Hi, hier ist Larken Rose, „Warum es Hoffnung gibt“ – so sollte dieses Video eigentlich heißen und es geht tatsächlich um viele Dinge, die Hoffnung geben. Aber zuerst muss ich viele Leute erst mal beleidigen und beschimpfen. Es wird noch besser: Die Menschen, die ich beleidigen und beschimpfen werde, sind sehr gute Menschen, mit sehr guten Absichten, die sich stark für das einsetzen, woran sie glauben. Ich bin sicher, dass ich mir jetzt einen Haufen Freunde mache. Es gibt jemanden da draußen, wegen dem ich dieses Video heute mache – du weißt, wen ich meine …

Ich komme zum Punkt: Aktivismus führt meistens zu nichts. Tatsächlich ist Aktivismus schlimmer als einfach nur nutzlos. Er schadet sogar mehr, als zu nutzen. Nochmal: Ich unterscheide zwischen guten Absichten und guten Ergebnissen. Es gibt viele Dinge, die als Aktivismus bezeichnet werden, aber sie richten am Ende mehr Schaden an, als einfach nur gar nichts zu bewirken – ich meine nicht jeden Aktivismus, aber das meiste davon.

Ich spreche aus Erfahrung. Vor vielen Jahren habe ich selbst noch an den Etatismus geglaubt, ich war politisch aktiv, bin in den Wahlkampf gezogen und habe die Spiele mitgespielt, ich habe meinem Kongressabgeordneten geschrieben und habe viel gemacht, was mir heute peinlich ist. Ja, ich hab das auch gemacht und damals habe ich wirklich geglaubt, für das richtige zu kämpfen, gegen das Biest, und viele Jahre später habe ich gemerkt, dass ich das Biest nur weiter gefüttert habe.

Ich will hiermit andere nicht einfach nur beschimpfen, ich möchte nur nicht, dass die positive Energie der Menschen für etwas verschwendet wird, das schlimmere Auswirkungen hat, als gar nichts zu bewirken. Und ich wünschte, es hätte jemanden gegeben, der mich damals von meinen Illusionen befreit hätte oder der das zumindest versucht hätte und gesagt hätte: „Die Wahlen und Petitionen und dieser ganze Quatsch – das alles bewirkt überhaupt nichts. Schau dir die Geschichte der Protestler und Demonstranten und Wähler und politischen Kandidaten nur an. Was haben sie erreicht? So gut wie gar nichts. Es gibt Ausnahmen, aber die sind sehr selten. Die meisten haben gar nichts erreicht.

Die Mächtigen machen weiter ihr Ding und die Menschen protestieren dagegen, schreiben Petitionen und heulen herum und verschwenden unglaublich viel Zeit und Energie und Geld und erreichen damit so gut wie gar nichts.

Eine wirklich ernstgemeinte Frage an die Aktivisten: Glaubt ihr wirklich, dass ihr auch nur die leiseste Chance habt, das Spiel, das ihr spielt, zu gewinnen?

Schaut euch den Aktivismus an – nehmt als Beispiel die Proteste gegen den Krieg: Hundertausende, vielleicht Millionen gehen auf die Straße und rufen: „Wir sind gegen den Krieg! Wir finden Krieg abscheulich!“ – Wie lange machen die Leute das schon? So ziemlich schon … ewig.

Und gibt es immer noch Kriegshetze? – Ja.
Sterben immer noch unschuldige Menschen? – Ja.
Werden immer noch unschuldige Zivilisten am anderen Ende der Welt durch amerikanische Soldaten umgebracht? – Ja.
Wird das auch in Zukunft so sein, auch wenn die Leute protestieren? – Ja.

Wieviele Aktivisten gibt es da draußen, die glauben, dass sie nur noch einen einzigen Protest davon entfernt sind, dass die Regierung sagt: „Ja, ihr habt recht! Tut uns Leid, wir holen unsere Soldaten zurück.“?

Denkt ihr, dass ihr dieses Spiel gewinnen könnt und dass sich die Kontrollfreaks durch einen weiteren Protest in weise und ehrenvolle Leute verwandeln? Keine Chance.

Wenn ihr aber denkt, dass es trotz der Proteste für immer so weitergehen wird, also ihr beschwert euch – völlig zurecht – und es geht einfach so weiter – die Kriegsmaschinerie läuft weiter und fordert weitere unschuldige Opfer. Wenn ihr denkt, dass ihr nicht gewinnen könnt, warum macht ihr damit weiter?

Als ich politisch aktiv war, habe ich gedacht, dass es keine andere Wahl gibt. Das einzige, was ich tun konnte war, irgendjemand anderen zu wählen oder meinen Kongressabgeordneten anzurufen oder zu protestieren – das war alles, was mir eingefallen ist. Und das ist der Schlüssel!

Wenn die Leute an der Macht dich davon überzeugen können, dass die einzige zivilisierte Möglichkeit für dich darin besteht, zu betteln, Petitionen zu schreiben und herumzuheulen, dann hast du verloren. Wenn du denkst, dass das das die einzige Möglichkeit ist, dann wirst du überhaupt nichts erreichen. Deine Sklaventreiber lachen sich tot und du wirfst deine ganze Zeit, deine ganze Energie und dein Geld einfach für etwas weg, was nur zu einem einzigen Ergebnis führen wird: zu exakt gar nichts.

Ich will niemanden vor den Kopf stoßen. Nochmal: Ich will, dass Menschen mit guten Absichten auch etwas erreichen. Und durch Aktivismus lässt sich meistens überhaupt nichts erreichen. Nichts Positives, sondern im Gegenteil. Damals, als ich Aktivist war, habe ich auch noch nicht gemerkt, dass ich Öl in genau das Feuer gegossen habe, das ich eigentlich löschen wollte.

Das Problem bei den meisten Aktivisten ist, dass sie nicht wissen, was das Problem ist. Das Problem ist, dass sie das Problem nicht kennen.

Thoreau hat einmal gesagt: „Auf tausend, die an den Blättern des Bösen zupfen, kommt einer, der an der Wurzel hackt.“ Das ist absolut richtig und man kann auf der ganzen Welt und in der gesamten Geschichte sehen. Wir sehen Symptome des Problems überall – und dafür gibt es unzählige Beispiele. Egal ob es um die Kriege geht oder um Bradley Manning oder Snowden, der Krieg gegen die Drogen, die willkürlichen Durchsuchungen – das alles sind nur Symptome des Problems – und die Liste dieser Symptome ist unendlich lang. Es absolut richtig, wütend zu werden und zu sagen: „Wir müssen was dagegen tun.“

Das Problem ist nur, dass die meisten Aktivisten die Ursache nicht sehen. Sie sehen das Symptom und sagen: „Schau dir das schreckliche Symptom an!“ Und wer die Ursache nicht kennt, wird das Symptom nicht los. Wenn es einen großen Protest gäbe: „Lasst Bradley Manning frei!“ usw., denkt ihr – erst mal: denkt ihr, dass das jemals passieren wird? – wenn das so wäre, denkt ihr, dass ab dann die Regierung sagen würde: „Ja, wenn die Leute merken, dass wir bösartige Psychos sind, dann lassen wir es halt sein.“ – Kommt schon, das wird niemals passieren. Kein Protest, keine Wahl und keine Petition wird jemals dazu führen, dass das passiert. Ich hoffe, dass sogar die Aktivisten ehrlich genug zu sich selbst sind, um zuzugeben, dass das niemals passieren wird.

Also wenn ihr das Symptom behandelt, ohne zu wissen, was die Ursache ist, dann kommt da nichts Gutes dabei raus. Und wenn ihr die Ursache auch noch verstärkt, dann ist das schlimmer als „nicht gut“. Die meisten politischen Aktivisten verstärken das Problem, indem sie gegen die Symptome vorgehen wollen.

Sie sagen, dass sie zumindest rausgehen müssen, um auf die Probleme aufmerksam zu machen. Okay. Gibt es da irgendjemanden, dem noch nicht klar ist, dass die Regierung Schlechtes tut? Ich bin ziemlich sicher, dass das schon fast jeder kapiert hat. Die Einzelheiten darüber zu verbreiten und andere zu informieren, das ist gut, ich finde das gut, das ist erstrebenswert.

Aber gut, jetzt wissen viele, dass die Regierung aus bösartigen gewaltätigen Mördern besteht. Ihr macht darauf aufmerksam und was dann? Die Leute wissen es. Machmal wäre es besser, wenn sie es nicht wüssten. Dann wären sie in ihrer Rolle als Sklaven zumindest glücklicher.

Wenn es das Ziel ist, Bewusstsein zu schaffen und weiter nichts, dann führt das zu nichts. Diese Leute haben wirklich gute Absichten und ich hasse es, sie aus ihrem Traum aufzuwecken, aber ich höre dann immer wieder: „Das ist die letzte Chance, die Republik zu retten!“

Erst einmal: Nein! Die Republik war in der gleichen Sekunde, als die Verfassung geschrieben war, zum Scheitern verurteilt. Es gab eine autoritäre Herrschaftsklasse, theoretisch limitiert, aber zum Scheitern verurteilt. Und wenn ihr lest, was die Anti-Bundesstaatler geschrieben haben – sie wussten es. Sie sagten es perfekt vorher, sie haben es sogar unterschätzt, wie sehr alles zu einer Tyrannei verkommen wird, sie wussten es. Die Republik war eine Totgeburt.

Aber es heißt „das ist unsere letzte Chance, wenn wir dieses Ding nur verabschieden, wenn wir nur die richtige Person ins Amt wählen, dann können wir die Republik retten“.

Erstens: Nein, das können wir nicht. Zweitens: Nein, das sollten wir nicht. Zum Teufel mit der Republik. Lasst sie vor die Wand fahren. Sie sollte nicht existieren. Die Republik ist eine herrschende Klasse, es ist eine parasitäre Verbrecherbande aus Schlägern und Dieben, das ist alles. Und ich weiß dass es immer noch einen Haufen Leute gibt, die die Verfassung als irgendwas Magisches und Aufrichtiges bewundern, aber die Republik ist nur eine etwas anders organisierte Form eines bösartigen, parasitären, unmoralischen Monsters aus Kontrollfreaks. Es macht keinen Unterschied.

Wenn ihr mir nicht glaubt und ein paar Beispiele für „Republiken“ aus der Geschichte braucht, „demokratische Republiken“, „repräsentative demokratische Republiken“, versucht es mal mit der Volksrepublik China, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, die Demokratische Volksrepublik Korea – also Nordkorea –, die Weimarer Republik, aus dem das Nazi-Imperium entstanden ist. Sieht es wirklich so aus, als würden Republiken zu Glückseeligkeit, Frieden und Gerechtigkeit führen?

Also wenn ihr eine Republik zurückhaben wollt, wollt ihr das Problem zurückhaben. Versucht nicht, etwas zurückzuholen, das einfach nicht weiterhilft. Und das führt mich nochmal zurück zur Tatsache, dass die Aktivisten nicht verstehen, worin das Problem besteht. Sie verstehen nicht, dass Autoritarismus das Problem ist. Das Problem ist nicht und es war es auch nie, wer auf dem Thron sitzt. Das Problem war und ist und wird es so lange sein, bis die Menschen aufwachen, dass es einen Thron gibt, der besetzt wird.

Solange ihr euch nur fragt, was eine Regierung tun soll, wer sie bilden soll und welche Form sie haben soll, beschäftigt ihr euch nur mit den Kleinigkeiten und ignoriert den Kern des Problems: den Glauben an eine Regierung und an Autoritarismus. Jeder Aktivismus, der sich nicht auf diesen Glauben konzentriert, der sich nicht gegen diese Wurzel richtet ist schlimmer als nutzlos.

Er richtet sich nicht nur auf Symptome, die sich sowieso nicht ändern werden, sondern er verstärkt im Geist der Zuhörer und Zuschauer, dass dieser Kern nicht angetastet werden darf – die angebliche Selbstverständlichkeit, dass wir eine Regierung brauchen. Viele Leute sagen komischerweise: „Ich bin total gegen die Regierung, ich bin 100% gegen die Regierung, weil die Regierung an sich unmoralisch, bösartig und zerstörerisch ist; der Glaube daran ist das Gegenteil von Menschlichkeit, also ich bin gegen die Regierung.“

Und ich finde es lustig, dass andere Gruppen damit beschuldigt werden, die nur eine andere Geschmacksrichtung der herrschenden Klasse haben wollen und beide Gruppen sagen: „Wir sind nicht gegen die Regierung. Wir wollen nur, dass die richtigen …“ und ich denke mir „Okay, also seid ihr nicht für Freiheit, für Moral, ihr habt keine Ahnung, worin das eigentliche Problem besteht und deshalb habt ihr auch keine Chance, es in Ordnung zu bringen.“

Und viele Leute sagen: „Wir haben die gleichen Ziele und die gleichen Feinde. Also können wir die kleinen Details einfach ignorieren, bei denen wir nicht übereinstimmen?“ Das ist kein Detail einer fehlenden Übereinstimmung! Das ist das einzige, worauf es ankommt! Gehörst du dir selbst oder bist du das Eigentum einer herrschenden Klasse? Es ist mir egal, ob es eine begrenzte herrschende Klasse ist, oder eine demokratische oder eine republikanische oder eine verfassungsmäßige. Wenn es da irgendwas gibt, was das Recht dazu hat, dir dein Geld wegzunehmen und dich herumzukommandieren, dann bist du dessen Eigentum. Dann bist du nicht frei und du gehörst nicht dir selbst.

Und wenn du das nachvollziehen kannst, warum glaubst du dann immer noch, dass du frei bist? Du bist nicht einmal in deinem eigenen Kopf frei. Also wenn die Leute sagen: „Na die kleinen Unterschiede …“ Das sind keine kleinen Unterschiede. Entweder du glaubst, dass es jemanden geben kann, der das Recht hat, dich zu beherrschen oder du hast verstanden, dass es so etwas nicht geben kann. Du hast das Konzept des Eigentums an dir selbst und das Nichtaggressionsprinzip verstanden und auch die logischen Konsequenzen daraus – also dass eine legitime Regierung jeder Logik widerspricht. So etwas kann nicht existieren.

Es ist nicht nur unmöglich so etwas zu erhalten, es ist auch aus theoretischen und konzeptionellen Gründen geisteskrank zu glauben, dass es eine moralische und rechtschaffene Verbrecherbande aus Schlägern und Dieben gibt, die das Recht dazu hat, andere herumzukommandieren und deren Geld wegzunehmen. Es funktioniert einfach nicht. Weder philosophisch, noch moralisch oder logisch.

Also alle Aktivisten, die an den Symptomen herumdoktern – ich kann euch verstehen, aber es führt zu nichts Gutem. Wenn ihr nicht versteht, was das Kernproblem ist, dann werdet ihr genau das erreichen, was viele Aktivisten und Protestler auf der Welt seit hunderten von Jahren erreicht haben – nämlich gar nichts. Mit dem Kopf gegen die Wand rennen und schreien und herumheulen und nichts erreichen.

Okay, ich habe gesagt, dass ich das ganze „Warum es Hoffnung gibt“ nennen wollte. Bis jetzt hatten wir nicht gerade viel Hoffnung in diesem Video.

Ich sage euch, warum es Hoffnung gibt. Es gibt richtig viele Leute, die das eigentliche Problem erkannt haben. Sie erkennen die Ursache für die ganzen Symptome. Die Kriegstreiberei, die faschistischen Polizeikontrollen, der Krieg gegen die Drogen, die Verhaftungen, alle die kleinen Symptome, auf die die Leute mit dem Finger zeigen und sagen: „Das ist schlecht, das ist schlecht, das ist schlecht,“ Polizeigewalt und das alles.

Es gibt sehr viele Menschen, tausende und abertausende, die das eigentliche Problem erkennen. Und das ist der Glaube an die Regierung und an eine Autorität. Wenn ihr das nicht in Ordnung bringt, bringt ihr gar nichts in Ordnung. Wenn ihr nur darüber streitet, was ihr hofft, das euch eure Herren erzählen werden oder wer eure Herren sein werden, seid ihr verloren.

Aber es gibt einen Haufen Leute, die aufwachen. Und viele von ihnen erzählen mir: „Naja, es ist mir etwas peinlich, das ich bis jetzt so viel Zeit und Energie für Aktivismus verschwendet habe“ – und das trifft auch für mich zu, ich schaue zurück und denke mir „Was zum Teufel habe ich da gemacht?“ So naiv, zu glauben, dass es darauf ankommt. Und das alles nur, weil ich das eigentliche Problem nicht erkannt habe. Ich habe die Symptome gesehen, ich wollte was dagegen tun, aber ich habe mir nicht die Zeit genommen, zu verstehen, was die Ursache war. Es ist der Aberglaube des Etatismus.

Die Gute Nachricht ist, dass es viele viele Leute gibt, die aufwachen und beginnen, das eigentliche Problem zu verstehen. Fast jeden Tag bekomme ich E-Mails und die Leute schreiben mir: „Ich war jahrelang ein Konstitutionalist“ oder andere sagen auch Sozialist, Demokrat, Republikaner oder was auch immer und sie sagen: „Wow, ich habe endlich verstanden, wie betrügerisch das gesamte politische Spiel eigentlich ist!“ Nur nebenbei: Viele Menschen schicken mir solche Mails, nachdem sie mein Buch „The Most Dangerous Superstition“ gelesen haben. Sie sagen: „Ich wusste das irgendwie schon, es war schon immer in meinem Kopf, aber es war noch nicht richtig klar.“

Genau das ist der Grund ist, warum ich das Buch geschrieben habe. Weil ich selbst diese Entwicklung durchgemacht habe und langsam dem Etatismus entkommen bin. Wenn ihr das Konzept des Selbsteigentums zu verstehen beginnt, schaut ihr zurück und denkt: „Wie kann es sein, dass ich das nicht wusste? Irgendwie musste ich das doch wissen, das ist doch alles so offensichtlich!“

Fast täglich bekomme ich E-Mails von Leuten, die Absatz für Absatz lesen und verstehen und sagen: „Verdammt nochmal, auf einmal sehe ich die Welt aus einer ganz anderen Perspektive und auf einmal erkenne ich, dass die ganzen politischen Spielchen nicht nur vollkommen bedeutungslos sind, sondern die Lüge in meinem eigenen Kopf und in den Köpfen anderer „politischer Aktivisten“ auch noch verstärken.“

Die Menschen wachen massenweise auf und für mich ist es das Schönste auf der Welt, E-Mails von diesen Menschen zu bekommen. Also wenn dir das passiert, dann schreibe mir eine E-Mail. Ich antworte nicht auf alles, aber ich liebe es, Mails zu lesen, in denen steht: „Verdammte Axt, so etwas wie eine Regierung oder Autorität gibt es nicht. Wir gehören alle uns selbst. Vielleicht sollten wir damit anfangen, uns auch entsprechend zu verhalten.“ Und das passiert überall.

Das Schöne daran ist, dass wenn ein bestimmter Punkt erreicht ist, kommt die Lösung ganz von selbst. Das klingt komisch, aber wenn jeder in diesem Land, außer die Regierung und ihre Söldner, die Regierung so sehen würde, wie sie ist, würde sie am nächsten Tag nicht mehr existieren. Dazu bräuchte es keine Revolution und keinen Umsturz. Wenn 300 Millionen Menschen sagen: „Wir geben euch unser Geld nicht mehr und wir gehorchen euch nicht mehr, weil wir kapiert haben, dass dieses Spiel totaler Blödsinn ist. Dieses riesige hinterhältige Spiel, das ihr mit uns treibt nur dazu dient, euch scheinbar das Recht zu geben, uns zu beherrschen. Wir haben verstanden, dass ihr alle nur Psychos seid, irgendwelche soziopathischen Parasiten, wir wollen einfach nichts mehr mit euch zu tun haben. Wir haben es nicht nötig, einen Umsturz zu veranstalten oder zu wählen oder Wahlkampf zu machen. Wir ignorieren euch einfach. Wer seid ihr schon?“

Und wenn die Leute das merken, dann kapieren sie, dass die Tatsache, dass wir sie für bedeutend halten, der einzige Grund dafür ist, dass diese Banditen in D.C. bedeutend sind. In unserer Vorstellung ist die Autorität real. Darum geht es in meinem Video „Der winzige Punkt“. Wenn ihr die Zahlenverhältnisse anschaut, dann wird klar, dass ihre gesamte Macht nur von der Wahrnehmung ihrer Opfer kommt. Wenn die Opfer damit aufhören, sich vorzustellen, dass sie vor diesem winzigen kleinen Punkt aus Lügnern und Verbrechern auf die Knie fallen müssen, haben wir es geschafft. Keine Revolution nötig, keine Gewalt, Plopp und wir haben es geschafft. Es ist vorbei.

Und ich denke, dass wir in diese Richtung marschieren, weil ich tausende von Menschen sehe, die aufwachen und sagen: „Wow, jetzt endlich verstehe ich das. Bisher habe ich das nur ansatzweise verstanden. Und jetzt habe ich es wirklich verstanden.“ Und das ist unumkehrbar. Menschen, die das erkennen, sagen nicht eine Woche später: „Najaa, ich glaube doch an die Regierung.“ Das passiert einfach nicht.

Meistens wenn ich Nachrichten bekomme, in denen die Leute sagen: „Wow, ich verstehe jetzt endlich, was Freiheit wirklich ist und was Selbsteigentum bedeutet!“ Dann erzählen sie es danach fast immer anderen Leuten. Das ist was, was nicht aufzuhalten ist. Ich kann kein exaktes Datum nennen, aber das wird sich verbreiten bis die Sekte der Etatisten umfällt und für immer verschwindet.

Also an alle Aktivisten: Ich flehe euch an, nehmt euch eine kurze Auszeit von eurem Protest oder eurer Veranstaltung oder was auch immer ihr als nächstes vorhabt, um euer eigenes Glaubenssystem sorgfältig zu prüfen. Also was ihr über die Regierung, über Autorität, über die Gesetze und diesen ganzen Quatsch denkt. Weil ihr möglicherweise herausfinden werdet – so wie es bereits tausende von Menschen herausgefunden haben, die ich getroffen habe -, dass euer unvollständiges Verständnis von der Realität dazu führt, dass ihr haufenweise Zeit und Energie und Geld für etwas verschwendet, das zu nichts Gutem führt.

Und die gute Nachricht lautet: Wenn genug Menschen die Wahrheit verstehen, braucht es kaum Zeit und Energie und Geld, damit alles in Ordnung kommt. Ihr braucht auch nichts mit der herrschenden Klasse machen. Ihr müsst sie nicht abwählen, ihr müsst sie nicht absetzen, ihr müsst überhaupt nichts tun, außer sie einfach zu ignorieren.

Dass sich 300 Millionen Menschen dazu entschließen, etwas zu ignorieren, ist eine ziemlich einfache Sache. Sich einfach nicht mehr um die Parasiten in Washington zu kümmern, dafür braucht es keinerlei Anstrengung. Aber damit das passieren kann, dazu müssen die Menschen die Ursache des Problems kennen. Es werden immer mehr und ich wünsche mir für jeden, der für Gerechtigkeit kämpft, dass er eine Pause einlegt, um herauszufinden, ob das, wogegen er kämpft, nur ein Symptom ist oder die tatsächliche Ursache und ob er aus Versehen das Monster unterstützt, gegen das er kämpfen will.

Original:
Larken Rose – Offending Activists

http://www.larkenrose.com

Übersetzung, Sprecher, Produktion:
Peter Müller

 

 

 

 

 

 

 

56 Responses to Politischer Aktivismus ist schlimmer als nutzlos – Larken Rose

  1. Spartacus sagt:

    Hi, wer waren diese „Antibundesstaatler“? Wäre interessant mal ihre Texte zu lesen. Da kann man bestimmt ein paar interessanter Artikel posten.

  2. Peter Ehle sagt:

    Das Proteste, Petitionen usw. nichts bringen, ist mit schon klar, aber wie stellst Du dir eine Gemeinschaft ohne irgendwelche Regeln vor?

    • FwF-sandman sagt:

      Wer sagt denn, dass es in einer Gemeinschaft keine Regeln geben soll?

      • freedomforce sagt:

        Yeah Bro, nur die Größe einer „Gemeinschaft“ und die damit verbundene spontane Ordnung wird durch niemanden geregelt, außer durch die Betroffenen selbst.

        Hinzu kommt, dass Voluntarismus nicht gleichbedeutend ist mit Anarchie, ebenso wie Atheismus nicht gleichbedeutend ist mit Atheismus+. Nur müssen sich Voluntaristen gegen die wilden Horden schützen.

        • michael sagt:

          du kommst jetzt aber nicht mit der gefahr (von alexander benesch) der 80millionen chinesen, die gleichzeitig deutschland angreifen, wenn es eine freie gesellschaft geben würde.

          echt eigenartig wie man darauf kommt, daß sobald menschen keine kriminelle vereinigung haben, die sie jeden monat ausrauben und mit gewalt beherrschen, schutzlos ausgeliefert sind und sich nicht wehren können.
          muß man da ein geriges selbstbewußtsein haben und sich super unsicher fühlen, damit man sich als opfer sieht, welches nur als sklave sicher sein kann?
          anders kann ich mir diese angst davor frei zu sein nicht erklären.

          anarchismus und voluntarismus ist übrigens das selbe, mit dem unterschied, daß der begriff anarchie schon von vielen leuten mißbraucht wurde und als kampfbegriff gebrandmarkt wurde.

          Die unvorstellbar große Lüge – Larken Rose

          • freedomforce sagt:

            anarchismus und voluntarismus ist übrigens das selbe, mit dem unterschied, daß der begriff anarchie schon von vielen leuten mißbraucht wurde und als kampfbegriff gebrandmarkt wurde.

            Nein Bro, Anarchismus bedeutet Herrschaftslosigkeit. Die Nicht-Sauerkrautesser sind nicht automatisch Schnitzelfans, nur weil sie kein Sauerkraut mögen. Anarchismus hat nichts Normatives an sich. Eine Ordnung zu dem du jemanden zwingst, ist nicht mehr spontan. Du kannst niemanden zwingen, den NAP zu zustimmen, musst denjenigen nicht deine Werte, sondern deine Taten entgegenhalten.

          • michael sagt:

            voluntarismus und anarchismus sind vom prinzip her das selbe.

  3. 500ml-Freigeist sagt:

    Ich find´s absolut richtig, was er da sagt. Folgendes gebe ich aus meiner unmittelbaren Erfahrung derzeit noch zu bedenken – hinsichtlich des „Ignorieren“:

    Neulich bekam ich einen Strafzettel wegen Falschparkens, – völlig unsinnig, wie ich fand, da ich nichts und niemanden an der Stelle wirklich behinderte, außer das autoritäre Schild zu ignorieren… Entsprechend ignorierte ich also den Strafzettel 😉

    Es folgte ein Bescheid wegen Ordnungswidrigkeit und der Betrag wurde annähernd verdoppelt, angeblich wegen Verwaltungskosten. Ich rief dort an und beschwerte mich über die ungerechtfertigte Bereicherung, erläuterte die Situation. Als nächstes steht die Vollstreckung einer Kontopfändung an. Ersatzweise werde ich in Erzwingungshaft, in den Knast gehen. Dafür, dass ich mir herausgenommen habe selbst zu beurteilen, wo ich das Parken für machbar hielt…

    Es ist schwer die Bande zu ignorieren, weil sie gewaltige Geschütze auffahren, und am Beispiel von Manning/Snowden ganz gewaltige, und einigermaßen unbekümmert Leben zerstören, und dazu reichlich Helfer haben, die sie von unseren abgepressten Steuergeldern noch so ausreichend bezahlen, dass die weiter machen werden…

    Es wird also nicht so leicht sein, sie zu ignorieren. Dazu bräuchte es dann schon ein plötzlich eintretendes globales Ereignis kollektiven Vergessens.

    Die Erkenntnis an sich mag berauschend sein. In Verbindung mit einer relativen Ohnmacht kann sie einem allerdings auch ganz gewaltig auf die Nerven gehen. Manchmal, muss ich zugeben, wäre ich lieber einer jener dummen, unbekümmerten Sklaven, die noch nicht gerafft haben, dass sie leider auf der „anderen“ Seite mitspielen dürfen 🙁 Wer war wann in der Geschichte schon mal frei, solange er nicht zu den Herrschenden gehörte? Übrigens, die allermeisten Politiker halte ich auch nur für ziemlich hohle Marionetten, ähnlich den Hofnarren früherer Zeiten.

    • Granter sagt:

      Wie würdest du dich denn in einer Privatrechtsgesellschaft verhalten, wenn dir jemand ein Bußgeld aufbrummt, weil du dein Auto auf seinen Grund abgestellt hast? Ignorieren würde wohl auch dort nicht funktionieren. Das was du tust ist anarchistisch (ich akzeptiere keine Regeln von anderen).

  4. isomorph sagt:

    Mal wieder ziemlich genial, dieser Larken! Weil es einfach kein sinnvolles Argument gibt, mit dem man widersprechen kann. Sicherheit ist NUR ohne Staat möglich. Dazu passend ein Beitrag von Nico, den jeder mal gelesen haben sollte, und ein Praxisbeispiel, wie sich jedes Dorf verteidigen kann, selbst gegen 80 Millionen Chinesen, wenn dies nicht von der eigenen Leuten verboten wird …

    http://globalefreiheit.de/78.htm

    lg iso

  5. Besorgter sagt:

    Selten so einen Blödsinn gehört wie in dem Video, wobei nicht das erste mal. Das würde vielleicht mit einer Million Menschen weltweit in einem verharrenden Mittelalter funktionieren. Klar kann ich mich hinsetzen und den Typ, der mich mit Steinen bewirfft, einfach ignorieren bis ich tod bin. Wie schon 500ml-Freigeist sagt, würde es hierzu einen gleichzeiitigen Umschwung aller Erdlinge (naja eben der 99,9% incl. Militär und Polizei) benötigen und selbst dann wäre das nicht von Dauer. Ein Leben ohne Staat und Führung mit 7 Milliarden Menschen, also bitte! Der Typ beschreibt die extremste Form des Libertarismus, welcher zwangsläufig in Anarchie endet. Nach der Umsetzung würden sich gleich wieder kleine Gruppen formieren die andere unterdrücken und zwecks Koordination würden sich Hierachien bilden.

    Der Typ könnte geradewegs von der NWO beauftragt sein – einfach nichts tun bzw. ignorieren und den Kampf aufgeben. Das würd denen so gefallen. Jaja, will ich mal sehen wie ein Familienvater das anrückende SWAT-Team eines faschistischen Staates ignoriert, das ihn in Internierungshaft stecken will.

    • michael sagt:

      wenn überhaupt, ist was du hier von dir läßt absoluter blödsinn…zum einen, weil du das video null verstanden hast und zum anderen, wie verzweifelt du danach bettelst sklave unter einem herrscher zu bleiben, weil freiheit dir angst macht und du deshalb menschen angreifst, die freiheit wollen und darüber sprechen…typisch slave on slave aggression.

      gerade die NWO freut sich über solche leute wie dich.

      • Besorgter sagt:

        Im Gegensatz zu dir habe ich das Video, die Aussagen und dessen Konsequenzen schon verstanden. Und diese Schlussfolgerungen die du über mich schreibst haben auch keine Grundlage, bezogen auf das von mir geschriebene.

        Als hätte jemals Passivität einen Menschen in die Freiheit geführt… Und jetzt geb ich dir mal ne Schlussfolgerung auf das was du verzapfst: Du lebst in einer gedanklichen Illusion, geformt durch Sicherheit, Wohlstand und erlaubter Freizügigkeit, die es seit der Prä-Antike nicht mehr gab. Und selbst dieser Umstand widerlegt noch nicht das Skalventum ala „Brot und Spiele“ in dem wir leben. Ja richtig gehört, auch mir ist klar, welche Funktion die unteren Kasten in unserem System haben. Ich habe nie geschrieben, dass ich unsere derzeitige Lage gut heise. Musst meinen Text mal richtig lesen. Aber eine übergeordnete Ordung, Regeln und Pflichten ist selbst in einer kleiner Gemeinschaft im Jungel unabdingbar.

        Diese romantische Vorstellung von Freiheit die du vertritts würde dich schnell vor vollendete Tatsachen stellen und du würdest dich in eine Ecke verziehen und heulen.

        Ich bettle nicht nach einem neuen Herrscher, ich bettle nach echter Demokratie und Tranparenz. Freiheit macht mir angst, ich bin verzweifelt, soso. Wer er will denn hier den Kampf aufgeben, weil er meint „Wir müssen einfach alle alles ignorieren“, lachhaft. Wenn etwas kollektives, weltweites etwas bewirken würde, dann wäre das z.B. wenn alle Menschen aktiv einen Bankrun machen und das Geld verbrennen und dieses nicht mehr akzeptieren. Das würde den mächtigen die Macht entziehen.

        • michael sagt:

          „Als hätte jemals Passivität einen Menschen in die Freiheit geführt…“

          dieser satz reicht schon, um zu zeigen, das DU das video null verstanden hast!

          paßt zum rest deiner fantastereien und mutmaßungen….
          wie halt 99% aller kommentare die mit blödsinn beginnen…das zeigt welchen geistes kind hier spricht.

          du hast angst vor freiheit und merkst es nicht mal, dies sollte dir zu denken geben…
          du möchtest ein herrschaftssystem, weil du ohne herrscher schiss in der hose hast…
          also schön menschen angreifen, die keine sklaven bleiben wollen.
          was erdreistest du dich überhaupt für mich einen herrscher wählen zu wollen??? laß deine gewaltfantasien bei dir…wenn du einen herrscher brauchst, der dir mit dem tod droht, damit du dich sicher fühldt, tu das gerne, aber laß mich damit in frieden bitte!
          so wie das video schon sagt, dann mach lieber nichts, bevor du hier für tyrannei sprichst, ohne es zu raffen.

          wenn du das video nicht verstehst und unfähig bist auf die argumentationen einzugehen, dann kommentiere hier nicht, ganz einfach.

          • Besorgter sagt:

            Du lebst echt in einer anderen Welt! Welche GewaltFANTASIEN? Ich rede hier von der Realität, welche dir fremd zu sein scheint. Wie du weiter oben schreibst:
            „Du kommst jetzt aber nicht mit der gefahr (von alexander benesch) der 80millionen chinesen, die gleichzeitig deutschland angreifen, wenn es eine freie gesellschaft geben würde.“
            Wieso sollten die das nicht machen, wenn sie ein Volk sehen ohne Struktur und organisierten Widerstand. Ist dir die Geschichte und die Natur der Menschen so fremd? In welch einer Realität lebst du eigentlich? Deine Träume sind schön und gut, aber echt daneben.

            Willst du eigentlich in deiner selbst ernannten Freiheit zur Volksverdummung beitragen indem du alles klein schreibst?

            Und was laberst du eigentlich ständig davon, dass ich einen Herrscher will? Ich will echte Demokratie was unsere technischen Mittel mittlerweile hergeben würden, ich will Fortschritt.

            Im Gegensatz zu dir, bing ich wenigstens Szenarien, Gegebenheiten und Fakten zum Ausdruck. Du laberst nur davon wie ICH anscheinend bin und was ICH anscheinend will.

            Meine Wünsche gehen dahin, dass ich direkte Demokratie will, dass ich die Abschaffung von Superreichen will, dass ich bestimmte Verantwortungen (Macht) nicht in die Hände weniger legen will.

            „so wie das video schon sagt, dann mach lieber nichts, bevor du hier für tyrannei sprichst, ohne es zu raffen.“
            Ließt du eigentlich was ich schreibe?

            Du bist genauso in einem Gedankenmodell gefangen wie z.B. Oliver Janich von PDV. Dessen Konstukt kann ich auch ohne Müh und Not in einem Diskurs untergraben.

          • 500ml-Freigeist sagt:

            Also, wie ich merke habt Ihr beide verstanden, dass Wahrnehmung dem Grunde nach subjektiv ist – schon mal gut. Bei dem Ton den Michael hier anschlägt ist allerdings zu vermuten, dass sein Account vom pubertierenden Sohn gekapert wurde 😉 So unter der Gürtellinie und mit bescheidener Wortwahl habe ich ihn hier noch nicht erlebt. *kopfschüttel*

            Also, irgend etwas an dem Text vom Besorgten muss den Nagel bei Michael wohl auf den Kopf getroffen haben, dass er sich so „angepiekst“ gibt.

            „Der Besorgte“ argumentiert hier in meinen Augen nur für „Realismus“ statt Utopie… Und dass wir tatsächlich erleben werden, dass 80+ Mio Deutsche bei der Wahl zuhause bleiben ist halt relativ unwahrscheinlich. Wobei auch das nur zum kurzen Stocken des Apparats führen würde, mit anschließendem Gesichtsverlust und offenbar zutage tretender Herrschaftsform. „Dann eben ohne Legitimation“, werden die sagen, und ziemlich unbeeindruckt einfach so weitermachen wie bisher. Jede Wette! Passivität kann Dich hier genauso in Schwierigkeiten bringen, wie bürgerrechtlicher Aktionismus.

            Ich sympathisiere und lebe in Anarchie, Freiheit und Selbstbestimmung in den Grenzen, die Selbst- und Nächstenliebe gebieten – gewaltlos, sicher… Leben und leben lassen eben. So weit, so gut, und ich hoffe, dass ich mir den Luxus in der inflationären EU noch so lange wie möglich gönnen kann, auch ohne dicke Brieftasche…
            Wählen gehe ich übrigens nicht. Wenn die Wahlbeteiligung dereinst mal auf unter 50 Prozent sinkt, dann ist das übrigens auch schon kaum noch legitimierend. Der Trend geht ja in die Richtung… ein kleinster Hoffnungsschimmer.

          • FwF-sandman sagt:

            Freigeist, es werden nie 80 Mio Deutsche bei der Wahl zuhause bleiben. Das ist auch völlig unwichtig, wenn es darum geht, dieses System zu beenden.
            Was Michael so aufregt, und das kann ich gut verstehen, ist die Art und Weise, wie Besorgter UNSERE Seite betritt. Wer mit „So ein Blödsinn“ Deine Arbeit kommentiert, während er Dich in Deinem Haus besucht, wird vielleicht auch von Dir etwas missgestimmte Texte ernten.

            Besorgter ist nicht neugierig und stellt Behauptungen auf, die seinem Weltbild geschuldet sind. Wahrscheinlich ist er ein Anhänger irgendwelcher Verschwörungstheorien oder hat zu viele Astronautenkekse aus Beneschs Shop gegessen, dass er so unhöflich hier reinplatzt. Mit dieser Art hat er selbst den Stil gesetzt, in dem er gerne kommunizieren will.
            Da wir flexibel sind, können wir das natürlich gewährleisten, auch wenn es uns anders lieber wäre.

          • Besorgter sagt:

            „Wahrscheinlich ist er ein Anhänger irgendwelcher Verschwörungstheorien“

            Ohje, du glaubt wohl auch noch die offizielle Darstellung von 9/11. Mit so jemand unterhalte ich mich erst gar, da zu erkennen ist, dass er nicht die geringste Allgemeinbildung und technisches Verständnis hat. Die denunzieren andere immer am leichstesten weil sie selber nichts kappieren und in einer Illusion leben.

            Auf nimmer wiedersehen.

  6. Zef sagt:

    >Besorgter

    „Die Sorge ist der Versuchung schlaueste Dienerin

    Denn welches ist ‚die Versuchung‘: sie ist, dass man lebt, um zu fronen; die Versuchung ist die, dass man sich selbst verliert, seine Seele verliert, dass man aufhört, Mensch zu sein und als Mensch zu leben, dass man anstatt freier zu sein, denn der Vogel, .. schlimmer front als das Vieh.

    JA, FRONEN!“ (Kierkegaard)

    >Als hätte jemals Passivität einen Menschen in die Freiheit geführt

    Eben!

    § 705 BGB
    Durch den Gesellschaftsvertrag verpflichten sich die Gesellschafter gegenseitig, die Erreichung eines gemeinsamen Zweckes in der durch den Vertrag bestimmten Weise zu fördern, insbesondere die vereinbarten Beiträge zu leisten.

    Der „gemeinsame Zweck“ könnte sein:
    Die gemeinsame Organisation des individuellen Rechts auf legitime Verteidigung.

    Und wer nicht will, der hat schon.


    „Mehr Gesellschaftsvertrag wagen“

  7. Zef sagt:

    Was für ein wirrer Gedanke, dass GEMEINSCHAFT „Dominance & Submission“ (Dominanz und Unterwerfung, Über- und Unterordnung) bedürfte.

    „Die modernen Sektierer setzen ständig der gegenwärtigen Gesellschaft die GEMEINSCHAFT entgegen. Sie bemerken nicht, dass die Gesellschaft in einer FREIEN ORDNUNG eine wahrhafte Gemeinschaft ist, die allen Gemeinschaften, die ihrer fruchtbaren Phantasie entspringen, ganz überlegen ist.

    Erhellen wir dies durch ein Beispiel:

    Damit ein Mann, wenn er aufsteht, ein Kleidungsstück anlegen kann, muss ein Stück Land eingezäunt, urbar gemacht, trockengelegt, bearbeitet, mit einer gewissen Sorte Pflanzen besät werden; Herden müssen sich davon ernähren, die ihre Wolle geben müssen, diese Wolle muss gesponnen, gewebt, gefärbt und und zu Tuch verarbeitet werden; dies Tuch muss geschnitten, genäht und zu Kleidern verarbeitet werden. Und diese Folge von Tätigkeiten enthält eine Menge anderer; denn sie beruht auf dem Gebrauch von Ackergeräten, auf Schäfern, Fabriken, Öl, Maschinen, Wägen, usw.

    Wenn die Gesellschaft nicht eine SEHR REALE GEMEINSCHAFT wäre, so müsste derjenige, der ein Kleidungsstück haben will, allein für sich selbst arbeiten, d.h. selbst die unzählbaren Handlungen dieser Abfolge vornehmen, von Anfang bis Ende, von dem ersten Spatenstich, bis zu dem letzten Nadelstich.

    Aber dank der Geselligkeit, die die unverwechselbare Eigenart unserer Gattung ist, sind diese Tätigkeiten auf eine Menge von Arbeitern verteilt, und sie teilen sich mehr und mehr zum allgemeinen Wohl, in dem Maße wie der Verbrauch steigt und eine spezielle Tätigkeit eine neue Industrie unterhalten kann. Danach kommt die Verteilung des Produktes, die sich nach dem Wert richtet, den jeder zu dem Gesamtwerk beigetragen hat. Wenn dies keine Gemeinschaft ist, so frage ich, was dann.

    Bemerken Sie, dass keiner der Arbeiter das kleinste Partikel Materie aus dem Nichts gezogen hat: Sie haben sich darauf beschränkt, sich gegenseitige Dienste zu leisten, sich untereinander zu einem gemeinsamen Ziel zu verhelfen. Und alle können mit Blick auf die anderen als Vermittler betrachtet werden. Wenn zum Beispiel im Verlauf der Operation der Transport wichtig wird, so dass er eine Person beschäftigt, das Spinnen eine zweite, das Weben eine dritte, warum wird dann die erste für parasitärer als die anderen gehalten? Muss der Transport nicht gemacht werden? Widmet, wer ihn macht, ihm nicht Zeit und Mühe? Erspart er sie nicht seinen Genossen? Machen sie mehr oder etwas anderes als er? Sind sie nicht alle gleichermaßen bei der Entlohnung, d.h. bei der Aufteilung des Produktes, dem Gesetz des ausgehandelten Preises unterworfen? Geschieht nicht diese Arbeitsteilung und ihre Arrangements in voller Freiheit und für das öffentliche Wohl?

    Wozu brauchen wir also einen Sozialisten, der unter dem Vorwand der Organisation DESPOTISCH unsere freiwilligen Arrangements zerstört, die Arbeitsteilung aufhält, gemeinsame Bemühungen durch isolierte ersetzt und die Zivilisation zurückdreht?

    Ist die Gemeinschaft, wie ich sie hier beschreibe, darum weniger GEMEINSCHAFT, weil JEDER FREI EIN- und AUSTRITT, seinen Platz wählt, aus seiner Verantwortung heraus urteilt und verhandelt und die Triebfeder und Garantie des persönlichen Interesses dort hineinträgt? Muss, damit sie diesen Namen verdient, ein vorgeblicher Reformer kommen und uns seine Formel und seinen Willen auferlegen und sozusagen die Menschheit in sich konzentrieren?“ (Frederic Bastiat, Was man sieht und was man nicht sieht)

    http://bastiat.de/bastiat/was_man_sieht_und.html

  8. Besorgter sagt:

    Sorry, wenn ich hier so unangenehm reingeplatzt bin, aber solch utopische weltfremde Szenrarien welche nicht zuende gedacht werden, regen mich mit der Zeit auf.

    Erhellen wir dies mal mit einem Beispiel:

    Eine schöne freie Gemeinschaft lebt an einem Fluss. Jeder hat seine Aufgabe gefunden und jeder hat alles was er zum leben braucht (Ackerbau, Werberei usw.).
    Eine andere (geldgeile) Gemeinschaft realisiert, dass oberhalb vom Fluss am Berg ne Goldmine ist. Sie stecken ihren Claim ab und fördern das Gold mit Quecksilber und anderen Chemikalien. Können sie in ihrer Freiheit ja machen und da sie nun unermeßlich reich werden weil sie mit einem Nachbarland handel betreiben, müssen sie auch nicht mehr die giftigen Feldfrüchte der Gemeinschaft unten am Fluss kaufen/tauschen. Der „unteren“ Gemeinschaft gefällt das natürlich nicht und sie wollen sich dagegen wehren. Doch darus wird nicht denn ein paar aus ihrer Gemeinschaft haben sie schon verraten und sind in die Wohlstandsgemeinschaft eingetreten oder haben sich bestechen lassen. Des Weiteren haben die Goldsammler längst Kriegsgerät gekauft und noch ein paar Söldner angeheuert.

    Wie soll die große Anzahl von Menschen auf diesem Planeten ohne Regelung zusammen leben? Soll sich jede Gemeinschaft ihre eigenen, nicht niedergeschrieben Reglen machen, die die nächste Gemeinschaft wieder anders sieht und ignoriert? Ich kann mir kein Szenario vorstellen wie das gut gehen sollte. Wie gesagt das würde vielleicht mit 1 Million Erdlingen funktionieren, wenn sich jede Gemeinschaft einfach fernab von den anderen seinen Platz suchen könnte.

    Michael wirft mir vor ich hätte Angst vor der Freiheit…. nein… ich habe keine Angst vor meiner persönlichen Freiheit, ich habe Angst vor der Freiheit anderer. Euer Szenario funktioniert nur, wenn in jedem Mensch Vernuft, Nächstenliebe und Respekt vor der Freiheit des anderen herrschen würde. In so einer freiheitlichen Gemeinschaft würde auch ich mich wohlfühlen.

    Ich für meinen Teil, bin ländlich aufgewachsen und ich weiß in einem Dorf könnte soetwas ansatzweise funktionieren. Es ist aber vermessen zu glauben man könnte das abgekapselt vom rest der Welt betrachten. Und auch in einem Dorf im Mittelalter muss man demokratie betrieben, wenn man sich uneins wie man mit einem Querulanten umgeht oder wenn es beim Zusammenleben und Organisation hapert. Außerdem muss es dann auch einen Wortführer geben, dass nicht alle durcheinander schreien und wieder im Streit das Feld verlassen 🙂

    • michael sagt:

      „Michael wirft mir vor ich hätte Angst vor der Freiheit…. nein… ich habe keine Angst vor meiner persönlichen Freiheit, ich habe Angst vor der Freiheit anderer.“
      genau hier bestätigst du meine aussage!!!! du hast angst vor freiheit, denn beide „freiheiten“ hängen miteinander zusammen.
      natürlich denken die allermeisten sie selber könnten mit freiheit umgehen, nur die anderen müssen beherrschrt werden und nur anderen unschuldigen menschen muß gewalt angetan werden, damit man selber frei sein kannn.
      genau dies ist die basis für tyrannei und genau diese denke will die nwo bei ihren schafen haben!
      die sklaven sollen denken, daß freiheit aller eine gefahr ist und wenn das jeder über den anderen denkt, daß er beherrscht werden soll, dann freut sich der beherrscher, denn so kann er dann alle beherrschen mit der absegnung der sklaven und verantwortlich ist nicht der herrscher dafür, daß geherrscht wird,…neee die sklaven greifen sich gegenseitig an und kämpfen wie du den freiheitskampf, daß andere menschen beherrscht werden sollen.>>merkst du den widerspruch ? ich hoffe, denn sonst sehe ich keine hoffnung.

      nein, wir brauchen nicht den größten und gefährlichsten massenmörder und räuber der geschichte, der uns vor mord und raub schützt.
      du mmerkst leider nichtmal, daß dein anbringen von beispielen, eben genau die angst vor freiheit und dein mißtrauen gegenüber freiheit wiederspiegeln…da freut sich jeder herrscher, denn dann sieht er, daß die jahrelange indoktrination super funktioniert hat…der sklave denkt nämlich, daß er untergeht, wenn er nicht da ist, um über ihn zu herrschen ihn und seine kinder zu berauben und zu ermorden. er bettelt sogar um diese herrschaft und kommt mit irgendwelchen horrorszenarien wie 80 millionen chinesen aus verzweiflung, damir er blos nicht frei wird.

      welcher herrscher würde sich nicht freuen, wenner solch untertänige sklaven hat, der sogar noch die drecksarbeit verrichtet, wenn andere sklaven ausbrechen wollen?

      „Sorry, wenn ich hier so unangenehm reingeplatzt bin, aber solch utopische weltfremde Szenrarien welche nicht zuende gedacht werden, regen mich mit der Zeit auf.“
      als die ersten menschen anfingen zu sagen, die sklaverei sei etwas schlechtes und gehöre abgeschafft, da kamen die leute wie du an und haben sich über menschen wie uns aufgeregt und sind mit horrorszenarien und den selben vorwürfen gekommen, es wäre nciht zu ende gedacht.
      denn wer wird dann die felder bestellen? horrorszenario: wir würden alle verhungern, wenn das passiert…auserdem können wir nciht vorhersagen und garantieren, daß jeder sklave einen job haben wird….

      esspielt überhaupt keine rolle, ob ich weiß, welcher sklave was genau machen soll, wenn er einmal frei ist!! das wichtige ist, daß er frei ist…da ists mir völlig schnuppe, wenn leute wie du kommen und sagen irgendetwas sei unausgereift. ich kann und will dir und jemandem anderen nicht sagen, wie er sein leben zu leben hat! genau das ist der punkt von freiheit!!!
      freiheit hat etwas mit selbstverantwortung zu tun. würde ich anfangen das leben anderer menschen planen zu wollen und denken ich wüßte für andere menschen was besser für ihr leben wäre, dann wäre ich kein deut besser wie ein tyrann… und du verlangst das hier von mir und anderen, die freihet wollen.
      ich sage NEIN! ich kann und will nicht das leben anderer menschen beherrschen und mir anmaßen was besser für dich und andere menschen ist.

      doch sollten deine fragen ernst gemeint sein, dann findest du auf unserer seite antworten…denn die selben fragen und befürchtungen hatte ich auch und ich hatte den mut, über den geistigen elektrozaun zu springen, um zu entdecken, daß es auserhalb des zaunes schöner und sicherer ist.

      • Besorgter sagt:

        Danke, aber ich brauch mich auf diesem Gebiet nicht mehr informieren, da ich mich auch schon sehr lange mit dem Thema beschäftige und es gab auch mal eine Zeit, wo ich mich als libertär ansah. Ich dachte auch, dass hier der Schlüssel begraben sein könnte. Ich habe aber weiter geforscht, bin alle möglichen Szenarien durchgegangen und kam zu irgendwann zu dem Schluss, dass es einen Staat und richtige Demokratie braucht. Nicht das was wir jetzt haben, dieses ausgeartete, bürokratische, freiheitsentziehende System. Unser Staat macht was er will, verdummt uns und nützt uns aus. Mit Transparenz und Mitbestimmung könnte man die Gemeinschaft weiter bringen, hin zu Freiheit und Frieden.

        Warum deine Vorstellung von einem besserem Zusammenlebe nicht teile habe ich beschrieben.

        „genau dies ist die basis für tyrannei und genau diese denke will die nwo bei ihren schafen haben!“

        Dir ist aber schon klar, dass in deiner Form des Zusammenlebens, Tyrannei und die Schaffung einer neuen NWO leichtestes Spiel hätten?

        • michael sagt:

          nein, mir ist nicht klar, daß freiheit zu tyrannei und nwo führt.

          tyrannei und nwo haben wir jetzt und wir haben demokratie und staaten…oder besser gesagt demokratie und staat ist tyrannei!
          dh du willst dich mit tyrannei gegen tyrannei schützen 🙂
          und selbstverständlich freuen sich die herrscher, wenn die sklaven weiterhinn nach deren beherrschung schreien…die domestizierung hat leider bei vielen menschen funktioniert und sie geben ein super steuervieh auf den steuerfarmen ab…das steuervie geht leider bis zum bolzenschuß in den schlachthof und denkt tatsächlich frei zu sein…da kann leider keiner helfen…leider.

        • Zef sagt:

          >Mit Transparenz und Mitbestimmung könnte man die Gemeinschaft weiter bringen …

          Ernstgemeinter Rat:
          Geh zu den Sozialisten, die glauben das heute noch.

          Die Freiheit ist unendlich und kommt aus dem Nichts. Jeder Versuch sie zu „konstruieren“, verhindert sie zuverlässig.

          Darüber hinaus gilt: „Das gesicherte Eigentum ist die beste Form der Demokratie“ (Roland Baader).

        • nlen sagt:

          „dass es einen Staat und richtige Demokratie braucht.“

          Wahrscheinlich hast Du keine Ahnung, was ein Staat anatomisch ist. Was Demokratie sein soll, weiß ich selber nicht, geschweige denn, was auch noch eine RICHTIGE sein soll. LOL

    • Zef sagt:

      Besorgter sagt:
      >Szenrarien welche nicht zuende gedacht werden

      All deine Szenarien sind längst durchdacht worden.
      Aber Du müsstest mal anfangen sie nach-zudenken.

      Es scheint mir, als sei dir nicht einmal die einfachste und grundlegendste Ordnungsfunktion des Privateigentums klar. Es gibt in einer Privatrechtsgemeinschaft (PRG) kein sog. „öffentliches“ Eigentum und somit auch keine „Tragik der Allmende“
      http://de.wikipedia.org/wiki/Tragik_der_Allmende.

      Wer nicht einmal die „Basics“ kennt und dann aber dickhosig von „Nicht-zu-Ende-Gedacht“ schwadroniert, muss sich nun wirklich nicht wundern, wenn ihm ein „Not-Amused“ zurückschallt

      >Ich für meinen Teil, bin ländlich aufgewachsen

      OK — ich auch! 🙂

  9. Der Freiheitliche sagt:

    Der Besorgte (der Name ist schon Programm) muss ein Internettroll sein, denn so daemlich kann man nicht sein, um Rose, Michael, Zef, isomorph and FWF-Sandmann nicht zu verstehen, was sie sagen.
    Besorgter, leider muessen Sie sich als Vollpfosten beschimpfen lassen, denn Sie haben sich mit echter Freiheit nie beschaeftigt.
    Aber genau wegen Vollpfosten wie Sie waere es wirklich besser wir wuerden bereits in einer PRG leben, denn nur Vollpfosten und Soziopatheh wollen einen Staat, ein Staatsmonopol, Steuern und ein Gewaltmonopol, welches die Menschen drangsaliert, ausgeutet und letztlich versklavt.
    Typen wie Sie sind der Grund, warum es so ist wie es derzeit ist. Und der einzige, der romantischen Vostellungen nachhaengt, sind Sie.
    Auch ich habe bis vor kurzem so gedacht wie Sie, doch ich war fuer alles offen. Ich habe ach erst viele viele Artikel und Videos ueber PRG und Voluntarismus lesen und sehen muessen, um zu verstehen, was das ist und was das fuer Konsequenzen das fuer mein Leben haette. Mir viel es wie Schuppen von den Augen. Bei diesem Aufwachprozess bin ich FWF, Janich, Globale Freiheit, Hoppe, Murray und natuerlich Rose sehr, sehr, sehr dankbar.
    Es ist auch eine Frage des Selbstbewusstsein, ob man sich eingestehen kann, dass man sich geirrt hat. Und Sie, dummer Besorgter, scheinen eben dieses Selbsrbewusstsein ncht zu besitzen. Sie sind der gleiche peinliche und unterbelichtete Schwaetzer wie Boehringer, Benesch und Bechtel (die dreis Bs; B steht fuer Bloedmann). Da Ihr Name auch mit B anfaengt, finde ich wirklich treffend. Also noch so ein Bloedmann.
    Also ich nehme zur Kenntns: Sie sind bloed geboren, nix dazuglernt und das auch schon wieder vergessen. Eine echter B-ler halt oder wie B-Zug (in Oesterreich in Hauptschulen die Deppenklassen genannt).
    Aber vielleicht nehmen Sie sich mal die Zeit und schaerfen Ihr romantisches Bild in Bezug auf Direkte Demokratie. Vielleicht gibt es ja fuer Ihre hohle Birne noch ne Chance.
    Nur Vollpfosten und Wahnsinnge machen immer dasselbe und erhoffen sich doch andere Ergebnisse. Und manchmal bleibt ein Vollpfosten ein Leben lang ein Vollpfosten, gelle bescheuerter Besorgter?
    Genau wegen den Vollpfosten muessen wir eine PRG errichten, damit diese Vollpfosten keine Macht mehr haben und uns den totalen Untergang und die totale Versklavung fuehren koennen.

    Und noch etwas: wenn man schon drauf freundlich hingewiesen wird, dass man keine Ahnung von einer Materie hat, dann einfach mal Klappe halten.
    Gute Besserung!

    • Besorgter sagt:

      Danke, dass sie mir beweisen, wer hier der Dumme ist. Jemand der solch einen langen Text braucht, nur um zu sagen dass ich blöd bin und dabei nicht mal logisch argumentiert oder Fakten mit rein bringt, irgendwas… Viel Scheißgelaber um nichts… irgendwoher kenn ich das? Ach genau von unseren Politikern.

      Träumt ihr mal schön weiter. Und wer weiß, wenn ihr Glück habt stimmt dieser esoterische Blödsinn dass die Welt im Wandel ist und der Mensch in eine höhere Frequenz aufsteigt. Dann wird euer Traum vielleicht doch noch war. 😉

      von michael:
      „tyrannei und nwo haben wir jetzt und wir haben demokratie und staaten…oder besser gesagt demokratie und staat ist tyrannei!
      dh du willst dich mit tyrannei gegen tyrannei schützen“

      OMG, als würde man sich mit einer Wand unterhalten, keine logische Argumentation, ignorieren meiner Darstellungen, nur gebetsmühlenartiges Wiederholen. Schon in der Schule hieß es: man kann ein Buch auf alle möglichen Weisen interpretieren, man muss es nur richtig untermauern. Da habt hier wohl nicht richtig aufgepasst.

      Viel Glück auf dem Weg ins Mittelalter, byebye

      • Na dann passt ja alles wieder: meine Vollpfostentheorie wurde hiermit vollends bestätigt.

        Welche Schule haben Sie noch schnell besucht?
        Die Baumschule in Unterkrapfenwald? A oder B-Zug? B? wie Buche?
        Da kann man auch sagen: der Bescheuerte…äh…Besorgte hat ein Brett vor dem Kopf: Vollbrett Buche!

        Hahahaha! Tschüss mit üüü!

      • michael sagt:

        du kannnst von wänden und von logik reden, so viel du möchtest, aber es ist offensichtlich, das es nur ein vergeblicher versuch ist von dir davon abzulenken, daß du meine aussage, die du zitiert hast, nicht widerlegen kannst.
        die nwo ist mit hilfe von staat und demokratie immer größer geworden und demokratie ist die tyrannei der mehrheit über die minderheit.

        widerlege mir logisch, daß die demokratie nicht die tyrannei von der mehrheit über die minderheit ist.

        selbst eine wand weiß das, im gegensatz zu dir.

        du peilst nichtmal, das du derjenige bist, der logik ignoriert und den inhalt des videos.

        regierungen sind die größten massenmörder der geschichte, dies konntest du nicht widerlegen und laberst lieber weiterhin über ein loblied von regierungen als unsere retter. das soll logisch sein??? nur für einen psychopathen, der massenmord liebt.

        ich habe dir logisch meine argumente erklärt und da du nicht fähig bist logik zu erkennen und weiterhin deine gewaltfantasien von mehrheiten über minderheiten verteidigst, zeigt eindeutig, daß menschen wie du feinde der freiheit sind und handlanger der herrscher.

        ich mag zwar keine bezeichnungen wie vollpfosten, aber leider hat der freiheitliche hier lediglich die wahrheit gesprochen…wegen solchen gewaltverherrlichenden menschen wie dich, sind gewaltmonopole das gefährlichste was es gibt.!

        in diesem sinne, danke für die bestätigung der nötigkeit der arbeit von fwf und beglücke bitte andere kommentarsektionen mit deinen gewaltfantasien, hier sind keine gewaltverherrlicher erwünscht, danke.

  10. In einer Vollpfostenwelt werden durch Vollpfostenmedien die Vollpfosten bei Laune gehalten und ermahnt wählen zu gehen.Und dann gehen die devote Vollpfosten brav wählen und am Ende haben sie (wie immer) einen psychopathischen Vollposten als Führer. Und der bravste Vollpfostensklave erhält am Ende des Jahres einen vergoldeten Pfosten und darf sich ein Jahr “Vollpfosten des Jahres” nennen.Welcome in the world of vollpfostis!

  11. Zef sagt:

    >Politischer Aktivismus ist schlimmer als nutzlos

    Er ist die große Stunde der Wahrsager, Hexer und Empiriker,
    wie die folgende Geschichte verdeutlicht.

    Ein berühmter Reisender traf auf einen wilden Stamm. „Ein Kind war gerade geboren worden und ein Gedränge von Wahrsagern, Hexern, Empirikern umringten es, bewaffnet mit Ringen, Haken und Bändern.

    Der eine sagte: „Dies Kind wird nie den Duft einer Friedenspfeife riechen, wenn ich ihm nicht die Nasenflügel verlängere.“ Ein andere: „Es wird des Gehörs beraubt sein, wenn ich ihm nicht die Ohren bis zu den Schultern herabziehe.“ Ein dritter: „Es wird nicht das Licht der Sonne sehen, wenn ich nicht seinen Augen eine schräge Ausrichtung gebe.“ Ein vierter: „Es wird sich niemals aufrecht halten, wenn ich ihm nicht die Beine krümme.“ Ein fünfter: „Es wird nicht denken, wenn ich nicht sein Hirn zusammendrücke.“

    „Zurück“, sagt der Reisende. … Zurück also Empiriker und Organisatoren! Zurück ihre Ringe, ihre Ketten, ihre Haken, ihre Zangen! Zurück ihre KÜNSTLICHEN Mittel!

    Zurück ihre Genossenschaftswerkstätten, ihre kommunistische Produktionsgemeinschaft, ihr Regulierungswahn, ihre Zentralisierung, ihre Zölle, ihre Beschränkungen, ihre Moralisierung oder ihre Angleichung durch Steuer!

    Und da man vergeblich dem gesellschaftlichen Körper so viele Systeme auferlegt hat, möge man da enden, wo man hätte beginnen sollen, möge man die SYSTEME zurückweisen, möge man endlich die Freiheit auf die Probe stellen“

    (Frédéric Bastiat, La Loi – Das Gesetz, 1848)
    http://bastiat.de/bastiat/gesetz.html

    • Zef sagt:

      Der große Bastiat, ich schätze ihn sehr.

      Obwohl in der Morphologie, der Gestaltlogik seines Denkens aus meiner Sicht die Lösung bereits enthalten ist, hielt er anno 1848 noch am Minimalstaatskonzept fest und glaubte, dass über Politik und Parlamentarismus der Wahnsinn der „Wahrsager, Hexer und Empiriker“ zu wenden wäre.

      Ich habe (auch) aus seinem Scheitern gelernt!

      PS: In jungen Jahren wollte ich mal „Staatsrechtler“ werden 😳

  12. UUPS…beim Gravatar Email falsch geschrieben…
    Nochmals:

    Soll ich Euch was lustiges erzählen?

    Zuvor eine Frage: Wer kennt den Honigmannblog?

    Wenn niemand diesen Blog kennt, ist mein Vorfall gar nicht so interessant.
    Also wer kennt diesen Blog?
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/

  13. Naja, ok…
    …wer den Honigmann alias Ernst Köwing kennt, weiß, dass er ein eitler Pimpf ist. Seine Reichweite seines Blogs ist aber beachtlich. Angeblich über 20.000 Zugriffe pro Tag und angeblich an die 1.500 Kommentare pro Tag (die meisten werden also gelöscht…).
    Beide Zahlen stimmen zwar nicht, aber der Köwing hat sie beim letzten HM-Treffen so genannt.
    Wie auch immer; bekannt ist er auf alle Fälle und er hat eine sehr, sehr treue und große Fangemeinschaft. Es ist praktisch eine Art Messias.

    Alle, die den Honigmann nicht kennen: er schreibt keine eigenen Beiträge, er macht nur copy&paste.
    AUSNAHME: die Paulskirchenverfassung (PKV). Das ist SEIN Ding! Er hat ein regelrechtes erotisches Verhältnis zu dieser Verfassung. DAS IST SEIN HEILIGTUM!

    Jetzt habe in den letzten Tagen immer wieder Kommentare verfasst, wo ich geschrieben habe, dass seine Paulskirchenverfassung, die er wie eine Monstranz vor sich herträgt, wie jede Verfassung ein Versklavungsvertrag ist.
    Die anfänglichen Kommentare gingen alle noch durch.

    Wie ich aber dann schlussfolgerte bzw. mutmaßte, dass jemand, der sich vehement für eine Verfassung einsetzt, sich wissentlich oder unwissentlich für den weiteren Staatsterror einsetzt, war der Ofen aus. Dieser und alle meine weiteren Kommentare wurden nicht mehr veröffentlich.
    Wahrscheinlich hat ihm nicht geschmeckt, dass ich mutmaßte, dass er womöglich ein Staatagent sei?
    Was kann der Grund sein, dass er solche Kritik so vehement unterbindet? Er könnte ja ganz cool reagieren, meinen Kommentar veröffentlichen und seine Meinung dazuschreiben. So wie er es immer tut.

    Aber das kann er anscheinend bei meinen Kommentaren nicht, denn ich habe meine (unveröffentlichten) Kommentare so verfasst, dass jeder Leser den Zusammenhäng sehen könnte: Honigmann-Paulskirchenverfassung-Verfassung-Beraubung-Ungerchtigkeiten-Staatsgewalt-Staatsmonopol-Lobbyismus-Faschismus-Krieg-Elend-Hunger-Staatsterror-Sklaverei-Verfassungsschutz-Staatsagent
    Kann es also sein, dass dem Köwing die Muffen (Angst) geht? Scheisst der sich jetzt bis über`s Kreuz an, weil jemand ganz offensichtlich ihn aufgeblattelt (aufgedeckt) hat?
    Ist der wirklich so ein armseeliger Pisser, dass er für den Verfassungsschutz arbeitet? (Hinweise gäbe es genügend.) Also arbeitet er also wirklich als Logenmitglied oder Staatsagent insgeheim (bezahlt??) für den Staat?
    Ist es nicht verdächtig, dass er all meine Kommentare auf einmal alle löscht, obwohl ich kein einziges Fäkalwort verwendet habe?

    Vielleicht versteht man jetzt erst, warum es diesen Blog überhaupt gibt, weil er mit seiner Paulskirchenverfassung genau die Staatsmacht weiter unterstützt. Ob Grundgesetz oder PKV ist völlig egal für die Politiker. Die wechseln im Notfall einfach die Seiten und weiter geht`s mit der Versklavung.

    Und dass der Köwing nicht weiß, dass eine Verfassung ein Sklavenvertrag ist, kann ich nicht glauben. Denkt Ihr, der ist wirklich so blöd ist und das noch nicht gecheckt hat? Verarscht der seine Leser oder was?
    Ist er also tatsächlich vom Verfassungsschutz, wie ein gewisser Sobottka behauptet?
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/08/13/man-versucht-es-mit-allen-mitteln/

    Immerhin: über 350 Kommentare gab`s zu diesem Beitrag; und bis auf meine waren ALLE positiv gegenüber dem Honigmann. (Die kritischen wird er wohl alle gelöscht haben.)

    Jedenfalls denke ich, ich habe da mitten ins Wespennest gestochen und diesen Blog als Teil des Verfassungsschutzes geoutet.

    Wäre der Honigmann nicht bekannt, würde ich Euch das nicht alles schreiben, aber der Honigmann ist mittlerweile sehr bekannt und beliebt. Ich finde, wir sollten den eitlen Herrn Staatsagenten mal vom hohen Roß herunterholen, oder was meint Ihr dazu?

    • FwF-sandman sagt:

      Also ich sehe keine Veranlassung für irgendwelche Aktivitäten gegen den Honigmann. Er vertritt seine Meinung, wir unsere. Ob er ein „Staatsagent“ ist, wie Du vermutest, weiß niemand außer ihm selbst.
      Auch wir löschen hier Kommentare, wenn Sie bestimmten unseren subjektiven Ansprüchen nicht genügen. Das könnte sein, weil sie Beleidigungen enthalten, in irgendeiner Form zu abwertend sind oder der Kommunikation hier nicht gut tun. Das sind alles subjektive Begründungen, die wir uns herausnehmen, weil es unsere Seite ist.
      Auch der Honigmann betreibt eine Seite und hat dort „Hausrecht“. Warum also aufregen. Wir denken, dass wir die bessere Idee auf unserer Seite haben und können uns entspannt mit seiner Verfassung messen. Wir wollen ja einen Wettbewerb der Ideen.

      • Ja, Du hast schon recht. Hausrecht ist Hausrecht.
        Und das ist auch ok so.

        Ich wollte nur anmerken, wie die Verdummung der Menschen abläuft: man hält Ihnen einfach viele wahre und eklige Geschichten vor die Nase und dann rufen alle nach Recht und Ordnung.
        Und dann kommt der Köwing und hält diesen Leute die PKV unter die Nase und beschwört alle, sie mögen doch endlich verstehen, dass die PKV die einzig wahre Verfassung ist und dass diese bestimmt und 1.000% Deutschland aus dem Dreck ziehen wird.
        Genau das habe ich kritisiert und das wurde dann auch weitesgehend zensuriert.
        Beleidigt habe ich ihn ja nicht. Ich habe ihm nur aufgezeigt, dass er Dinge propagiert, die Menschen nicht frei machen.

        Als Freiheitlicher habe ich ein gewisses Interesse, dass auch andere die Vorteile einer PRG erkennen. Wieso soll ich mich dann nicht in Blogs einmischen, die genau das Gegenteil propagieren?
        Natürlich besteht die Gefahr, dass man irgendwann hinausgeworfen wird, wenn es dem Blogbetreiber zu heiss wird und er eventuell den Verlust seine komplette Integrität befürchten muss.
        Sollten seine Leser und Fans nämlich dahinterkommen, dass er ein abgekartes Spiel spielt, dann hat er ein Mega-Problem.

        Ich finde daher generell Personen, die Menschen erklären wollen, dass man den Teufel mit dem Beelzebuben austreiben muss, als das schlimmes Übel. Und dagegen schreibe ich an.
        Der Köwing ist ein Blender und ein Lügner.
        Und auch DAS auszusprechen zu dürfen ist Freiheit. Ich begründe aber auch, warum er ein Lügner ist.
        Wer will schon mit ausgewiesenen Lügnern Geschäfte machen geschweige denn ihm zuhören?

        Daher nochmals: ich habe ein ernsthaftes Interesse, dass wir irgendwann in eine 100%ige PRG übergehen und das geht nur, wenn die Menschen aufgeklärt sind, was die PRG bedeutet.
        Parallel sollte die Gesellschaft auch aufgeklärt werden, damit sie die Verführer besser erkennen können.
        Ich kämpfe gegen den Köwing ja nicht mit Revolver und Granaten. Nein ich schreibe gegen ihn an. So gut es halt geht und solange er es zulässt. Ist praktisch ein kleines Hobby von mir geworden.
        Zu viel Zeit sollte man damit aber nicht verschwenden.
        Huch so spät? Ich muss in den Garten…

        Nur die Harten kommen in den Garten.

        • FwF-sandman sagt:

          Das verstehe ich alles und halte es auch für richtig. Ich selbst mische mich auch in Blogs ein.

          Die Frage ist nur, wie man das am effektivsten macht. Wir haben damit nun schon ziemlich viel Erfahrung, weil wir das schon über Jahre machen.
          Wenn Du also den Honigmann Lügner nennst und so erreichst Du nur eine Blockierung und einen Rauswurf. Viel sinnvoller ist es, höflich und einladend zu schreiben,
          selbst wenn der Honigmann, oder wer auch immer, gar nicht drauf reagiert. Es lesen ja andere Leute mit. Stelle Dir einfach vor, Du schreibst für die anderen Leser.

          Wie sollen die Dich wahrnehmen? Als jemanden der andere mit Vorwürfen bombardiert, sie Lügner und Staatsagenten nennt oder als jemanden, der sich den Ideen des jeweiligen Blogs
          völlig offen widmet und dann die Leser einlädt, sich mal eine andere Idee anzusehen. Wer der Einladung folgt, wird vielleicht ein interessanter Gesprächspartner über Monate und vielleicht
          auch ein ÜBERZEUGTER Vertreter einer besseren Idee.

          „Nur die Harten kommen in den Garten.“

          Der Ton macht die Musik. 🙂

    • Also, den Honigmann-Blog kenne ich natürlich auch und ab und zu lese ich auch für mich interessante Beiträge und Kommentare. Jetzt habe ich aber mal eine andere Frage… zuvor noch eine kurze Einleitung. In meinem Leben habe ich festgestellt, dass ich, wenn ich Vorwürfe höre, immer genau hinschaue wer da was vor-wirft, hällt er es doch erst einmal selbst in den Händen…, dieselbe Erfahrung habe ich mir nachtragenden Menschen gemacht, sie tragen anderen Menschen die Dinge nach, die sie selbst betreffen. Nun stell ich mir natürlich immer die Frage: Will jemand, der jemand Anderem etwas vorwirft nur von sich selbst ablenken? Nehmen wir mal das Bodenpersonal Gottes als Beispiel, sie äußern durchweg homophobe Worte… sind lt. Insider-Aussagen selbst mit über 50% homosexuell… oder nehmen wir die Regierung der Vereinigten… Die werfen Putin alles vor, was sie selbst seit Jahren auf der ganzen Welt praktizieren. Kindern, seid vorsichtig mit Beschuldigungen, es könnte sein, dass euch jemand zuhört und erkennt, dass ihr über euch selbst sprecht (schreibt)…

  14. Kommentar über den HM ist jetzt wieder weg?
    Hm…

  15. teddy004 sagt:

    ich halte politischen aktivismus nicht per se für schädlich, sondern nur aktivismus, der auf die reformierung abzielt. warum sollte ein anarchist nicht an wahlen teilnehmen bzw versuchen sich wählen zu lassen, um seine idee so zu verbreiten und um die staatlichen eingriffsöglichkeiten auf diesem wege zu reduzieren. wenn der staat so dumm ist, dieses mittel offen zu halten kann es durchaus logisch sein, diese anzunehmen.
    es ist nicht mein persönlicher weg und ich halte die erfolgsaussichten für zu gering (bzw die gefahr der korrumpierbarkeit für zu hoch) aber daraus folgt noch lange nicht, daß ich derartiges engagement für schädlich halte.

  16. Martin sagt:

    Liebes Team von FreiwilligFrei,

    hier auch ein Beitrag von mir zum Thema. Mein Aufruf zum Nachdenken und sich nicht mehr am Wahlsystem zu beteiligen insbesondere der nächsten Bundestagswahl.

    (Nicht-)Wahlwerbung für Nichtwähler:
    https://www.youtube.com/watch?v=dAAnIGSvCGk

    Liebe Grüße
    Martin

  17. handsonic sagt:

    also leute hört doch bitte auf eure energie zu verschwenden für diskussionen und ideologien, larken hat das schon auf den punkt gebracht
    ich habe auch einige fragen gestellt und darauf folgende antwort gekriegt:
    „Solange wir uns über das Grundsätzliche nicht einigen können
    ist es sinnlos gemeinsame Pläne zu machen “
    also erst mal grundsätzliche sachen klären
    Und damit hat Larken Recht erst mal hat niemand ausser dir das eigentum an dir
    Grundsätzliche Sachen sind Bewegungsfreiheit und Zugang zu den notwendigen Eneriequellen(Wasser Essen) ohne das ist Leben unmöglich !
    und darauf besteht kein Rechtsanspruch(ich habe das Wort Recht in diesem Sinne auch aus meinem Bewusstsein verbannt) es ist Fakt Tatsache nich verhandelbar
    alles andere sind Vereinbarungen die wir treffen, da sollten wir ansetzen
    und meimer meinung nach ist der kleinste gemeinsame nenner=die größtmögliche freiheit für jeden einzelnen
    es geht um vereinbarungen nicht um recht(recht ist übergestülpt genau wie angst)
    trefft nur solche vereinbarungen die ihr akzeptiert und auch selber einhaltet
    und hören wir doch bitte auf um belanglosigkeiten zu streiten und durcheinanderzureden
    bitte

  18. […] Uhr mehr über das Sklavedasein in Amerika wissen, schau mal hier rein, echt […]

  19. MacPaul sagt:

    Ich vermute mal, du meinst Aktionismus…

  20. JD sagt:

    Hallo,
    dieses System, ist nur dafür da, um uns die Freiheit zu nehmen, denn Sklaven hat man besser unter Kontrolle als freie Menschen !!!

    Ich habe es schon lange aufgegeben, mich mit diesen Psychopathen von Politikern und Lobbyisten rumm zu ärgern, ich leiste nur noch Zivilenungehorsam, lasse mich nicht impfen und konsumiere nicht diese Gifte von Lebensmitteln(lecker Aspertam !!!, sehr lecker dieses Nervengift, lecker) und glaube diesen Medien nicht mehr.

    Schon alleine wie dumm unsere Gesellschaft durch Medien gemacht wird, ist fast unerträglich(wenn man das Medien System durchschaut hat), wie z.B., wenn einer nach dem Mauerfall gesagt hätte, Eure neue Bundeskanzlerin wird eine ehemalige Stasie Mitarbeiterin, dass wäre damals undenkbar gewesen, die Medien haben das „Merkel“ aber Salon fähig gemacht und alle glauben, dass das Merkel, es gut mit uns meint, dass Merkel, ist eine Landesverräterin und alle jubeln ihr zu und wählen SIe wieder, dank der Manipulation der Medien.

    Wir brauchen auch keine Gesetze, bis auf einen Leitsatz“Du kannst alles auf diesem Planeten tun aber schade keinem anderen“, somit ist alles gesagt !!!
    viele Grüße
    JD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de