Eine kleine Erklärung zum Thema Geld. Oft werden wir kritisiert, da wir davon ausgehen, auch in einer voluntaristischen Gesellschaft wird es ein Tauschmittel geben, da es einfach Sinn macht und das Leben vereinfacht. Wenn wir bei FreiwilligFrei von Geld reden, meinen wir natürlich nicht unser heutiges Schuld-Geld-System. Wir wissen genau welche Probleme dieses System mit sich bringt. Jedoch sehen wir auch eine der Hauptursachen für die Verwerfungen in dem Monopol auf ein gesetzliches Zahlungsmittel. In einer freien Gesellschaft würde es viele Tauschmittel geben und die besseren würden sich durchsetzen. Gute Ideen und Konzepte setzen sich auch ohne Gewalt und Zwang durch, davon sind wir überzeugt. lg Manuel

 

6 Responses to Manuel erklärt: Wenn wir vom Geld reden…

  1. zap sagt:

    Hallo Manuel, cooles videocast zum Thema Geld von deiner Seite, danke.
    Man sollte dieses Thema aber noch etwas ausbauen um klar zu machen, wie der Voluntarismus zum Thema Geld steht. Der Volutarismus ist gegen ein gesetzliches Zahlungsmittel, welches den Menschen aufgezwungen werden muss. wie Manuel sagt, ist unser jetziges Geld kein echtes Geld, sondern ein durch Gewalt und Vernichtung gedecktes Papiergeld, welches uns als Schuld aufgezwungen wird. Der Voluntarismus ist für die absolute freie Marktwirtschaft, in der jede Ware oder Dienstleistung auf den freiwilligen Willen der Marktteilnehmer basiert und mit jedem freiwilligen Tausch den Reichtum der Gesellschaft mehrt. Eine Zentralbank mit Anspruch auf ein Geldmonopol hat im Volutarismus nichts zu suchen, sei sie nun staatlich oder privat. Sei es nun um den Menschen die Wohltaten des fliessendes Geldes oder die Vorteile des leistungsgedeckten Geldes näherzubringen. Jedes Geld ist im Voluntarismus möglich, solange es nicht erzwungen wird und ein Monopol beansprucht. Jedes Geld muss sich als sinnvolle Ware auf dem freien Markt durchsetzen und bewähren. Wird es von den Menschen freiwillig und ohne Zwang auf dem freien Markt angenommen und benutzt, so ist es vereinbar mit dem Voluntarismus.
    Es koennen mehrere verschiedene Waren oder Dienstleistungen gleichzeitig und nebeneinander als Geld fungieren, denn Geld ist nur eine Funktion von Ware. Mal ist eine Ware besser geeignet als Geld ( Gold , Silber, Kupfer etc ) und mal weniger ( Tomaten, Passagierflugzeuge, Schnittblumen etc ) Aber immer wird ein Mensch irgendeine Ware seiner Wahl als Geld akzeptieren, je nach seinen Bedürfnissen und Neigungen. Das ist immer ganz freiwillig, es sei denn die Ware taugt sonst zu nichts , wie zum beispiel bedrucktes geringwertiges Papier oder leere Versprechen auf zukünftiges, dann muss man die Menschen mit Gewalt zwingen, dieses falsche Geld zu benutzen. So wie heute in unserer Welt. Die hat mit Voluntarismus aber auch nichts zu tun…. gruss Zap

  2. Dreamer sagt:

    Gut erklärt.

  3. Jürgen E. sagt:

    Moin Moin!
    Hier mal ein saugutes(!) Video zu den Grundproblemen des Geldsystems:
    http://www.youtube.com/watch?v=4CVkQUAp1q0

    Ein insgesamt 13-minütiges Video, bestehend aus Mitschnitten aus Mainstream-Beiträgen mit den Gästen Prof. Dr. Franz Hörmann und Dirk Müller
    LG Jürgen E.

    • zap sagt:

      Danke, für deinen link zum Film, aber in diesem Film geht es nicht um das Grundproblem des Geldsystems, sondern um das Grundproblem, dass für die Freunde des Staates Gesetze nicht gelten, zB für Banken der paragraph § 289 BGB Zinseszinsverbot. Zinseszinsen sind ein Schneeballsystem und gehoeren geahndet, wie jedes andere betruegerische Schneeballsystem auch.

      Normaler Zins ist der Preis des Geldes und seine Höhe wird wie jeder andere Preis durch Angebot und Nachfrage auf dem Markt von den einzelnen Marktteilnehmern individuell festgelegt. Der normale Zins ist also überhaupt kein Problem, sondern ein wichtiger wirtschaftlicher Parameter.

      Das entscheidend wichtige Problem des heutigen Falschgeldsystems ist das sogenannte
      fractional reserve banking.

      Hier gewährt dir eine Bank einen Kredit für den sie von dir reelle Sicherheiten und Zinsen verlangt, ohne die Summe dieses Kredites als Geld oder Wert überhaupt zu besitzen, einfach in den Computer eingetippt und sonst nix.
      (in Europa ist der Reservesatz bei 2%)

      Wenn du es tust, gehst du wegen Betrugs ins Gefängnis, wenn eine Bank es tut, dann heisst es einfach nur -fractional reserve banking und alle Experten sind begeistert von solcher Genialität.

      Also merken wir uns, es gibt kein Problem mit normalem Geld.

      Es gibt nur Probleme mit Schneeballsystemen, legalisiertem Betrug und Falschgeld. Natuerlich wird all das moeglich gemacht durch das die Gewalt und die Macht des Staates. Das kommt leider in diesem Video nicht heraus.

      gruss
      Zap

      • Bastii sagt:

        Das Problem ist nicht fractional reserve banking sondern einzig und allein die Gewalt. Von mir aus kann jemand auch freiwillig zu einer fractional reserve Bank gehen und sein Geld dort anlegen, nur soll er mich nicht dazu zwingen dies auch zu machen.

  4. Danke für die Vorlage und dass Sie sich mit Geld beschäftigen. Geld wird gebraucht, um die zeitlichen Indifferenzen auszugleichen. Geld ist sozusagen eine Quittung bzw. ein Recht. Damit ist Kredit gewissermaßen mit eingebaut. Wenn ein System Managern, Unternehmern und der Zentralbank Freiheiten ohne Verantwortung gibt, ist nicht Geld der Verantwortliche, sondern die, die es für sich nutzen. So wie der Bote oder der Nachrichtensprecher nicht für die schlechte Nachricht verantwortlich ist. Schulden ohne Haftung ist das Problem, dadurch wandert der Profit in die Hände von Wenigen und wenn es schief geht hafte der Bürger. Schauen Sie sich bitte die oskarprämierte Doku “ Inside Job“, der erhellt alles was wir immer schon geahnt haben. Mehr über Wesen des Geldes auf meiner Seite.
    Herzliche Grüße
    Jörg Schallehn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de