mit Propaganda über Heldentum, über Opfer und vermeintlichen Patriotismus gefüttert, um die Tatsache zu verstecken, dass Kriege der „Regierungen“ niemals der Gerechtigkeit oder der Freiheit dienen. Sie dienen ausschließlich dem Erhalt ihrer eigenen Macht. Wenn ein Soldat im Kampf stirbt wird oft gesagt, er habe sein Leben für sein Land gegeben. In Wirklichkeit starb er in Revierkämpfen um Ressourcen mit anderen, konkurrierenden Banden gesteuert von Tyrannen. Eine objektive Prüfung der Geschichte macht dies offensichtlich.“

Larken Rose

 

Videoempfehlung:

Es mag durchaus sein, dass die heutige Welt von einer
debilen Bande gezüchteter Wahnsinniger regiert wird. Vor denen fürchte
ich mich allerdings nicht. Ich fürchte mich vor den indoktrinierten
Massen, die mich auf der Stelle erschießen würden, gäbe man ihnen nur
den richtigen Befehl. Ich fürchte mich vor der Herde von wohlmeinenden
Idioten, die glauben das geschriebene Gesetze und Autoritäten um jeden
Preis befolgt werden müssen, selbst auf Kosten offensichtlicher
Moralität.

 

 

 

 

 

 

 

 

12 Responses to 3. Weltkrieg – von Soldaten kein Widerstand zu erwarten

  1. erich buechi sagt:

    Interessant….und wie kann ich den goldenen Käfig verlassen? Irgendwie vermisse ich konkrete Lösungen…..

    • wulfdad sagt:

      Ja, machbare Lösungen halten davon ab in den Krieg zu ziehen. Nur verweigern und sich verdrücken impliziert die standrechtliche Erschießung.
      Vieleicht ist das aber der aus moralischer und menschlicher Sicht der einzige Weg sein Gewissen rein zu halten.jj

    • Frank Bolhaar sagt:

      wie wäre es, wenn Du einmal darüber nachdenkst, welche konkreten Lösungen für DICH in Frage kommen? Jeder von uns hat es sich doch auf seine ganz besondere Art und Weise im „goldenen Käfig“ gemütlich gemacht, oder? Meine Lösung ist für Dich möglicherweise gar nicht interessant und umsetzbar.

      Sei Du die Lösung … (für Deine Probleme)

    • Patrick Walter sagt:

      Ich persönlich glaube in der Frage nach dem Lösungsangebot zeigt sich schon das nächste Problem:
      Je mehr Menschen ich mir als Staat so erziehe das sie, am liebsten von mir als Staat, Lösungen für ihr tägliches Leben haben möchten, ja danach sabbern gesagt zu bekommen was sie denken, fühlen, sagen und tun sollen, desto mehr willige Soldaten habe ich.
      Und die Zahl derer die bei uns schon fest in dieser Abhängigkeit stecken, ist seeeehr groß.
      Gib dem Volk Brot, Spiele und die B…-Zeitung und es wird dich wieder wählen.
      Dem Volk an sich kann man aber nicht einmal einen Vorwurf machen.
      Meiner Meinung nach ist der durchschnittliche Mensch für das Leben wie wir es führen, garnicht geschaffen.
      Ich denke das selbst an hochinteressierten Mitbürgern 99% der Informationsflut eines Tages einfach vorbei rausch.
      Das restliche 1% das aufgenommen wird,teilt sich wiederum in 80% Datenmüll, 15% gezielte Dessinformation(Medien/Politik) und 5% für den einzelnen rellevante Informationen.
      Der Tag ist zuu 70% mit ¨Tätigkeiten¨ausgefüllt die eher nicht lebenswichtig sind, aber ¨..ich muss noch kurz die Welt retten…¨
      Mit diesem künstlichen Irrsin haben es 1% der Weltbevölkerung geschafft, die restlichen 99% faktisch zu versklaven und genausoviel Kohle an zu häufen wie die 99% zusammen.
      In der Steinzeit war alles besser? Naja, sicher weniger stress und weniger Verarsche……

  2. Wetterfrosch sagt:

    Ich stimme zu, dass man schon ein besonderes Gemüt haben muss, um sich freiwillig in Kriege zu begeben. Nach den Gründen für einen solchen Entscheid zu suchen ist überflüssig, man landet zwangsweise in der Spekulation, weil sehr vielfältig. Früher sagte man, der Söldner verdiene sehr viel Geld. Was muss man heute dafür bezahlen, um die Seele eines Menschen zu zerbrechen ?
    Vielleicht wäre es ganz gut, allen Soldaten dieses Video zu zeigen.
    Während eines NATO Gipfels in Chicago werfen Kriegsveranen ihre Orden weg, nachdem sie sahen, welches Unrecht sie unter Befehl begangen haben.
    http://www.youtube.com/watch?v=TIFa_hKWL9I !“

  3. Arshan sagt:

    die Lösung liegt in jedem Einzelnen, es ist eine Gewissensentscheidung ob ich einen Befehl ausführe oder verweigere!

    Sofern man Euch das Gewissen nicht abtrainiert hat, sollte jeder Soldat daran denken was würde er tun, wenn seiner Familie selbiges widerfährt.

  4. malocher sagt:

    Da es sich bei der BRD um eine NGO handelt ohne staatliche Rechte (Staatssimulation) ist die Bundeswehr als para Militärische Truppe einzustufen.
    Die BRD Truppe unterliegt nicht der Genfer Konvention und wird daher nicht
    als reguläre Truppe angesehen.

  5. […] passend finde ich heute hier: http://www.freiwilligfrei.info/archives/5713 Es mag durchaus sein, dass die heutige Welt von einerdebilen Bande gezüchteter Wahnsinniger […]

  6. unsere politiker werden in zukunft selbst kriege anführen und in erster linie an der front stehen.
    møglicher weise auch ihr leben lassen für die notwendigkeit krieg führen zu dürfen,
    jedes hobby kostet seinen einsatz und da kann ich mir vorstellen dass den meisten politikern der einsatz zu hoch ist.
    dann bekommen wir so viel frieden dass es schon wieder langweilig wird oder? næ dann beginnt das goldene zeitalter und wir alle fangen dann richtig an zu leben.
    im geschichtsunterricht wird man nach einigen jahren lernen wie umnachtet dumm und irre menschen kriege führten, war nur ein kleiner seitensprung.
    jetzt aber in die hænde gespuckt an die arbeit, mahnwache pilgida pegada und alle erwachten die jetzt sehen kønnen , so gehts nicht weiter,
    AUF DIE STRASSE UND DEMONSTRIERT , DEN POLITIKERN UND ROTHSCHILD NEBST ALLEN ANDERN SATANISTEN ZEIGEN WO’S LANG GEHT SO DASS IHNEN DAS TASCHENTUCH IN DER HOSE FLATTERT MIT ABSCHLIESSENDEM SCHULDENERLASS FÜR ALLE. HALLELUJA UND GLÜCKSEELIGKEIT FÜR DIE MENSCHEIT.
    http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

  7. preusse sagt:

    Es ist richtig, dass „Soldaten“ der Bundeswehr weder der Genfer Konvention noch der Haager Landkriegsordnung unterfallen. Jeder gefangene Bundeswehrsoldat oder Offizier kann sofort erschossen, gehängt oder sonst wie aus dem Leben befördert werden, da Berufssöldner einer privaten Firma.
    Vielleicht gibt es ein Umdenken, wenn die „Speerspitze“ komplett in Holzkisten aus dem Osten zurückkehrt. Vielleicht!!
    Bis dahin sollten wir uns darauf einrichten, dass sowohl „Bundies“ wie auch „Polizei“ bedenken- und skrupellos auf das eigene Volk, deren Schutz sie „geschworen“ haben, schießen werden.
    Halten wir uns die Einschätzung Napoleons über die Deutschen noch einmal vor Augen: sie trifft zu 110% zu.
    Zum weiteren: wenn schon die „Kirche“ als letztmoralische unabhängige und nur dem Herrgott verantwortliche Instanz nicht nur kneift sondern auch noch den Herrschenden zu willen ist, wie soll da ausgerechnet eine Bundeswehrtruppe auf andere Ideen kommen und das Volk vor den Herrschenden schützen??
    Die Leute vom Format eines Stauffenberg oder Bonnhöfer gibt es nicht mehr. Lichtgestalten, die heute nur noch als Feige(s)(n)-Blatt benutzt werden.

    Ein Trost: zum einem werden diese Leute auch von dem bevorstehenden Finanz- Crash nicht verschont.
    Und sollten, wie vorausgesagt, die Russen wirklich kommen (weil unsere das Zündeln nicht lassen können), werden auch sie und ihre Familien ins Gras beissen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de