Schlimmer als Gewalt?

On 29. Mai 2012, in Gesellschaft und Politik, by FreiwilligFrei

Wenn man sich mit Leuten über Themen wie Gewalt, Zwang, Freiwilligkeit usw. unterhält, gibt einen sehr wichtigen Aspekt, den man im Hinterkopf behalten sollte: Sie haben ihre Identität auf der Ablehnung der Wahrheit aufgebaut und Gewalt zur Tugend umdefiniert. Sie sehen in Gewalt nichts anderes mehr als Tugend. Warum können die Leute nicht erkennen, dass Steuern Gewalt sind? Warum müssen sie Gewalt rechtfertigen? Warum müssen sie predigen, dass Gewalt moralisch sei und warum bezeichnen sie Alternativen zur Gewalt als ‘viel schlimmere Zustände’? Warum können sie Gewalt nicht einmal erkennen? Warum erfinden sie einen sozialen Vertrag?

Das alles hat NICHTS mit Steuern, NICHTS mit dem Staat und NICHTS mit der Welt als Ganzes zu tun. Es liegt einzig und allein an ihren frühen Kindheitserfahrungen. Aggression wird zur Tugend umdefiniert, um die Agression vergessen zu können. Natürlich ist nichts wirklich vergessen. Wenn man dann zu diesen Leuten sagt, dass Steuern Gewalt sind, dann löst man einen alten und primitiven Verteidigungsmechanismus aus und am Ende reden sie nicht mehr über Steuern. Sie reden über ihre frühen Kindheitserfahrungen.

Und wenn man das Ausmaß der Gewalt-Traumata der Kindheit abschätzen will, dann muss man sich nur die verschwindend geringe Zahl der Leute ansehen, die vernünftig und rational nachvollziehen können, dass Steuern nichts anderes als Gewalt sind. Jeder der dies nicht kann, wurde durch die Kultur/Gesellschaft enorm traumatisiert und terrorisiert. Bis zu dem Punkt, an dem sie, ähnlich wie beim Stockholm-Syndrom, damit beginnen, ihre Misshandler zu lieben und zu verteidigen. Der Staat nimmt die Rolle der Familie ein.

Die Menschen wurden extrem verletzt und sind deshalb zu Rechtfertigungsmaschinen für Unmoral, Gewalt, Aggression und Bedrohungen geworden. Deshalb funktioniert Liberalismus nicht. Liberalismus versucht die Leute auf einer politischen Ebene zu kontaktieren, aber die politschen Ansichten der Leute sind nur Reaktionen aus ihren frühen Kindheitserfahrungen. Bevor man sich nicht mit den Erfahrungen der frühen Kindheit auseinandergesetzt hat, ist es kaum sinnvoll, über irgendetwas anderes zu reden. Sonst kämpft man nur mit Verteidigungsreflexen, die mit dem eigentlichen Problem nichts zu tun haben.

Es bringt nichts, vernünftig und logisch zu argumentieren, dass Steuern Gewalt sind, wenn dieses aufgrund unbewusster Erfahrungen mit Aggression nicht verstanden werden kann. Das Problem ist nicht die logische Nachvollziehbarkeit, sondern der Verteidigungsmechanismus, Gewalt zur Tugend umzudefinieren, der zum Bestandteil der Persönlichkeit geworden ist. Zuerst lehnt man ab, dass es Gewalt ist, und dann nennt man es Tugend. Und selbst wenn akzeptiert wird, dass es sich um Gewalt handelt, wird diese zur Vermeidung einer schlimmeren Sache gerechtfertigt.

Wenn jemand also sagt, wir bräuchten eine kleine Regierung, da die Alternative viel schlimmer sei, dann sagen sie “Ok, es ist Gewalt, aber wir brauchen sie, weil die Alternative viel schlimmer ist.” Das ist exakt dasselbe wie “Ja, Kinder zu schlagen ist Gewalt, aber wenn ich nicht geschlagen worden wäre, dann wäre ich ein schlimmer Mensch geworden.“ Das ist die grundsätzliche Realität, in der viele Leute leben.

Deshalb ist es sinnlos, auf politischer Ebene über Freiheit zu sprechen, außer wenn man Interesse an der Selbsterkenntnis hervorrufen möchte. Die meisten Leute sind innerlich so zerrüttet, dass sie ihre komplette Persönlichkeit auf Lügen aufgebaut haben. Und wenn man ihnen dann die Wahrheit näherbringen möchte, dann bezeichnen sie einen als schlechten Menschen. Wahre Veränderungen können deshalb nur über Generationen erfolgen.

[ frei übersetzt von Bastii( vielen Dank) aus FDR2129, Stefan Molyneux]

 

7 Responses to Schlimmer als Gewalt?

  1. Deshalb, lieber Infokrieger Berlin, sage ich immer, dass die höchste Form der Gewalt ihre Ignoranz ist. Gäbe es diese Ignoranz der Massen und des Einzelnen im Alltag nicht, so würden sie sich der Gewalt, die IHRE Gewalt ist, gewahr. Das aber tun sie nicht, denn dass hieße ja einzugestehen, dass alles zuvorige Denkene, Handeln und Fühlen falsch war.

    Steuern sind Gewalt! Sie dienen der Unfreiheit und dem Gewinn von Machtr bei einigen Wenigen. Sie dienen der Aufrechterhalten des Staates und der Knechtschaft jedes Einzelnen.

    Und wer die Massen aufwecken will, der braucht halt Mut und einen enormen Durchhaltewillen. Keineswegs darf er Lob und Anerkennung erwarten. Eher wird ihm irgendwann einmal ein Todschlagargument in die Knie zwingen und … aus die Maus!

    Lg Rüdiger

    • Bastii sagt:

      „Gäbe es diese Ignoranz der Massen und des Einzelnen im Alltag nicht, so würden sie sich der Gewalt, die IHRE Gewalt ist, gewahr. Das aber tun sie nicht, denn dass hieße ja einzugestehen, dass alles zuvorige Denkene, Handeln und Fühlen falsch war. “

      Ja, und sich so etwas einzugestehen ist definitiv unangenehm und schmerzhaft, weshalb es für die meisten Menschen einfacher ist mit der Lüge weiterzuleben. Je älter man ist, desto schwieriger wird dies natürlich, insbesondere wenn man selber Kinder hat und diese schlecht behandelt hat. Die Umkehr von solch Taten ist mit soviel Schmerz verbunden, dass es schier unmöglich ist diese Leute zur Vernunft zu bringen.

      „Und wer die Massen aufwecken will, der braucht halt Mut und einen enormen Durchhaltewillen.“
      Wenn es überhaupt möglich ist, die derzeitige Masse aufzuwecken, was ich nicht für realistisch halte. Der beste Ansatz ist bei sich selbst anzufangen, da hat man 100% Kontrolle.

      „Eher wird ihm irgendwann einmal ein Todschlagargument in die Knie zwingen und … aus die Maus!“
      Zum Glück sind wir aus dem Zeitalter raus. Im MIttelalter wurde man bei Kritik an Staat und Kirche noch hingerichtet, heutzutage nicht mehr. Wir müssen uns nur die verbalen Angriffe der Irrationalen Leute anhören, insofern hat sich in Sachen Freiheit schon einiges verbessert. Das Internet gibt uns dann noch die Chance viel mehr Leute als nur unser persönliches Umfeld zu erreichen.

      • Mit *aus die Maus*, meinte ich nicht *und tot die MMaus.
        Ich gebe Dir aber recht, dass man das so verstehen konnte.

        LG
        Rüdiger

        • Bastii sagt:

          Zugegeben wusste ich nicht wirklich wie du das meinstest, aber man kann das Argument ja auch umdrehen: Sei froh, dass es nur ein Totschlagargument ist, und kein echter Totschlag.

  2. F.iasko sagt:

    Irgendwann ein Totschlagargument?
    Also da wo ich wohne und aufgewachsen bin reden alle nur mit Phrasen, Killerphrasen und Totschlagargumenten. Das ist hier die übliche! Kommunikation. Die Leute haben eine Krankheit die das logische Denken zerstört. Die meisten von uns sind davon betroffen. Das ist die traurige Wahrheit.
    Ein Beispiel, wie sich die Krankheit darstellt. Als ich die tiefe Dimension, wie Psychopaten uns steuern durch Ponerologie und Dr. Hare usw. herausgefunden habe war ich richtig glücklich und erzählte es versuchsweise einem Nachbarn. Ich gebe zu, ich bin nicht sehr diplomatisch und habe ihn gefragt, ob er schon die neueste gute Nachricht gehört hätte, nämlich, dass eine X-beliebige Gesellschaft , die Psychopathie nicht von geistiger Gesundheit unterscheiden könne, stark in Verdacht steht, selber eine geistige Störung zu haben.
    Darauf er: Was willst du mir…, ich fahre seit vierzig Jahren mit dem Krankenwagen umher. Er bezieht sich auf seine Arbeit und sein daraus resultierendes Wissen, um die Welt einzuschätzen. Er kann sich selber nur über seine Arbeit bewerten.
    Was bitte hat meine Aussage mit seiner Arbeit zu tun? Nichts aber auch gar nichts.
    (Aussagen aus dem Zusammenhang reissen)
    Wie kann es zu so einer gigantischen, kollektiven geistigen Krankheit kommen?

    Meine Recherge zeigt: Die Kinder der Eliten sind bereits mit sieben Jahren komplett ausgebildet, um uns die unwissenden Kinderleins der Arbeiter bereits auf dem Schulhof mit diesem Psychokrieg zu beglücken. So schwierig, wie hier alle tun ist es nämlich nicht, das Gesamte zu verstehen. Ja, sie sind mit sieben Jahren bereits in allen wichtigen Bereichen des Lebens ausgebildet. Sie hatten z.B.zutritt in OP-Säle und konnten Menschen aufschneiden und sich alles ansehen und immer Fragen stellen. Sie kennen die gesamte Geschichte der Menschen und der Tyrannei. Mit sieben Jahren kennen sie bereits jeden erdenklichen Dreh und sie sind mit allen Wassern gewaschen. Will heissen: Sie wissen um jede Religion/Mythologie und sie Wissen, dass das alles gelogen ist!!! Dann zeigt man ihnen die Techniken der Schamanen und wie diese die Menschen in hinterhältigster Weise seit sehr langer Zeit Betrügen, ohne dass diese es merken. Sie lernen Menschen zu professionell und arglistig zu täuschen. Sie sind Psychopaten und haben Schwierigkeiten, sich in Menschen mit Gewissen hinwein zu fühlen. Für Elitepsychopaten kein Problem. Erstens können sie das alles mit richtigen Spezialisten egal, welcher Sorte besprechen und zum „Glück“ gibt es noch Pantomieme -Schulen, die ihnen gegen gutes Entgeld weiterhelfen. Ja, liebe Lehrerleins und Schüler, ihr werdet in der Schule von solchen bestausgebildeten Kleintyrannen kontrolliert. Es handelt sich dabei um eine Art Kindersoldaten, die eine strenge aber effiziente Ausbildung bekommen. Wer hätte das gedacht?

    Diese zu bösen Bluthunden abgerichteten kleinen Herrscherleins lässt man auf uns, die wirklichen und unschuldigen Kinder los, das fällt nicht auf.(!)
    Zudem kennen sich die Herrscherkinderleins auch gut untereinander, man sorgt für Kontakt und so beginnen sie, uns die Arbeiterkinderleins in der Schule mit militärisch- wissenschaftlichgen Methoden der asymmetrischen Kriegsführung zur schwächung des Gegners (du und ich) anzugreifen. Logisches Denken wird durch diese kleinen Kinder-Tyrannen permanent und systemisch angegriffen.

    Eine Erziehungsmethode der Menschenhasser: Ein Kind 4Jahre. Ein Kind 6 Jahre. Ein Kinderabrichter (Meist ein Kinderpsychiater). Abrichter sagt zu älterem Kind: „Schlag das kleine Kind“ Wenn es das nicht tut wird es vom Abrichter geschlagen. So und ähnlich mit skrupellosen Methoden werden diese kleinen Monster hergestellt.
    Pausenhof:
    Sag etwas. Antwort: Woher willst denn du das wissen. Sprich weiter. Jeder sieht es ein bisschen anders. Sprich weiter. Alles ist relativ. Sprich weiter. Da wären ja alle anderen Idioten. Sprich weiter. Wer bist denn du?
    Sprich weiter:
    https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Totschlagargument

    In der Hoffnung, dass ihr das bald auch wissen werdet und damit wir das beenden können. Es ist menschenverachtend. Wacht auf!

    lg

  3. Ben sagt:

    „Zuerst lehnt man ab, dass es Gewalt ist, und dann nennt man es Tugend. Und selbst wenn akzeptiert wird, dass es sich um Gewalt handelt, wird diese zur Vermeidung einer schlimmeren Sache gerechtfertigt.“

    Ich habe mit Kopfschütteln die Kommentare von „Duderich“ zu Eurem Beitrag „Edgar der Ausbeuter“ gelesen.

    Aus meiner Sicht sind Duderichs Kommentare eine gute Möglichkeit,
    die Aussagen des obigen Artikels in der Praxis nachzuvollziehen.

    Viele Grüße, Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de