Am Samstag den 1.2. hielt Manuel einen Vortrag bei den Julis in Nürnberg zum Thema Voluntarismus/Anarchokapitalismus. Die Veranstaltung hatte den Titel: „Was ist Liberalismus“ und verschiedenste Denkschulen wurden vorgestellt. Für alle die nicht in Nürnberg sein könnten, seht hier den Vortrag in voller länge. Danke an die Jungs von Sons of Libertas für das Bereitstellen des Videos! Die Präsentation als PDF könnt ihr Euch hier downloaden: http://freiwilligfrei.info/files/Vortrag_Voluntarismus_Manuel01022014.pdf

 

 

Danke an die Sons of Libertas für die Aufnahme.

 

Videoempfehlung:

 

 

 

 

15 Responses to Was ist Voluntarismus? – Vortrag von Manuel Maggio

  1. Granter sagt:

    1) 13:40 A ist nicht B => Herrschaft ist nicht Sklaverei
    2) 19:55 Macht gibt es auch ohne Staat, einige Menschen sind mächtiger als andere.
    3) 25:30 Wer hindert Manuel daran mit Muscheln zu bezahlen?
    4) 31:40 Nichtaggressionsprinzip => jemand streift mich beim vorbeigehen, ich erschieße ihn

    Ein kurzer Auszug zu den vielen schwächen des Vortrags

    • michael sagt:

      das spiegelt eher deine schwäche wieder, zu verstehen, was er da sagt und meint.

      • Granter sagt:

        Wer hier was nicht versteht ist wohl Ansichtssache 😉

        Da das „Muschelproblem“ hier zumindest etwas zum nachdenken angeregt hat => Manuel darf seine Arbeit anbieten und dafür Muscheln, oder eine andere Fantasiewährung, als Bezahlung annehmen. Der Staat wird darauf noch nicht mal Steuern verlangen, da Manuel in dem Fall für den Staat seine Hilfe kostenlos anbietet. Solange Manuel keine Leistungen von Staat, Krankenkasse etc. fordert, versteht sich.

        Das Problem ist, mit so einer Muschelwährung könnte Manuel nichts anfangen, da sie niemand annehmen würde. Deswegen möchte Manuel auch am Geldsystem des Staates, dem Euro, teilnehmen. Für die Teilnahme daran muss er aber dessen Regeln akzeptieren, was Manuel nicht will. Es ist aber schlussendlich seine freiwillige Entscheidung daran teilzunehmen, weshalb seine Kritik keine Grundlage hat.

        • michael sagt:

          kann manuel seine einkommenssteuer in muscheln zahlen?
          kannst du in deutschland ein unternehmen aufbauen in einer eigenen währung ohne das der staat eingreift?

          meinst du es passiert nichts, wenn manuel seine steuererklärung in währung muschel abgibt? 🙂

          es ist auch nicht so, daß der staat eingreift, wenn menschen zu unabhängig werden, mit ihrer eigenen währung:)

          und das manuel am (geld)system teilnehmen möchte, ist erstmal nur eine unterstellung.

          zu 1)
          was meinst du, wie meint es manuel wirklich?? meint er wirklich, das herrschaft und sklaverei im prinzip ein austauschbares wort ist oder kann es sein, daß er es den kontext miteinbeziehend anders meint. man kann aus jeder rede dinge beliebig aus dem kontext nehmen und quotemining betreiben.

          zu 2)
          hat manuel gesagt, das macht ohne staat verschwindet????
          hat manuel gesagt, das ohne staat alle menschen gleichmächtig sein werden????

          zu3)
          wer hindert manuel seine steuern mit muscheln zu zahlen?? niemand natürlich… was passiert aber dann, wenn der sack muscheln beim finanzamt ankommt??

          zu4)
          wann hat manuel gesagt, daß das nap unverhältnismäßigkeit beinhaltet ????

          aber hast recht… der fantasie und ignoranz sind natürlich keine grenzen gesetzt. 🙂

          • Granter sagt:

            Du darfst in Deutschland kostenlos arbeiten und das tut Manuel, wenn er bereit ist für seine Arbeit eine Fantasiewährung anzunehmen. Problematisch wird es, wenn er dabei Sozialleistungen in Anspruch nehmen will. Der Staat wird sich jedenfalls nicht für seine Muscheln interessieren und er braucht sich auch nicht in seiner Einkommenserklärung angeben.

            1) Manuel stellt die Regeln der Logik doch vor, die ihm für seinen Vortrag wichtig sind. Deswegen sollte er Begriffe nicht gleichsetzen die unterschiedliches bedeuten.

            2) Er problematisiert Macht, weil eben „böse“ Menschen an die Macht kommen könnten und er meint damit den Staat übernehmen würden. Das ist eine reale Gefahr, aber die gilt eben genauso für die PRG, die ihm vorschwebt. Auch dort wird es mächtige Institutionen geben, zum Beispiel diese Versicherungen mit ihren Privatarmeen, und auch diese könnten ja irgendwann von „bösen Menschen geleitet werden. Das Argument „Macht“ greift also nicht wirklich.

            3) siehe oben

            4) Wer gibt den vor, wann etwas verhältnismäßig ist? Bestimmst du das? Oder die Allgemeinheit? Wenn ich mich durch anrempel bedroht fühle, darf ich mich verteidigen und befolge dabei trotzdem das NAP. Das ist eben das Problem, wenn es keine allgemein gültigen Richtlinien geben soll => Anarchie

          • Nullte_Instanz sagt:

            Wie neulich hier jemand schrieb: „Jeder blamiert sich, so gut er kann!“

            Du hast Manuel überhaupt nicht verstanden, und betrachtest nur ganz oberflächlich was er sagt…. „Beides keine gute Grundlage für einen Kommentar!“

            Im Grunde läuft das nur wieder auf so eine unnötige „aristo-Diskussion“ hinaus… Ich würde Dir dringend empfehlen Dich besser auf Kommentare vorzubereiten.
            Ein guter Anfang wäre, wenn Du Dich auf der Startseite „Neu hier“ ein wenig einliest http://www.freiwilligfrei.info/archives/864 (am besten in Reihenfolge!) Und Dir danach weitere Beiträge anschaust.

            Wie gesagt, das ist lediglich eine Empfehlung, -was Du nun draus machst ist allein Deine Sache.

            Aber einer ersthaften Diskussion wirst Du hier, aufgrund Deiner inhaltloser Kommentare, nicht begegnen. Es würde sich nicht lohnen inhaltlich auf Deine „Beiträge“ einzugehen.

            Gruß Phil

          • michael sagt:

            !

          • Granter sagt:

            Ich gebe das Kompliment gerne zurück, du hast meine Argumente nicht verstanden.

            Der Blick in das Archiv hier hab ich schon zu genüge getan, ich kenne die „Philosophie“ die hier vertreten wird sehr gut. Deswegen sehe ich auch die Fehler in der Argumentation und die blinden Flecken eurer Wahrnehmung. Eine Chance diese zu beseitigen wäre, mal auf die Kritik von mir und anderen einzugehen.

          • Nullte_Instanz sagt:

            „Ich gebe das Kompliment gerne zurück, du hast meine Argumente nicht verstanden.
            Der Blick in das Archiv hier hab ich schon zu genüge getan, ich kenne die “Philosophie” die hier vertreten wird sehr gut. “

            Ich habe keine Argumente gelesen..!

            Da dann… Das würde mich ja mal interessieren, wie lautet denn „die Philosophie“ von FwF? Ich wette Du kannst es eben nicht beschreiben…! Das wirst Du deshalb nicht können, weil Du sie nicht verstanden hast! Das wiederrum kann man aus Deinen Kommentaren ableiten, (nehmen wir nur als Beispiel Deinen ersten):

            „1) 13:40 A ist nicht B => Herrschaft ist nicht Sklaverei
            2) 19:55 Macht gibt es auch ohne Staat, einige Menschen sind mächtiger als andere.
            3) 25:30 Wer hindert Manuel daran mit Muscheln zu bezahlen?
            4) 31:40 Nichtaggressionsprinzip => jemand streift mich beim vorbeigehen, ich erschieße ihn
            Ein kurzer Auszug zu den vielen schwächen des Vortrags“

            1)Du hast kein überhaupt keinen Plan… Was ist mit denen, die Herrschaft nicht freiwillig unterliegen? Haben Menschen die Wahl Herrschaft abzulehnen?
            2)Solange sie kein Monopol auf Gewalt haben (geschaffen durch Mitläufer wie Dich), wird das in den Griff zu bekommen sein…
            3)Dein Staat und seine Schergen…
            4)Hast Du es überhaupt gelesen? Wie kann man nur so einen Unsinn erzählen, und dann tatsächlich im nächsten Satz etwas von „schwächen“ schreiben???

            Ein, -schon viel zu langer Auszug-, zu den vielen schwächen DEINES „Vortrags“.

            „Deswegen sehe ich auch die Fehler in der Argumentation und die blinden Flecken eurer Wahrnehmung. Eine Chance diese zu beseitigen wäre, mal auf die Kritik von mir und anderen einzugehen.“

            Dein überhebliches Geschwafel erinnert mich an aristo… Wenn Du von blinden Flecken sprichst, müsste in dem Zusammenhang bei dir wohl eher totale Finsternis herrschen.
            Niemand hat die Möglichkeit auf eine „Kritik“ einzugehen die völlig haltlos und sinn frei ist. Wenn Du Argumente liefern könntest, -könnte man inhaltlich darauf eingehen…
            Michael gab Dir die Chance, in dem er auf Deinen „Beitrag“ einging, und Dir Deine (wirklich groben) Denkfehler aufzeigte, -Deine Sichtweise zu überarbeiten… Dieses Angebot hast Du Großzügig ignoriert…

            Da Du nach einem sehr ähnlichen Muster „argumentierst“ wie aristo, kannst Du wohl auch nur ihn meinen mit, „mir und anderen“… Auf Sachliche Kritik wird hier nämlich immer eingegangen, auf inhaltloses geblubber nicht…

            Gruß Phil

          • michael sagt:

            !!!

    • Chris sagt:

      Bei den Muscheln habe ich auch überlegt. Er sagt es ja auch, dass er nur jemanden braucht, mit dem er Muscheln tauschen kann. Oder bitcoins oder irgendetwas anderes, dem gegenseitig Wert zugemessen wird. Mit jedem Geschäftspartner, der Muscheln als Zahlungsmittel akzeptiert, kann ich dies schon heute vereinbaren. Nur der Staat wird diese Zahlungsmittel nicht akzeptieren.

      • michael sagt:

        er meint ja offensichtlich das währungsmonopol… blos sagt jeder geldmonopol umgangssprachlich… der staat wird keine muscheln annehmen, wenn man seine steuern zahlen will 🙂

        • Chris sagt:

          ja, der Staat wird Muscheln als Zahlungsmittel nicht akzeptieren. Er hat ja seine eigene Währung. Für den Staat muss noch jemand gefunden werden, der Muscheln in Geld tauscht.

  2. markus_eserver sagt:

    hm, wurde der Vortrag wo angekündigt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de