Wir beginnen mit diesem Video eine Dokumentationsserie, die für uns wegweisend ist.

Bisher haben wir uns auf die Analyse des Status Quo in unserer Gesellschaft konzentriert und unaufhörlich auf die Gewalt hingewiesen, die unter dem Deckmantel des demokratischen Gesellschaftssystems von den Menschen als normal und notwendig akzeptiert wird.

Wir beschreiben auch, wie wir uns eine Gesellschaft vorstellen, die ohne diesen monopolisierten Zwang funktioniert.

Doch wie kommen wir dahin? Was muss passieren, damit die Menschen diese Gewalt erkennen und ablehnen?

Endlich können wir damit beginnen, uns mit der Antwort auf diese Fragen zu beschäftigen.

Wenn ihr dieses Video gesehen habt, teilt es bitte. Empfehlt es euren Freunden und Bekannten und sagt ihnen, sie mögen es auch weiterleiten.

Je mehr Eltern dieses Video sehen, desto eher lässt sich der ewige Kreislauf von Gewalt durchbrechen.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=9B6lS6IJLoM]

ACE-Wert-Fragebogen:{filelink=16}

 

Die Bombe im Gehirn – Interview mit Dr. Felitti – 2/4

 

 

 

36 Responses to Die Bombe im Gehirn – Die wahren Wurzeln menschlicher Gewalt

  1. primavera sagt:

    Hi heikophilo,

    diese Erkenntnisse uns so zu präsentieren,
    ist eine Gabe, hab´Dank dafür,
    aus ihnen zu lernen
    ist jetzt unsere Aufgabe, fangen wir an!

  2. heikophilo sagt:

    Stefan Molyneux hat es vorgemacht, ich musste es nur nachmachen.

  3. Rob sagt:

    Danke vielmals für diese wirklich tolle Übersetzung!

  4. Soundchiller sagt:

    Danke für eure Arbeit, war mir direkt ein Blogpost wert 😉 http://nutze-deine-freiheit.blogspot.com/2012/01/die-bombe-im-gehirn-die-wahren-wurzeln.html

    Warte schon gespannt auf den Rest der Vortragsreihe 🙂

  5. Christian sagt:

    Vielen Dank für Ihren Vortrag und Ihre Mühe. Vielleicht wäre es Ihnen möglich, den ACE-Fragebogen in einer Deutschen Übersetzung anzubieten. Meine Englischkenntnisse sind leider nicht hinreichend, den englischen Fragebogen angemessen genau zu übersetzen und zu verstehen.
    LG c.

  6. Uwe sagt:

    Hallo zusammen,
    gerade wenn wir mit Kindern zu tun haben sollten wir sehr achtsam sein und öfter mal inne halten, sobald ein Problem auftaucht wo man sonst in Rage gerät ist es aus meiner Sicht empfehlenswert sich selbst die Frage zu stellen; was würde die Liebe jetzt tun?
    Da Bedingungslose Liebe alles vergibt und alles verzeiht, kann eine solche Frage sehr hilfreich sein.
    Eltern tun sich dann leichter im Umgang mit Kindern, aber auch im Umgang mit anderen Menschen. Denn Vergebung ist ein großes Geschenk.

    Das Schlimmste was man seinem Feind antun kann, ist Vergebung!

    • Rosenzierde sagt:

      im Grunde ist es ganz einfach. Wenn es stressig wird, dann zähle ich bis 10 – aber meist bin ich nach 3 schon ganz ruhig, Dann kann man/frau zurücktreten und die Sache anschauen, Meist ist die re-Aktion dann ganz anders als in Rage des Gefühlsausbruchs. Auch das Gefühl selbst anschauen – ist gut. z.B. Wut wahrnehmen – und akzeptieren, ich bin wütend. In dem Moment löst sich die Wut auch schon auf.
      Oder man/frau sagt; darüber muss ich erst mal nachdenken. – auch das verschafft Abstand und nimmt die Aggression aus der Sache.
      Im übrigen ist es wichtig, den Kindern gegenüber ehrlich zu sein.und konkret zu sagen, worum es geht. Gibt es z.B Ärger an der Arbeit, sage ich dass so meinen Kindern, es hat nichts mit Dir zu tun, ich habe mich an der Arbeitsstelle geärgert. Morgen ist alles wieder gut.
      Un dann erlebt man/frau etwas wunderbares, das Verständnis des Kindes und den Trost, den man/frau dann auch dankend annehmen sollte. Oder wenn die Kinder vom Lehrer kritisiert werden – nicht dem Lehrer glauben, sonder das Kind hören , „wie fühlst du dich“. Meistens sind es Missverständnisse, und das Kind wurde nicht gehört oder die Aussage des Kindes nicht als vollwertig akzeptiert. Und darin liegt das Problem – nicht daran, dass das Kind falsch gehandelt hätte.
      Erst wenn Eltern kompromisslos Erwartungen kreieren, muss das Kind lügen, um von den Eltern nicht verstoßen zu werden. Also, die Realität ist fakt, nicht die Wertung. Wahrnehmen was Sache ist und drüber nachdenken. und nicht Normen auflisten und dann Abwertungen aussprechen.
      Es ist ganz einfach, ehrlichkeit ist gefragt – ein Rollenspiel.
      Kinder sind nicht dumm oder unvollständig – Kinder sind genau wie Erwachsene ein komplexes kompliziertes Wesen, dass ein Geheimnis darstellt, das wir nur abfragen und kennenlernen können.

  7. […] wir im Vortrag über “Die Bombe im Gehirn” erklärt haben, wirken sich bestimmte Kindheitserfahrungen schädlich auf die Entwicklung aus und […]

  8. pat sagt:

    hallo heikophilo,
    deine presentation hat voll ins schwarze getroffen und ich warte nun ganz ungeduldig auf die nächsten folgen. es bestätigt alles, was ich vorher schon vermutet habe.vielleicht kannst du mir was erzählen was ich noch nicht weiß.
    ich bin so ein opfer und das schon seit 38 jahren. seit 18 jahren mache ich terapien doch es nützt alles nichts. die menschen die mich beschädigt haben interressiert das alles wenig, sie machen einfach so weiter und ich kann sie noch nicht einmal dafür belangen. Was mich wirklich richtig fertig macht, ist die ignoranz der gesellschaft. menschen, die mir dann sagen ich soll mich mal zusammenreißen und pillen schlucken, könnte ich mitlerweile nur noch in der luft zerreißen.

    gruß pat

    • heikophilo sagt:

      Ich kann dich sehr gut verstehen. Die Ignoranz der Gesellschaft setzt dem ganzen Übel wirklich die Krone auf. Es tut mir leid, dass du durch so einen Mist überhaupt gehen musstest und noch musst. Du hättest ein viel besseres Leben verdient!

      • pat sagt:

        hallo heikophilo,
        als ich vor ein paar monaten diese präsentation sah, dachte ich noch, „gut das es mich noch nicht erwisch hat“ und „hoffendlich geht dieser kelch (die wahrscheinlichkeit an krebs zu erkranken) an mir vorrüber“. da wusste ich noch nicht, dass es mich schon längst erwischt hat. mittlerweile habe ich eine brust amputiert bekommen und die chemotortur steht mir bevor, aber ich habe in diesem unglück auch etwas ganz fantastisches entdeckt, was mir wieder ganz viel zuversicht gibt: eckardt tolle erklärt in seinem hörbuch „jetzt“ (ein absolutes muss für alle, die gerne lebensschätze heben) das prinzip des emotionalen schmerzkörpers und wie man mit ihm umgeht, um ihn irgendwann aufzulösen. ich bin derart begeistert davon, da mir damit endlich ganz konkret etwas in die hand gegeben wurde, was ich selbst aktiv tun kann, um aus dieser opfermisere rauszukommen, ohne mit den eigentlichen traumata arbeiten zu müssen (was schwer wird, wenn sie in der totalen amnesie verborgen sind). ich arbeite jetzt nun schon ein paar wochen damit und kann sogar erste kleine erfolge verbuchen. mein leben hat deutlich an qualität gewonnen, obwohl diese arbeit sehr anstrengend ist und sehr viel disziplin und konzentration erfordert und ein regelrechter kampf ist. es geht um die beobachtung dieses sogenannten emotionalen schmerzkörpers und wie man ihn mit dem licht der bewusstheit zum „sterben“ bringt. ich schreibe hier davon, damit andere betroffene , wenn sie wollen davon ebenfalls profitieren können. die hoffnungslosigkeit hat ein ende!!!

        pat

        ps: meditation und tolle sollten von der 1. klasse an pflichtfächer in der schule werden. ich denke, dass damit ein radikaler wandel eintreten würde, der uns alle aus dem „tiefschlaf“ reißen würde. veränderung muss glaube ich mittlerweile zuerst in unserem innersten geschehen, damit sie sich dann fast leicht und von allein im außen manifestieren kann. so kann nämlch auch niemand mehr hergehen und sagen, er könne allein nichts verändern an dieser schlimmen welt bzw gesellschaft „da draußen“, denn das schlimme in dieser welt bzw gesellschafft ist, laut tolle, lediglich der spiegel dessen, was in uns selbst geschieht.

        • heikophilo sagt:

          Hallo Pat,
          zunächst erstmal möchte ich mein Bedauern ausdrücken, dass du offenbar eine so beschädigende Kindheit durchmachen musstest, dass eine Krebserkrankung für dich wahrscheinlich erschien. Du hast dafür mein ehrlich empfundenes Mitgefühl. Mir tut es natürlich auch sehr leid, dass du dich mit so einer Krankheit wie Brustkrebs es ist, auseinandersetzen musst und ich hoffe, du kommst da einigermaßen heile wieder raus.
          Was Tolle betrifft, freue ich mich, wenn die Sache mit dem Schmerzkörper, mit der ich nicht vertraut bin, dir ein guter Leitfaden ist, um mit alten Verletzungen und den damit verbundenen Leiden umzugehen. Den „emotionalen Schmerzkörper beobachten“ und ihn „im Licht der Bewusstheit sterben lassen“ klingt nach Prinzipien, denen man auch in „richtiger“ Psychotherapie folgen kann. Als Philosoph bin ich Tolle gegenüber jedoch ordentlich skeptisch, da er mir zuviel von Gott redet und ich befürchte, dass er mit den guten Elementen, die er scheinbar anbietet, auch den Virus des Glaubens an nicht existente Dinge einschleust.

          • pat sagt:

            hallo heikophilo,
            tolle meint mit gott nicht dass, was allgemeingeläufig darunter verstanden wird. ich zitiere hier genau:“das wort gott hat seine bedeutung in 1000en von jahren in denen es missbraucht wurde verloren. … mit missbrauch meine ich hier, dass menschen, die nicht einmal in den bereich des heiligen, in die unendliche weite hinter diesem wort, einen flüchtigen einblick hatten, es mit großer überzeugung benutzen, als wüssten sie wovon sie reden. oder sie argumentieren dagegen, als wüssten sie was sie da ablehnen. … das wort gott ist zu einem geschlossenen konzept geworden. …, eine vorstellung von jemandem oder etwas außerhalb von uns. … weder GOTT noch SEIN, noch irgendein anderes wort kann die unaussprechliche wahrheit hinter diesem wort beschreiben oder erklären. daher ist die einzig wichtige frage, ob das wort eine hilfe oder eher eine behinderung, wenn es darum geht die transzendentale realität zu erfahren auf die es hinweist. . das wort SEIN erklärt garnichts, ebensowenig wie das wort GOTT. SEIN hat allerdings den vorteil, dass es ein offenes konzept darstellt. es reduziert das unendlich unsichtbare nicht zu einer endlichen einheit. es ist unmöglich sich darunter etwas vorzustellen. niemand kann einen besitzanspruch auf das SEIN anmelden. es ist seine eigenste essenz und durch das gefühl der eigenen gegenwärtigkeit hat man einen zugang dazu. es ist die erkenntnis „ich bin“, bevor man sagt „ich bin dies, ich bin das“. daher ist es nur ein kleiner schritt von dem wort SEIN zur erfahrung dieses seins.“ weiter sagt er, dass das größte hinderniss, welches dem erfahren dieser realität im wege steht, die identifikation mit dem verstand ist und davon kann ich ein sehr langes liedchen singen. wenn ich mir so anschaue was mein verstand so alles absondert, kann ich nur noch mit dem kopf schütteln. der allergrößte teil ist müll, überflüssig und unwichtig, ja geradezu schädlich. tolle weiter:“die unfähigkeit das denken anzuhalten ist eine schlimme krankheit, aber wir sehen das nicht so. wir halten es für normal, weil fast jeder darunter leidet. der unaufhörliche geistige lärm hindert einen daran, den raum innerer stille zu finden, der vom sein untrennbar ist. er erschafft außerdem ein falsches verstandgeborenes selbst, das einen schatten von angst und leiden wirft. … der philosoph descartes glaubte er habe die fundamentalste wahrheit gefunden , als er seine berühmte aussage machte: „ich denke, also bin ich“. in wirklichkeit hat er damit den grundlegendsten irrtum ausgedrückt. nämlich den, denken mit sein und identität mit denken gleichzusetzen.“ und so geht es spannend weiter. ich kann das mitlerweile alles unterschreiben. hätte mir jemand vor einem jahr gesagt, ich würde meinen zutiefst überzeugten atheismus ablegen, ich hätte ihn belächelt. jetzt grinse ich zufrieden vor mich hin, wenn ich in diese no mind erfahrung eintauchen kann und momente der einheit und des inneren friedens erlebe, in denen mein verstand mich nicht mehr zu seinem knecht zu zwingen vermag. das leben bekommt eine völlig neue tiefe für mich und ich freue mich riesig über die neu entdeckte dimension. ich bin der überzeugung, dass dies aber nur möglich geworden ist, weil mir das leben restlos alles genommen hat, womit ich mich vorher fälschlicherweise identifiziert habe. ich würde dies aber nicht als glauben bezeichnen. das ist nachwievor etwas das lemminge tun. es ist ein wissen, aber nicht mit dem verstand, sondern mit dem herzen.

  9. FrankX sagt:

    Promeskuität als krankes Verhalten darzustellen, finde ich eine ziemlich fragwürdige Ausgangshaltung. Ebenso das „Schwängern von Unter20-jähigen“.

    Hier scheinen einige die menschliche Biologie mit der christilichen Moraldoktrin verwechseln.

    Misshandlung und Züchtigung werden in dem Video nicht definiert, dass wäre doch ziemlich interessant in Anbetracht der christlichen Färbung.

    • FwF- infokriegerBerlin sagt:

      ach frank, wieder nur heiße luft.
      weshalb das so ist, wirst du in dem moment rausfinden, wenn du dich ernsthaft mit unseren inhalten auseinandergesetzt hast.
      wenn du hier nur worte aneinanderreihen willst, ohne sinn und verstand, dann mach das doch bitte da, wo substanzlose kommentare erwünscht sind oder mach einen eigenen blog, wo du dich auslassen kannst.
      vielen dank lieber frank

    • pat sagt:

      lieber frankx,
      ich empfehle dir allerwärmstens die fachlektüre „Narzissmus“ von kernberg und hartmann (darin wird ganz klar promiskuität als äußerst krankhaftes verhalten beschrieben & erklärt) .

  10. Elassius sagt:

    Hallo zusammen,

    also quantitative Studien sind immer ein wenig obskur, weil man diese sehr fragwürdig interpretieren kann. Allein bei diesem Fragebogen hier müsste mind. 2mal mit einem entschiedenen „mehr oder weniger“ antworten, hier wird vermischt, was nicht zusammengehört (typisch Fragebogen eben). Hinzu kommt, dass der Fragebogen nur bewusste Erinnerungen erfasst, mit unbewussten wird’s schon etwas schwieriger.

    Nicht belegbar ist der Schluss auf ein verantwortungsloses Sexualleben bei Leuten mit ACEs, da es z.B. auch sein kann, dass mit dem Kind etwas kompensiert werden soll und die Schwangerschaft keine Ursache der Unachtsamkeit, sondern eine (halbwegs) bewusste Entscheidung ist (das ist zwar nicht besser, aber eben etwas anderes).
    So richtig überrascht ist wohl niemand von dem Ergebnis der Studie, aber die Zahlen verdeutlichen das Prinzip sehr gut.

    Vor allem gebührt Euch ein großes Lob für die perfekte Aufmachung: sehr angenehmes Ambiente, großartiges Design, eine tolle Stimme und alles ist klar und verständlich geschildert. Zu guter Letzt muss ich bewundern, welche Mühe Ihr Euch hier macht – Leute wie Euch braucht das Land, weiter so!

  11. asam sagt:

    Mir ist auch nicht klar was Promiskuität mit ACE zu tun haben soll/muss, bzw. was daran nun schlimm ist. Wenn ich ein vor Testosteron strotzender Mann bin der einach gerne Sex hat und sich dazu „abwechslung“ sucht, sehe ich hier erstmal noch nichts verwerfliches. Verweflich wirds erst, wenn er das macht und in einer „festen“ Partnerschaft lebt.

    Auch von mir, super beitrag, wenn mich auch näher die definition ACE interessieren würde. Denn hin und wieder habe auch ich in meiner Kindheit mal „den arsch versohlt bekommen“ wenn ich was getan habe was mir vorher verboten wurde. Deshalb bin ich aber, meiner meinung nach, nicht irgendwie geschädigt, nehm keine pillen oder bin drogen abhänig. Ob das nun auch unter ACE fällt?

    • FwF-sandman sagt:

      „wenn ich was getan habe was mir vorher verboten wurde. Deshalb bin ich aber, meiner meinung nach, nicht irgendwie geschädigt, nehm keine pillen oder bin drogen abhänig. Ob das nun auch unter ACE fällt?“

      Woher weißt Du dass? Es gibt keinen Referenz-Asam, der niemals geschlagen und immer respektvoll behandelt wurde.
      Du kannst nicht wissen, wie Dein Leben verlaufen wäre, wenn Du nie geschlagen worden wärest.

    • pat sagt:

      bitte auch die fachlektüre „narzissmuss“ von kernberg und hartmann lesen. die sogenannte suche nach stetiger „abwechslung“ deutet bei einem menschen, der die pubertät hinter sich hat, doch sehr auf eine ausgeprägte beziehungsunfähigkeit hin. wenn wahre nähe entstehen könnte, bekommen narzissten ganz kalte füße und müssen schnell zum nächsten sexpartner, um die eigene innere leere nicht spüren zu müssen und um weiter der verdrängung dieses zustandes zu frönen. ich möchte hier niemanden anprangern, lediglich darauf hinweisen, genauer hinzuschauen und professionelle hilfe in anspruch zu nehmen, um zu vermeiden, dass der traumakelch immer weiter gegeben wird. denn es verhält sich nun mal so, dass traumatisierte menschen (gerade die, die sich dessen nicht bewusst sind) wiederum andere bewusst oder unbewusst „frisch“ durch ihr unbewusstes verhalten traumatiesieren und / oder immer wieder ebenfalls traumatisierte anziehen (ganz nach dem motto gleich und gleich gesellt sich gern), wo beide seiten sich immer wieder auf´s neue retraumatisieren und zwar solange bis bewusstwerdung eintritt zb in form von erinnerungs-flashs. meistens bilden sich hierbei sehr schlimme unterschiedlichste persönlichkeitsstörungen, depressionen, suizidales verhalten, süchte aller art, etc heraus, die das ganze weitere Leben aller betroffenen personen und deren angehörigen, lebenslänglich sehr negativ beeinflussen und belasten kann. richtig schlimm ist es auch für kinder, jugendliche und junge erwachsene, die direkt oder indirekt (wenn sie beispielweise mit einem traumatisierten menschen ganz nah verwand sind). mitlerweile weiß man auch, dass je früher eine traumatisierung im leben eines menschen geschieht, desto verherender die schäden im gehirn und deste langwieriger die spätere gesundwerdung – wenn überhaupt. sehr viele menschen wissen noch nicht einmal, dass sie eine traumatisierung erlitten haben (schläfer), weil das gehirn über verschiedene eigenschutzmechanismen verfügt, wie zb amnesie, abspaltung, unbewusste und bewusste verdrängung. könnte noch viel mehr schreiben, mache aber hier mal einen punkt. wer mehr wissen will kann ja nachhaken oder sich selbst informieren. das thema ist jedenfalls spannend und jeder sollte einigermaßen bescheid wissen, da einfach erschreckend viele menschen betroffen sind und es einer gewissen einfühlung bedarf mit diesen auch achtsam und nicht verurteilend oder gar abwertend umzugehen.

  12. […] (Studie über die Langzeitwirkungen von belastende Kindheitserfahrungen, Teil 1 dieser Serie: Die wahren Wurzeln menschlicher Gewalt). Dr. Vincent Felitti wird von Stefan Molyneux befragt und berichtet über die Hintergründe und […]

  13. Sven sagt:

    „Man kann die Welt und ihre Probleme nicht verstehen, wenn man nicht die Langzeitfolgen von Kindesmisshandlung auf psychische und körperliche Gesundheit kennt.“

    Ein wunderbarer Schlusssatz, vielen Dank dafür und für die Zusammenstellung der Daten! Ich werde in meinem Blog demnächst darauf verweisen. Selbiger ist vielleicht auch für Euch von Interesse, denn es geht darin um die politischen Konsequenzen der Gewalt gegen Kinder (Was ja in der ACE Studie so nicht rüberkommt). Sprich: Terror, Kriege und ökonomische Destruktivität hängen direkt mit dem Ausmaß der Gewalt gegen Kinder zusammen. Das ganze wird von dem Forschungsbereich „Psychohistory“ seit Jahrzehnten untersucht, doch öffentlich nur sehr bedingt aufgenommen.

    Viele Grüße

  14. bewusst sagt:

    Peinlich, schmerzlich, für uns alle, weil nie so wirklich bewusst als Missbrauch wahrgenommen, ist die Beschneidung kleiner Jungen,die gerade im Gespräch ist/ war.

    Kindesmissbrauch. Recherchiert mal die psychischen Folgen.

    Da sieht man mal wie gehirngewaschen wir sind. Nur weil es Tradition ist, recherchieren wir nicht dazu und glauben, dass schon alles seine Richtigkeit hat.

    (O.k. vielleicht auch aus Angst, sich mit dem Islam und judenheit anzulegen.
    Es gibt aber auch dort leute gegen Beschneidung- Leider blüht der religiöse Fanatismus aber trotzdem – vielleicht auch eine Folge davon?

    Wer missbraucht wird kann Emphatie für sich und andere einbüßen, entwickelt möglicherweise leichter einen autoritären charakter und die Bereitschaft an grausame Götter zu glauben – das alles bei nicht gut ausgeprägtem selbstbewustsein/ wertgefühl unterbewusst – das nur durch Konformität gestützt wird. Könnte was dran sein.

  15. Weiermann sagt:

    Hallo sandman

    Vielen Dank, dass Ihr diese Studie aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt! Ich hoffe, die weiteren Teile folgen bald! Es ist ein überaus wichtiges Thema, das aber leider nur von Einzelnen in seiner ganzen Bedeutung und Tragweite erkannt wird. Das Gros der Menschen hat Angst vor der Strafe durch die Eltern und wagt es deshalb auch nicht, die eigenen Kindheit kritisch unter die Lupe zu nehmen, geschweige denn, ihre Eltern für Misshandlungen anzuklagen! In unserer Gesellschaft gilt immer noch der Grundsatz: die Eltern müssen auf alle Fälle geschützt und geschont werden und so lange dies so ist, glauben die Menschen auch an Gott-(Vater) und die (Mutter)-Gottes!

    „Die Bombe im Gehirn – Die wahren Wurzeln menschlicher Gewalt“ ist ein etwas zu kurz, zu einseitig geratener Titel, denn das durch die Misshandlungen malträtierte Gehirn macht dann später einzelne Menschen nicht nur zu Schlägern, Amokläufern, Kriegstreibern usw., sondern dadurch erkranken ja die Menschen auch an allem Möglichen, töten sich selbst und, auch eine schwerwiegende Spätfolge, sie erfinden abstruse Theorien, Praktiken und Weltanschauungen, die alles erklären sollen, um, wegen der Angst vor der Strafe der Eltern, der Wahrheit der Realität der eigenen Kindheit aus dem Weg gehen zu können.

    Wer sich ernsthaft mit dem Thema der Kindesmisshandlungen und den späteren Folgen auseinandersetzen will, dem empfehle ich die Bücher von Alice Miller: http://www.alice-miller.com

  16. Ideologiekritiker sagt:

    Wie bei jeder meinungsgebudenen Information muss man auch in diesem Beitrag(Interpretation einer empirischen Studie) den weltanschaulichen Bias des Autors filtern, um eine möglichst objektive Information zu erhalten.
    Für den objektiven Teil an Information bedanke ich mich. Diese Studie bestärkt die Notwendigkeit einer Reform der Erziehung. Ziel der Eziehung sollte stets sein möglichst mündige, selbstbestimmte(im Rahmen der möglichen Erkenntnis) und funktionierende(im Sinne von nicht-konformistisch, aber konsensfähig) Individuen anzuleiten.

    Ich muss aber auch Kritik äussern. Äusserst unbehaglich erscheint mir der Umgang mit Andersdenkenden und Kritik durch Sie und Ihre Plattform. Zensur halte ich nur in Fällen von verbaler Gewalt(z.B. Entrechtung anderer) für geeignet, da es erstens ein eher autoritäres und gewaltvolles Mittel ist, dass den anderen zum Verstummen bringt mittels Zwang. Es ist Doppelmoral Zwang zu verurteilen und ihn dennoch willkürlich zu nutzen (z.B. bei abweichenden Ansichten).

    Hochachtungsvoll

    Ein Ideologiekritiker

    • FwF- infokriegerBerlin sagt:

      das ausüben von hausrecht ist keine zensur.
      zensur ist es, wenn wir (unhöfliche) aussagen von kritikern, auf deren eigenen seiten löschen würden und sie zwingen würden, etwas anderes über uns zu schreiben.
      wenn du dir unser forum und die kommentare durchgelesen hättest, wäre dir aufgefallen, daß unsere plattform voller kritischer kommentare ist… insofern ist die aussage falsch.
      wir haben bestimmte hausregeln, an die man sich halten soll. es gebietet die höflichkeit, sich auch an diese zu halten und wer dies nicht tut, der zeigt, daß er kein respekt hat.

      lg

  17. […] Die Bombe im Gehirn – Die wahren Wurzeln menschlicher Gewalt– 1/5 […]

  18. […] passt zwar nicht zu häuslicher Gewalt, aber woher kommt die Gewalt? Das misshandelte Gehirn: Die Bombe im Gehirn – Die wahren Wurzeln menschlicher Gewalt mfg […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



FreiwilligFrei.de
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de