In Teil 2 des Vortrags „Einfach frei“ geht es um unverbindliche Informationsgespräche und zahlreiche praktische Erfahrungen. Durch die Informationsgespräche gelingt es, zum Insider in dem Bereich zu werden, der einen beruflich interessiert — die Voraussetzung, um seinen späteren Wunsch-Arbeitgebern ein Angebot über die Mitarbeit vorzulegen, das für sie so attraktiv ist, dass sie es kaum ablehnen können. Der Nebeneffekt dieser Gespräche sind zahlreiche persönliche Kontakte, die einem auf dem Weg zur beruflichen Freiheit unterstützen

00:00:17 6 Fragen in 11 Minuten
00:00:45 Wie entwickelt sich der Bereich in der Zukunft?
00:01:09 Was sollen Menschen mitbringen?
00:02:06 Wie lange dauern die Gespräche tatsächlich?
00:04:36 Die Bedeutung der zeitlichen Begrenzung
00:05:18 Zweitgespräche
00:06:03 Jedes Gespräch führt zu einem positiven Ergebnis
00:06:39 Keine Chance, sich zu verstellen
00:07:46 Stallgeruch – gleich und gleich gesellt sich gerne
00:08:18 Erfahrungsbericht: verschiedene Situationen
00:10:53 Marktforschung in eigener Sache
00:11:53 Das wichtigste Ziel der Informationsgespräche
00:14:06 Richard Bolles: Life/Work Planning
00:14:42 Danielle Porot: PIE — Probe, Information, Einstellung
00:15:30 Hemmschwelle überwinden
00:16:26 Was ist wenn jeder so vorgehen würde?
00:19:09 John Webb, Probephase
00:23:17 Zeitlicher Ablauf
00:24:59 Rechtfertigt der Aufwand den Nutzen?
00:27:00 Bin ich nicht irgendwann einfach zu alt?
00:27:11 Was ist wenn ich Filmregisseur werden will?
00:27:57 Erfolgsquote: mindestens 8 von 10 Gespräche gelingen
00:30:06 Was ist bei zwingenden Qualifikationsvoraussetzungen?
00:32:38 Der Hausmeister und die Gehirnchirurgen
00:34:12 Dankeskarten
00:36:14 Einstellungsgespräch
00:37:53 Was geschieht in kleinen Unternehmen?
00:39:17 Angebot von Selbständigen?
00:40:33 Mindestens drei Betriebe!
00:42:29 Einstellungsentscheider und Vorauswahlbefugte
00:43:35 Wie bekomme ich heraus, wer der Entscheider ist?
00:44:22 Einstellungsgespräch
00:45:10 Die ganz persönliche Geschichte
00:46:13 Wie ein Einstellungsgespräch endet
00:46:57 Wie wichtig ist es, ehrlich zu sein?
00:49:46 Strategie nur für Jüngere geeignet?
00:50:31 Kaum Deutschkenntnisse, ohne Schulabschluss, „zu alt“
00:53:09 Die gute Seele des Hauses
00:55:03 „Damit kann man kein Geld verdienen“
00:57:10 Brotlose Kunst?
00:58:05 Die Besten der Besten
01:00:29 Was ist, wenn ich noch nicht genau weiß, was ich will?
01:02:56 In Aktion bleiben, Messen
01:04:11 Was ist, wenn ich nicht so redegewandt bin?
01:05:59 Risiko Klugscheißer?
01:06:27 Das Beste zum Schluss?
01:06:57 Vorgehensweise für Selbständigkeit geeignet?
01:07:59 Wenn ich mehr weiß als mein Gesprächspartner?
01:09:16 Betriebe vs. Kulturbereich, Umgang mit Bewerbungen
01:12:07 Plötzlich klappt es auch mit Bewerbungen
01:13:57 Absagen nicht persönlich nehmen
01:14:30 Warum Absagen nicht begründet werden
01:15:26 Wie kann ich trotz Umstieg meinen Lebensstandard halten?
01:17:17 Die Antwort auf fast alle Fragen
01:18:01 Wesentlich mehr als 4 oder 6 Fragen
01:18:44 Lockerheit und Entspanntheit im Gespräch
01:19:14 Sich gegenseitig unterstützen
01:20:02 Espressomaschinen
www.findedeineaufgabe.de
www.lifeworkplanning.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de