Im dritten Teil dieser Serie werden wissenschaftliche Erkenntnisse dazu präsentiert, wie tiefgreifend Gewalt und Vernachlässigung sich auf das kindliche Gehirn auswirken.

Diese Erkenntnisse machen deutlich, welche große Verantwortung Eltern tragen. Ihr Verhalten hat einen großen Einfluss auf das Ausmaß von Gesundheit und Krankheit der Kinder und späteren Erwachsenen und prägt die Gehirne der nächsten Generation.

Mit dem hier erläuterten Wissen im Hintergrund kann man besser verstehen, warum viele Menschen emotionale und soziale Probleme haben und irrational handeln.

Am Ende gibt es auch ein paar Hinweise, was hilfreich sein kann, wenn man eine belastete Kindheit hatte.

Die Bombe im Gehirn – Die wahren Wurzeln menschlicher Gewalt– 1/4

 

Die Bombe im Gehirn – Interview mit Dr. Felitti – 2/4

Die Bombe im Gehirn – Ätiologie des Glaubens – Spätfolgen von Kindesmisshandlung 4/4

 

 

4 Responses to Die Bombe im Gehirn – Biologie der Gewalt / Spätfolgen der Kindesmißhandlung 3/4

  1. […] Die Bombe im Gehirn – Biologie der Gewalt / Spätfolgen der Kindesmißhandlung – 3/5 […]

  2. […] Die Bombe im Gehirn – Biologie der Gewalt / Spätfolgen der Kindesmißhandlung – 3/5 […]

  3. freedomforce sagt:

    Ich kann euch beruhigen, Erziehung ist zwar schon per se Gewalt, ist aber ebenso reversibel wie politische Indoktrination in Schulen. Andernfalls wäre ich der größten Sekte der Menschheitsgeschichte anheim gefallen und hätte mich von meinen etatistischen Eltern dahingehend lebenslänglich prägen lassen. Du kannst den Willen eines Menschen nicht brechen, wie den eines Hundes. 🙂

  4. Timo Ollech sagt:

    Dem entgegen zu wirken, hat sich Gerald Hüther als sein Lebenswerk gewählt: Wofür ich arbeite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de